Wer hat an der Uhr gedreht? - Illig, Heribert
8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Sagt uns unser Kalender wirklich, in welchem Jahr wir leben? Keineswegs, meint Dr. Heribert Illig, der spätestens seit seinem Bestseller Das erfundene Mittelalter einem breiten Publikum bekannt ist.In seinem neuen Buch ist der Autor wieder dem Phänomen der fiktiven Zeit auf der Spur. Er geht zahllosen Widersprüchen und Fälschungen der Geschichtsschreibung auf den Grund und kommt zu einem so abenteuerlichen wie stichhaltigen Fazit: Fast 300 Jahre wurden nachträglich in unseren Kalender eingefügt. Karl der Große und all seine Zeitgenossen haben nie gelebt, und wir stehen gerade am Beginn des 18.…mehr

Produktbeschreibung
Sagt uns unser Kalender wirklich, in welchem Jahr wir leben? Keineswegs, meint Dr. Heribert Illig, der spätestens seit seinem Bestseller Das erfundene Mittelalter einem breiten Publikum bekannt ist.In seinem neuen Buch ist der Autor wieder dem Phänomen der fiktiven Zeit auf der Spur. Er geht zahllosen Widersprüchen und Fälschungen der Geschichtsschreibung auf den Grund und kommt zu einem so abenteuerlichen wie stichhaltigen Fazit: Fast 300 Jahre wurden nachträglich in unseren Kalender eingefügt. Karl der Große und all seine Zeitgenossen haben nie gelebt, und wir stehen gerade am Beginn des 18. Jahrhunderts n. Chr. Ein verblüffender Einblick in eine gigantische Geschichtsfälschung.

  • Produktdetails
  • Ullstein Taschenbuch Nr.36476
  • Verlag: Ullstein Tb
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 287
  • Erscheinungstermin: Juli 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 187mm x 125mm x 23mm
  • Gewicht: 262g
  • ISBN-13: 9783548364766
  • ISBN-10: 3548364764
  • Artikelnr.: 09491418
Autorenporträt
Illig, Heribert§Der 1947 in Vohenstrauß geborene, in Germanistik promovierte Friedell-Kenner und Systemanalytiker hatte im Alter von 30 Jahren erste Probleme mit der gängigen Chronologie und edierte später 30 Jahre lang die Zeitschrift Zeitsprünge für einschlägige Themen. Neben Arbeiten über Ägypten, Griechenland und die Megalithzeit erschien von ihm 1996 "Das erfundene Mittelalter", ein chronologiekritischer Fund, der ihn seitdem nicht mehr losgelassen hat und der sich in weiteren Büchern niederschlug.