Pracht und Anmut - Hamel, Christopher de
Zur Bildergalerie
48,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Eine faszinierende Reise in die Welt des Mittelalters
Eine Reise durch Raum und Zeit tritt an, wer mit Christopher de Hamel den Spuren zwölf bedeutender mittelalterlicher Handschriften folgt. Im Zwiegespräch mit diesen Kostbarkeiten und ihrem wechselvollen Schicksal entfaltet sich ein Jahrtausend Geschichte. Ob das geheimnisvolle Stundenbuch der Königin von Navarra oder das Book of Kells - der Leser und Betrachter begegnet Herrschern und Heiligen, Künstlern und Dieben, Bibliothekaren und Sammlern, einer verschworenen Gemeinschaft von Gelehrten, die den Weg der Handschriften beeinflussten.…mehr

Produktbeschreibung
Eine faszinierende Reise in die Welt des Mittelalters

Eine Reise durch Raum und Zeit tritt an, wer mit Christopher de Hamel den Spuren zwölf bedeutender mittelalterlicher Handschriften folgt. Im Zwiegespräch mit diesen Kostbarkeiten und ihrem wechselvollen Schicksal entfaltet sich ein Jahrtausend Geschichte. Ob das geheimnisvolle Stundenbuch der Königin von Navarra oder das Book of Kells - der Leser und Betrachter begegnet Herrschern und Heiligen, Künstlern und Dieben, Bibliothekaren und Sammlern, einer verschworenen Gemeinschaft von Gelehrten, die den Weg der Handschriften beeinflussten. Und wird Zeuge, wie sie behütet und gestohlen, versteckt und wiederentdeckt wurden. Wie sie verwickelt waren in Tragödien voller Leidenschaft und Gier, in kirchliche oder politische Ränke und zu Symbolen für Schönheit, Luxus und nationale Identität aufstiegen. De Hamel entwirft ein glanzvolles Epos um Kunst, Glauben und Macht, wie es sich im Zauber zwölf faszinierender Handschriften manifestiert.

Besondere Ausstattung: prachtvoll illustriert, durchgehend vierfarbig
  • Produktdetails
  • Verlag: C. Bertelsmann
  • Originaltitel: Meetings with Remarkable Manuscripts
  • Seitenzahl: 752
  • Erscheinungstermin: 15. Oktober 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 159mm x 63mm
  • Gewicht: 1743g
  • ISBN-13: 9783570101995
  • ISBN-10: 3570101991
  • Artikelnr.: 52392105
Autorenporträt
Hamel, Christopher de
Christopher de Hamel hat im Auktionshaus Sotheby's berühmte Handschriften gesichtet und katalogisiert. Er gehört zu den renommiertesten Paläographen weltweit. Seit 2000 ist er Bibliothekar der Parker Library am Corpus Christi College in Cambridge. Mit »Pracht und Anmut« hat de Hamel erstmals in der Geschichte sowohl den »Wolfson Prize« als auch den »Duff Cooper Prize« gewonnen.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 20.07.2019

Pulse
of Europe
Wie bitte? Ein dickes Buch über zwölf mittelalterliche Handschriften als Sommerlektüre? Oh ja.
Zunächst aber muss ich etwas gestehen: Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen, und dann habe ich es erst einmal ein halbes Jahr lang benutzt, um das Wohnzimmerfenster zum Lüften offenzuhalten. Sonst klappt nämlich das Fenster immer zu. Das Buch hatte dafür einfach die perfekte Größe. Doch jetzt werde ich es, mit leichten Witterungsschäden, in die Ferien mitnehmen. Denn wenn man einmal anfängt, diesen praktischen Gegenstand tatsächlich zu lesen, dann ist man daran verloren. Der Autor Christopher de Hamel – er hat beim Auktionshaus Sotheby’s gearbeitet und verwaltet heute die Parker Library in Cambridge – nimmt einen auf eine unwahrscheinlich aufregende persönliche Reise mit: aus der Post-Print-Zeit in die Vor-Print-Zeit. Körperlich, geistig und visuell macht er uns tatsächlich zu Freunden von sonst unnahbaren Schätzen in Dublin, Sankt Petersburg oder Florenz. Eine Liebeserklärung an Archive, Bibliotheken, an kosmopolitische Neugier und an Europa – und damit auch eine Erinnerung an das gute England.
JOHAN SCHLOEMANN
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
"Wenn man einmal anfängt zu lesen, ist man daran verloren ... Hamel(s) unwahrscheinlich aufregende Reise ... macht uns tatsächlich zu Freunden von sonst unnahbaren Schätzen." SZ, Johan Schloemann