9,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Kants Text ist einer der unangefochtenen Klassiker der Philosophie überhaupt. Gleichzeitig stellt das Werk eine der besten und aus diesem Grunde auch am häufigsten verwendeten Einführungen in das Gebiet der philosophischen Ethik dar. Der systematische Kommentar von Heiner F. Klemme zeichnet den Argumentationsgang detailliert nach und bietet so Einstiegs- und Verständnishilfen für jeden speziell an diesem Werk und allgemein an ethischen Fragestellungen Interessierten.
Bezugstext des Kommentars ist die Textausgabe in der Universal-Bibliothek (UB 4507).
…mehr

Produktbeschreibung
Kants Text ist einer der unangefochtenen Klassiker der Philosophie überhaupt. Gleichzeitig stellt das Werk eine der besten und aus diesem Grunde auch am häufigsten verwendeten Einführungen in das Gebiet der philosophischen Ethik dar. Der systematische Kommentar von Heiner F. Klemme zeichnet den Argumentationsgang detailliert nach und bietet so Einstiegs- und Verständnishilfen für jeden speziell an diesem Werk und allgemein an ethischen Fragestellungen Interessierten.

Bezugstext des Kommentars ist die Textausgabe in der Universal-Bibliothek (UB 4507).
  • Produktdetails
  • Reclam Universal-Bibliothek Nr.19473
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Seitenzahl: 249
  • Erscheinungstermin: 29. September 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 147mm x 95mm x 17mm
  • Gewicht: 119g
  • ISBN-13: 9783150194737
  • ISBN-10: 3150194733
  • Artikelnr.: 48225720
Autorenporträt
Heiner F. Klemme, geb. 1962, studierte Philosophie, Religionswissenschaft und Sinologie in Marburg, Edinburgh und Bonn, Promotion 1995 an der Universität Marburg, Habilitation 2003 an der Universität Magdeburg, Professor für praktische Philosophie an der Universität Wuppertal (2006-2008), Professor für Philosophie der Neuzeit und Leiter der Kant-Forschungsstelle an der Universität Mainz (2008-2014), seit 2014 Professor für Geschichte der Philosophie und Leiter des Immanuel-Kant- Forums an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 1. Vorsitzender der 2017 neugegründeten "Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung". Gastprofessuren in Brasilien und China. Forschungsschwerpunkte in den Bereichen der Philosophie der Neuzeit und der praktischen Philosophie.
Inhaltsangabe
Vorwort

Einleitung

I. Grundlagen und Voraussetzungen

Philosophie und Freiheit

Die "Allgemeine praktische Weltweisheit" von Christian Wolff

Kants Vermögenslehre

II. Vorrede und erster Abschnitt: "Übergang von der gemeinen sittlichen Vernunfterkenntnis zur philosophischen"

Die Vorrede

Der gute Wille

Der Begriff der Pflicht

Das Gefühl der Achtung

Die natürliche Dialektik

III. Der zweite Abschnitt: "Übergang von der populären sittlichen Weitweisheit zur Metaphysik der Sitten"

Kritik der populären Moralphilosophie

Die imperative Form praktischer Prinzipien

Die Möglichkeit hypothetischer und kategorischer Imperative

Die Formeln des kategorischen Imperativs und der Begriff der Maxime

Die Form der Maxime und ihre Formeln

Vernünftige Selbstbestimmung

Die Materie der Maxime und ihre Formel

Die Formel der eigenen Gesetzgebung, der Autonomie und des Reichs der Zwecke

Praktische Notwendigkeit, praktische Nötigung und Würde

Die Formeln des kategorischen Imperativs und dergute Wille

Autonomie versus Heteronomie

Die Ableitung der Pflichten

a) Vollkommene Pflicht gegen uns selbst: Selbsttötung aus Eigenliebe

b) Vollkommene Pflicht gegen andere Menschen: das lügenhafte Versprechen

c) Unvollkommene Pflicht gegen uns selbst: Verwahrlosung seiner Naturgaben

d) Unvollkommene Pflicht gegen andere Menschen: Beistand in der Not

IV. Der dritte Abschnitt: "Übergang von der Metaphysik der Sitten zur Kritik der reinen praktischen Vernunft"

Freiheit und Autonomie

Freiheit und Vernunft

Vernunft und Interesse

Wie ist ein kategorischer Imperativ möglich?

Von der äußersten Grenze aller praktischen Philosophie

Die "Schlußanmerkung"

V. Ausblick

Letzte Gedanken und Fragen

Literaturhinweise

Sachregister

Personenregister

Zum Autor