Schatten und Tiger - Borges, Jorge Luis
15,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Die Poesie ist nicht minder mysteriös als die anderen Elemente des Erdkreises. Dieser oder jener geglückte Vers darf uns nicht eingebildet machen, denn er ist eine Gabe Des Zufalls und Des Geistes; nur die Mängel sind unser. Ich hoffe, daß der Leser auf meinen Seiten etwas seiner Erinnerung Würdiges entdecke; auf diese Weise ist die Schönheit Gemeingut." Jorge Luis Borges
In "Schatten und Tiger" verbindet Jorge Luis Borges die Motive seiner Gedichte mit dem Thema des Alters und seiner allmählichen Erblindung, dem "Lob des Schattens": "aber im Abend, der vielleicht aus Gold ist, / lächelt
…mehr

Produktbeschreibung
"Die Poesie ist nicht minder mysteriös als die anderen Elemente des Erdkreises. Dieser oder jener geglückte Vers darf uns nicht eingebildet machen, denn er ist eine Gabe Des Zufalls und Des Geistes; nur die Mängel sind unser. Ich hoffe, daß der Leser auf meinen Seiten etwas seiner Erinnerung Würdiges entdecke; auf diese Weise ist die Schönheit Gemeingut." Jorge Luis Borges

In "Schatten und Tiger" verbindet Jorge Luis Borges die Motive seiner Gedichte mit dem Thema des Alters und seiner allmählichen Erblindung, dem "Lob des Schattens": "aber im Abend, der vielleicht aus Gold ist, / lächelt er angesichts des merkwürdigen Schicksals / und fühlte das eigenartige Glück / der alten geliebeten Dinge."
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.10588
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 232
  • Erscheinungstermin: Januar 2012
  • Deutsch, Spanisch
  • Abmessung: 188mm x 123mm x 20mm
  • Gewicht: 268g
  • ISBN-13: 9783596105885
  • ISBN-10: 3596105889
  • Artikelnr.: 05213531
Autorenporträt
Borges, Jorge Luis
Jorge Luis Borges ( 1899 Buenos Aires, gestorben 1986 Genf) ist einer der wichtigsten Autoren des 20. Jahrhunderts; ohne sein wegweisendes und bahnbrechendes Werk wäre die moderne hispanische Literatur undenkbar. Die Vielfalt seiner Themen und die Perfektion seiner Formen in Erzählung, Essay und Lyrik machten ihn schon zu Lebzeiten zum Klassiker der Weltliteratur auch außerhalb der spanischsprachigen Welt. Mit Joyce und Proust teilt er die Auszeichnung, den Nobelpreis nicht bekommen zu haben.