-50%
9,99 €
Bisher 20,00 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 20,00 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 20,00 €**
-50%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 20,00 €**
-50%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Einer der erfolgreichsten Journalisten Deutschlands vor den Scherben seiner Ehe »Alles ist besser als noch ein Tag mit dir!« Als ihm seine Frau Ella diesen Satz an den Kopf wirft, bricht für den erfolgreichen Journalisten eine Welt zusammen. Von einem Tag auf den anderen scheint alles verloren, worauf bis eben das gemeinsame Leben gründete. Dass ein jüngerer Mann im Spiel ist, erleichtert das Ganze auch nicht gerade. Also macht unser Held, was er immer tut, wenn er einer Sache auf den Grund gehen will: Er beginnt zu schreiben - über die Verzweiflung, die Wut, den Schmerz, aber auch die Kraft,…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.58MB
Produktbeschreibung
Einer der erfolgreichsten Journalisten Deutschlands vor den Scherben seiner Ehe »Alles ist besser als noch ein Tag mit dir!« Als ihm seine Frau Ella diesen Satz an den Kopf wirft, bricht für den erfolgreichen Journalisten eine Welt zusammen. Von einem Tag auf den anderen scheint alles verloren, worauf bis eben das gemeinsame Leben gründete. Dass ein jüngerer Mann im Spiel ist, erleichtert das Ganze auch nicht gerade. Also macht unser Held, was er immer tut, wenn er einer Sache auf den Grund gehen will: Er beginnt zu schreiben - über die Verzweiflung, die Wut, den Schmerz, aber auch die Kraft, die ihm in der Krise zuwächst, und seinen unerschütterlichen Glauben an die große Liebe.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Random House ebook
  • Seitenzahl: 208
  • Erscheinungstermin: 02.10.2017
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783641179267
  • Artikelnr.: 48061137
Autorenporträt
Jan Fleischhauer, geboren 1962 in Hamburg, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie. Seit 1989 gehört er der Redaktion des "Spiegel" an, zunächst als Büroleiter in Leipzig und Berlin, später als Amerika-Korrespondent. Seine wöchentliche Kolumne "Der schwarze Kanal" gehört zu den meistgelesenen Meinungsseiten in Deutschland. Zuletzt erschien der Bestseller "Unter Linken - Von einem, der aus Versehen konservativ wurde". Fleischhauer lebt in München.
Rezensionen
"So gesehen, hat Jan Fleischhauer nicht nur ein aufrichtiges, sondern ein wirklich gutes Buch geschrieben." DIE ZEIT, Ursula März

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Ist es wirklich das Buch, das mehr weiß, als sein Autor Jan Fleischhauer, oder ist es Rezensentin Ursula März selbst, die in den Beschreibungen einer Ehe und anschließenden Scheidung aus Sicht eines Mannes die typischen Probleme erkennt, insbesondere das eine: dass Männer gerne mit vermeintlich harten Fakten argumentieren, während es Frauen um Gefühle geht. In dieser Hinsicht jedenfalls ist Fleischhauer ganz Mann. März jedenfalls wundert es nicht so sehr, wie es nach fünfzehn Jahren Ehe zur "plötzlichen" Scheidung kommen konnte. Und doch hat sie Respekt vor der Ehrlichkeit mit der der Journalist aus seinem Leben erzählt und der Fairness mit der er zumindest im Buch seiner Frau begegnet - neben all den gar nicht mal so witzigen Witzen kein einziger, der die Grenzen der Respektlosigkeit auch nur antastet, so die abwägende Rezensentin.

© Perlentaucher Medien GmbH