Poésies / Gedichte - Mallarmé, Stéphane
6,60
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Mallarmé ist der Wegbereiter der modernen Dichtung. Zeitlebens galt sein Streben der 'poésie pure'; in seinen Gedichten spielt der Klang eine ganz wesentliche Rolle, ebenso der Rhythmus, ja selbst das Satzbild. Entsprechend schwer sind sie zu verstehen, zu interpretieren - und zu übersetzen. Der Freiburger Romanist Hans Staub unternimmt hier den Versuch einer sich eng an Wortbedeutung und Syntax des Originals orientierenden Übersetzung, die zum besseren Verständnis des Originals hinführen soll. Der Band enthält alle Gedichte, die Mallarmé für eine Ausgabe selbst ausgewählt und geordnet hat,…mehr

Produktbeschreibung
Mallarmé ist der Wegbereiter der modernen Dichtung. Zeitlebens galt sein Streben der 'poésie pure'; in seinen Gedichten spielt der Klang eine ganz wesentliche Rolle, ebenso der Rhythmus, ja selbst das Satzbild. Entsprechend schwer sind sie zu verstehen, zu interpretieren - und zu übersetzen. Der Freiburger Romanist Hans Staub unternimmt hier den Versuch einer sich eng an Wortbedeutung und Syntax des Originals orientierenden Übersetzung, die zum besseren Verständnis des Originals hinführen soll. Der Band enthält alle Gedichte, die Mallarmé für eine Ausgabe selbst ausgewählt und geordnet hat, außerdem die für seine dichterische Entwicklung entscheidende Ouverture ancienne.
  • Produktdetails
  • Reclam Universal-Bibliothek Nr.18759
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Seitenzahl: 199
  • Erscheinungstermin: November 2010
  • Deutsch, Französisch
  • Abmessung: 146mm x 98mm x 15mm
  • Gewicht: 98g
  • ISBN-13: 9783150187593
  • ISBN-10: 3150187591
  • Artikelnr.: 29805866
Autorenporträt
Stéphane Mallarmé, geb. 1842 in Paris, gest. 1898 in Valvins. Seit 1862 veröffentlichte er Gedichte in verschiedenen Zeitschriften und verdiente sich seinen Lebensunterhalt zunächst als Englischlehrer. 1874 gründete er die Zeitschrift La derniere mode, 1880 zusammen mit Paul Verlaine und Paul Valery einen literarischen Club. Mallarmé gilt als der Begründer des Hermetismus der modernen europäischen Lyrik und zählt zu den bedeutendsten Dichtern des Symbolismus.
Inhaltsangabe
Einleitung Salut (Gruß)
Le Guignon (Der Unstern)
Apparition (Erscheinung)
Placet Frivole (Bittschrift)
Le Pitre châtié (Der gezüchtigte Clown)
Les Fenêtres (Die Fenster)
Les Fleurs (Die Blumen)
Renouveau (Neubeginn)
Angoisse (Angst)
"Las de l'amer repos ..." ("Müde der bitteren Ruhe ...")
Le Sonneur (Der Glöckner)
Tristesse d'été (Sommertrauer)
L'Azur (Der Azur)
Brise marine (Seebrise)
Soupir (Seufzer)
Aumône (Almosen)
Don du poème (Gabe des Gedichts)
Hérodiade. Scène (Herodias. Szene)
L'Après
midi d'un faune (Der Nachmittag eines Fauns)
"La chevelure vol d'une fl amme ..." ("Das Haar Flug einer Flamme ...")
Sainte (Heilige)
Toast funèbre (Trinkspruch auf einen Verstorbenen)
Prose (Sequenz)
Éventail (de Madame Mallarmé) [Fächer (von Madame Mallarmé)]
Autre éventail (de Mademoiselle Mallarmé) [Anderer Fächer (von Mademoiselle Mallarmé)]
Feuillet d'Album (Albumblatt)
Remémoration d'amis belges (Wiedererinnerung an belgische Freunde)
Chansons bas (Lieder leis): I. Le Savetier I. (Der Flickschuster)
II. La Marchande d'Herbes Aromatiques (Die Gewürzkrämerin)
Billet (Billet)
Petit air I (Kleines Lied I)
Petit air II (Kleines Lied II)
Plusieurs sonnets (Mehrere Sonette) : "Quand l'ombre menaça ..." ("Als der Schatten bedrohte ...")
"Le vierge, le vivace ..." ("Jungfräulich, lebendig ...")
"Victorieusement fui ..." ("Siegreich entflohn ...")
"Ses purs ongles très haut ..." ("Ihre reinen Nägel hieratisch ...")
Le Tombeau d'Edgar Poe (Das Grabmal von Edgar Poe)
Le Tombeau de Charles Baudelaire (Das Grabmal von Charles Baudelaire)
Tombeau (Grabmal)
Hommage (Huldigung)
Hommage (Huldigung)
"Au seul souci de voyager ..." ("Einzig der Sorge ...")
I. "Tout Orgueil ..." ("Aller Stolz ...")
II. "Surgi de la croupe ..." ("Aufgestiegen aus Kruppe ...")
III. "Une dentelle s'abolit ..." ("Eine Spitze tilgt sich aus ...")
"Quelle soie aux baumes de temps ..." ("Welche Seide mit Balsam von Zeiten ...")
"M'introduire dans ton histoire ..." ("Mich einzudrängen in deine Geschichte ...")
"À la nue accablante tu ..." ("Der lastenden Wolke verschwiegen ...")
"Mes bouquins refermés ..." ("Meine Schmöker geschlossen ...")
Hérodiade. [Ouverture ancienne] (Herodias. [Alte Ouvertüre]) Zeittafel Nachwort Yves Bonnefoy: Der Schlüssel zur letzten Kassette Verzeichnis der Gedichtüberschriften und
anfänge