Die wirkliche und die scheinbare Welt - Teichmüller, Gustav
49,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Gustav Teichmüller (1832-1888) war ein bedeutender deutscher Phi lo soph. Er setzte sich mit der Geschichte der Begriffe auseinander und ver öffentlichte zahlreiche renommierte Schriften, darunter auch Ar bei ten über Aristoteles. Seine systematischen Hauptwerke beinhalten die von ihm vertretene Differenzierung zwischen wirklicher und schein barer Welt. Seine Philosophie, die das Bewusstsein vom theoretischen Wis sen trennt, ist mit den Lehren von Leibniz und Lotze vergleichbar. Ru dolf Eucken zählte zu seinen Schülern. Teichmüller studierte Phi lo so phie in Berlin und promovierte 1856 in…mehr

Produktbeschreibung
Gustav Teichmüller (1832-1888) war ein bedeutender deutscher Phi lo soph. Er setzte sich mit der Geschichte der Begriffe auseinander und ver öffentlichte zahlreiche renommierte Schriften, darunter auch Ar bei ten über Aristoteles. Seine systematischen Hauptwerke beinhalten die von ihm vertretene Differenzierung zwischen wirklicher und schein barer Welt. Seine Philosophie, die das Bewusstsein vom theoretischen Wis sen trennt, ist mit den Lehren von Leibniz und Lotze vergleichbar. Ru dolf Eucken zählte zu seinen Schülern. Teichmüller studierte Phi lo so phie in Berlin und promovierte 1856 in Halle. Anschließend war er Lehrer in St. Petersburg, bevor er sich 1860 als Privatdozent für Phi lo so phie in Göttingen habilitierte. Ab 1868 war er Professor an der Uni ver sität Basel, wurde aber einige Jahre später als ordentlicher Professor für Phi losophie nach Dorpat (heute Tartu, Estland) berufen.
  • Produktdetails
  • Edition Classic
  • Verlag: Vdm Verlag Dr. Müller
  • Repr., Unveränd. Aufl. d. Ausg. v. 1882.
  • Seitenzahl: 400
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 150mm x 33mm
  • Gewicht: 510g
  • ISBN-13: 9783836436243
  • ISBN-10: 3836436248
  • Artikelnr.: 23274101
Autorenporträt
Esther von Krosigk, geb. 1964 in Hamburg, studierte in München Japanologie, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss ging sie im Rahmen eines journalistischen Austauschprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Tokio, und arbeitete dann in den Redaktionen der Abendzeitung, des Bayerischen Rundfunks und der Bild-Zeitung. Bis 2002 war sie Redakteurin im Ressort Wirtschaft und Politik bei Bunte. Heute lebt Esther von Krosigk mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet als freie Journalistin und schreibt Romane.

Gustav Teichmüller (1832-1888) war ein bedeutender deutscher Philosoph. Er setzte sich mit der Geschichte der Begriffe auseinander und veröffentlichte zahlreiche renommierte Schriften, darunter auch Arbeitenüber Aristoteles. Seine systematischen Hauptwerke beinhalten die von ihm vertretene Differenzierung zwischen wirklicher und scheinbarer Welt. Seine Philosophie, die das Bewusstsein vom theoretischen Wissen trennt, ist mit den Lehren von Leibniz und Lotze vergleichbar. Rudolf Eucken zählte zu seinen Schülern. Teichmüller studierte Philosophie in Berlin und promovierte 1856 in Halle. Anschließend war er Lehrer in St. Petersburg, bevor er sich 1860 als Privatdozent für Philosophie in Göttingen habilitierte. Ab 1868 war er Professor an der Universität Basel, wurde aber einige Jahre später als ordentlicher Professor für Philosophie nach Dorpat (heute Tartu, Estland) berufen.