12,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Philipp Riederle weiß am besten, worauf die Digital Natives ansprechen und mit welchen Erwartungen sie sich ihrer beruflichen Zukunft zuwenden, denn er ist einer von ihnen. Sie nutzen die modernen Kommunikationstechnologien. Sie wissen, wo man am schnellsten Fachwissen abruft. Sie haben gelernt, ganz selbstverständlich die Vorteile der Community zu nutzen. Riederle schildert das Selbstverständnis und die Aufbruchsstimmung einer Generation, die gut ausgebildet, sehr vernetzt und kreativ einen massiven Wandel des gesellschaftlichen Gefüges und der Arbeitskultur bewirken wird.…mehr

Produktbeschreibung
Philipp Riederle weiß am besten, worauf die Digital Natives ansprechen und mit welchen Erwartungen sie sich ihrer beruflichen Zukunft zuwenden, denn er ist einer von ihnen. Sie nutzen die modernen Kommunikationstechnologien. Sie wissen, wo man am schnellsten Fachwissen abruft. Sie haben gelernt, ganz selbstverständlich die Vorteile der Community zu nutzen. Riederle schildert das Selbstverständnis und die Aufbruchsstimmung einer Generation, die gut ausgebildet, sehr vernetzt und kreativ einen massiven Wandel des gesellschaftlichen Gefüges und der Arbeitskultur bewirken wird.
  • Produktdetails
  • Knaur Taschenbücher Nr.78611
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Seitenzahl: 272
  • Erscheinungstermin: 2. Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 212mm x 137mm x 22mm
  • Gewicht: 328g
  • ISBN-13: 9783426786116
  • ISBN-10: 3426786117
  • Artikelnr.: 36772135
Autorenporträt
Riederle, Philipp
Philipp Riederle, geboren 1994, ist Deutschlands jüngster Unternehmensberater. Er hält international Vorträge zu »Social Media«, »Generation Y« und »Zukunft der Arbeit«. Über 300 namenhafte Unternehmen wie Audi, Deutsche Bank, Bertelsmann, Daimler Benz und Telekom hat der Entrepreneur bereits beraten. Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 wurde Riederle von der Bundesregierung als einer der führenden »Digitalen Köpfe Deutschlands« ausgezeichnet.
Rezensionen
"schnoddrig, etwas belehrend, ziemlich authentisch" Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 05.05.2013