Stiftung und Staat im Mittelalter
169,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Diese interkulturell-vergleichend angelegte Quellenanthologie präsentiert lateinische, griechische, altenglische und anglo-französische Quellen aus der Zeit vom 5. bis ins 15. Jahrhundert mit Übersetzungen ins Deutsche oder Englische. Ihr Thema sind die sogenannten Säkularisationen im Mittelalter. Das wechselseitige Verhältnis von mittelalterlichen Stiftungen und Herrschern wird unter einem gemeinsamen Aspekt befragt: Auf welche Weise gefährdeten staatliche Akteure in Byzanz und im westlichen Europa den Bestand von Stiftungs- und Kirchengut im Mittelalter? Für den lateineuropäischen Bereich…mehr

Produktbeschreibung
Diese interkulturell-vergleichend angelegte Quellenanthologie präsentiert lateinische, griechische, altenglische und anglo-französische Quellen aus der Zeit vom 5. bis ins 15. Jahrhundert mit Übersetzungen ins Deutsche oder Englische. Ihr Thema sind die sogenannten Säkularisationen im Mittelalter. Das wechselseitige Verhältnis von mittelalterlichen Stiftungen und Herrschern wird unter einem gemeinsamen Aspekt befragt: Auf welche Weise gefährdeten staatliche Akteure in Byzanz und im westlichen Europa den Bestand von Stiftungs- und Kirchengut im Mittelalter? Für den lateineuropäischen Bereich werden die großen Eingriffe ins Kirchengut unter Karl Martell, Wilhelm II. Rufus, Johann Ohneland, Edward I., die Enteignung des Templerordens wie auch theoretische Texte zum Beispiel von Wilhelm von Ockham präsentiert. Für Byzanz stehen die Eingriffe von Herakleios und Nikephoros II. Phokas, die Entstehung der sogenannten charistike und der freien und selbstverwalteten Stiftungen sowie Rechtstraktate etwa von Nikolaus Kabasilas im Vordergrund. Viele Quellen, insbesondere aus der byzantinischen Geschichte, haben die beiden Herausgeber des Bandes aus sehr schwer zugänglichen Vorlagen und Archiven zusammengetragen und erstmals ins Deutsche übersetzt. Jede Quelle wird kommentiert und über Querverweise zu anderen Quellen in Beziehung gesetzt. Die thematische Einleitung eröffent den Leserinnen und Lesern darüber hinaus die Möglichkeit, eigene Fragen und Perspektiven zu entwickeln.

Tim Geelhaar wurde mit seiner Untersuchung 'Christianitas. Zur politischen Semantisierung christlicher Selbstwahrnehmung' am Leibniz-Projekt 'Politische Sprache im Mittelalter' (Goethe-Universität Frankfurt am Main) promoviert.

John Thomas ist Spezialist für byzantinische Kirchengeschichte, insbesondere für Klosterregeln. Gegenwärtig widmet er sich dem Vergleich byzantinischer und islamischer Stiftungen.
  • Produktdetails
  • Stiftungsgeschichten 6
  • Verlag: Akademie Verlag; De Gruyter; De Gruyter Akademie Fors
  • Erscheinungstermin: 2. November 2011
  • Deutsch, Englisch, Latein, Altgriechisch
  • Abmessung: 254mm x 182mm x 33mm
  • Gewicht: 976g
  • ISBN-13: 9783050051345
  • ISBN-10: 3050051345
  • Artikelnr.: 33712346
Autorenporträt
Tim Geelhaar wurde mit seiner Untersuchung "Christianitas. Zur politischen Semantisierung christlicher Selbstwahrnehmung" am Leibniz-Projekt "Politische Sprache im Mittelalter" (Goethe-Universität Frankfurt am Main) promoviert. John Thomas ist Spezialist für byzantinische Kirchengeschichte, insbesondere für Klosterregeln. Gegenwärtig widmet er sich dem Vergleich byzantinischer und islamischer Stiftungen.
Rezensionen
"Insgesamt bietet die vorliegende Anthologie also einen innovativen und perspektivreichen Einblick in das Phänomen mittelalterlichen Stiftungswesens und dessen Wandel im Verlauf einer tausendjährigen - abendländischen und byzantinischen - Geschichte, dessen natürlich nur exemplarische Quellenauswahl dem Band keinesfalls zum Nachteil gereicht. Vielmehr gelingt es den Herausgebern, Interesse für ein Forschungsfeld zu wecken, für das die vorliegende Quellensammlung einen wichtigen und grundlegenden Beitrag leistet." Norman Bade in: Francia Recensio bade