Bunbu-ryôdô: Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit (1603-1868) - Braun, Julian
39,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

"Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit" untersucht den Zusammenschluss geistiger, körperlicher und ethischer Aspekte zu einer eigenständigen Strömung, die das Leitbild der letzten großen, vormodernen Epoche Japans war. Der dabei geforderte, hohe physische und psychische Anspruch hat die Umbrüche der Modernisierung Japans jedoch überlebt und entscheidend zur Etablierung weltweit verbreiteter Kampfkünste wie dem Aikido, Kyudo, Kendo oder Karate beigetragen. Um diese tatsächlich zu verstehen, ist eine Auseinandersetzung mit dem hier dargelegten "gemeinsamen Weg von…mehr

Produktbeschreibung
"Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit" untersucht den Zusammenschluss geistiger, körperlicher und ethischer Aspekte zu einer eigenständigen Strömung, die das Leitbild der letzten großen, vormodernen Epoche Japans war. Der dabei geforderte, hohe physische und psychische Anspruch hat die Umbrüche der Modernisierung Japans jedoch überlebt und entscheidend zur Etablierung weltweit verbreiteter Kampfkünste wie dem Aikido, Kyudo, Kendo oder Karate beigetragen. Um diese tatsächlich zu verstehen, ist eine Auseinandersetzung mit dem hier dargelegten "gemeinsamen Weg von Pinsel und Schwert" empfehlenswert. Auf folgende Texte wird im Besonderen eingegangen, die ersten drei sind im Anhang neu übersetzt: - Heihô okugi kôroku: Onmyôheigen (1651) von Yamaga Sokô (Neokonfuzianischer Gelehrter) - Ittôsai sensei kenpôsho (1653) von Kotôda Toshisada (Schwertkampfmeister, Itto-ryu) - Bansenshûkai: Seishin (1676) von Fujibayashi Yasutake (Ninja) - Fudôchishinmyôroku (1629) von Sôhô Takuan (Zen-Mönch) - Heihôkadensho (1632) von Yagyû Munenori (Schwertkampfmeister, Yagyu-ryu) - Gorin no sho (1643) von Musashi Minamoto (Schwertkampfmeister, Niten-Ichi-ryu) - Tengugeijutsuron (1728) von Issai Chôzan (Dieser Titel beruht auf der Dissertation des Autors.)
  • Produktdetails
  • Verlag: Angkor Verlag / Keller, Guido
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 10. November 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 307mm x 217mm x 22mm
  • Gewicht: 871g
  • ISBN-13: 9783936018912
  • ISBN-10: 393601891X
  • Artikelnr.: 46957381
Autorenporträt
Julian Braun, Jahrgang 1973. Studium und Promotion in Japanologie. Zahlreiche Veröffentlichungen zur japanischen Kampfkunst sowie zum Buddhismus. Begründer des Forschungskreises zur Theorie, Praxis und Philosophie japanischer Kampfkünste (www.bunbu.de). Weitere Informationen auf seiner Homepage www.selbstschmiede.de.
Inhaltsangabe
Vorwort Einleitung Kapitel 1: Hintergründe von bunbu
ryôdô 1.1 Geistesgeschichtliche Hintergründe 1.2 Das Konzept des Wegs 1.3 Politische und militärische Hintergründe 1.4 Die Lebensordnung des Kriegers 1.5 Stätten kriegerischer Ausbildung 1.6 Die Traditionen militärischer Wissenschaft 1.7 Die Überlieferung der Lehre Kapitel 2: Konzepte von bunbu
ryôdô (1) 2.1 Shin (kokoro) 2.2 Komposita mit shin 2.3 Isshin 2.4 Mushin 2.5 Wu
wei 2.6 Suigetsu 2.7 Zanshin Kapitel 3: Konzepte von bunbu
ryôdô (2) 3.1 Ji und ri 3.2 Tai
yô 3.3 Katachi 3.4 Kamae 3.5 Ritsudô und suki Kapitel 4: Konzepte von bunbu
ryôdô (3) 4.1 Die Natur des Menschen 4.2 Menschlichkeit 4.3 Rechtschaffenheit 4.4 Sittlichkeit 4.5 Aufrichtigkeit 4.6 Treue und Loyalität 4.7 Tapferkeit 4.8 Selbst
und Menschenkenntnis Kapitel 5: Konzepte von bunbu
ryôdô (4) 5.1 Die vitale Kraft 5.2 Yin und Yang 5.3 Wunderbare Kräfte Kapitel 6: Religion und Krieg 6.1 Einführung 6.2 Universalität von Religion und Krieg 6.3 Äußere und innere Zusammenhänge von Religion und Krieg Ausblick I: Die Meiji
Zeit: Bushidô und Budô Ausblick II: Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung Ausblick III: Budo
Romantik und "die Straße" (2012) Anhang Quellentext 1
Bansenshûkai: Seishin Quellentext 2
Heihô okugi koroku: Onmyô
heigen Quellentext 3
Ittôsai sensei kenpôsho Das "Credo des Samurai" Bibliographie Illustrationen & Diagramme