9,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Pieter Bruegel d.Ä. (1525/30 - 1569), der berühmteste Künstler der Bruegel-Dynastie, ist auch unter dem Namen "Bauern-Bruegel" bekannt. Seine eindringlichen Bilder des bäuerlichen Lebens wie auch die große Zahl allegorischer Darstellungen gehören zu den Meisterwerken der Kunstgeschichte. Nils Büttner zeichnet in diesem Band anschaulich und faktenreich das Leben dieses einflussreichen Künstlers nach und führt kompetent in sein bedeutendes Werk ein.…mehr

Produktbeschreibung
Pieter Bruegel d.Ä. (1525/30 - 1569), der berühmteste Künstler der Bruegel-Dynastie, ist auch unter dem Namen "Bauern-Bruegel" bekannt. Seine eindringlichen Bilder des bäuerlichen Lebens wie auch die große Zahl allegorischer Darstellungen gehören zu den Meisterwerken der Kunstgeschichte. Nils Büttner zeichnet in diesem Band anschaulich und faktenreich das Leben dieses einflussreichen Künstlers nach und führt kompetent in sein bedeutendes Werk ein.
  • Produktdetails
  • Beck'sche Reihe .2521
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 127
  • Erscheinungstermin: August 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 116mm x 12mm
  • Gewicht: 141g
  • ISBN-13: 9783406725296
  • ISBN-10: 3406725295
  • Artikelnr.: 52041830
Autorenporträt
Nils Büttner ist Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Bei C.H.Beck sind von ihm erschienen: «Rubens» (2007), «Vermeer» (2010) und «Hieronymus Bosch» (2012).
Inhaltsangabe
Inhalt

1. Legenden und Fakten

2. Durch tausend Gefahren

3. Zu den Vier Winden

4. Welt- und Wimmelbilder

5. Stets mehr, als er hineingemalt hat

6. Wie lustig ist die Hölle?

7. Gemalte Mahnungen

8. Monatsbilder

9. Bauernbilder

10. Sinnbilder

11. Ruhm, Nachruhm und Nachfolge

Literatur

Bildnachweis

Personenregister

Alphabetisches Verzeichnis der besprochenen Werke
Rezensionen
Besprechung von 14.09.2018
NEUE TASCHENBÜCHER
Fast ungreifbar:
Pieter Breughel d. Ä.
Erst Bosch, dann Brueghel. Die beiden bildgewaltigen Beobachter der zwischen Himmel und Erde waltenden Unvernunft konnten erst im 21. Jahrhundert in repräsentativen Ausstellungen gewürdigt werden. Die Bosch-Offenbarung hat 2017 in s’ Hertogenbosch stattgefunden. Die Ausstellung über das Werk von Brueghel wird demnächst im Kunsthistorischen Museum in Wien eröffnet. Über beide Meister hat der Kunsthistoriker Nils Büttner Taschenbücher verfasst. Der Band über Pieter Brueghel d. Ä. ist eben erschienen. Und wieder werden wir durch eine Lebensgeschichte geführt, von der fast nichts Reales greifbar ist, die fast ausschließlich aus indirekten Hinweisen der Zeitgenossen und aus den Lobsprüchen späterer Generationen rekonstruiert werden musste. Umso unbegreiflicher ist der überwältigende Reichtum des Werks, das dieser Mann – er wurde vermutlich nicht einmal 45 Jahre alt – in seinem Leben geschaffen hat: das Nebeneinander von apokalyptischen Weltuntergangsvisionen, drastisch realistischen Beobachtungen aus dem Volksalltag und Landschaftsgemälden, die an atmosphärischer Dichte alles übertreffen.
GOTTFRIED KNAPP
Nils Büttner: Pieter Bruegel d. Ä.  C. H. Beck Verlag, München 2018. 128 Seiten, 9, 95 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de