22,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Charles Simic ist einer der großen Dichter unserer Zeit. Ob er die eigenen ausgetragenen Schuhe als das "einzige wahre Abbild" seiner selbst besingt oder ob er ein Lob der Würmer anstimmt, stets findet er verblüffend einfache Bilder, um das brüchige, ungewisse Schicksal des modernen Menschen zu beschreiben. Seine Gedichte sind illusionslos, melancholisch und doch spielerisch, voller Ironie und schwarzem Humor. Mag auch der Himmel herabgestürzt sein, dann gibt es "Wolken zum Abendbrot." Dieser Band versammelt die besten, hierzulande unveröffentlichten Gedichte des Pulitzerpreisträgers aus…mehr

Produktbeschreibung
Charles Simic ist einer der großen Dichter unserer Zeit. Ob er die eigenen ausgetragenen Schuhe als das "einzige wahre Abbild" seiner selbst besingt oder ob er ein Lob der Würmer anstimmt, stets findet er verblüffend einfache Bilder, um das brüchige, ungewisse Schicksal des modernen Menschen zu beschreiben. Seine Gedichte sind illusionslos, melancholisch und doch spielerisch, voller Ironie und schwarzem Humor. Mag auch der Himmel herabgestürzt sein, dann gibt es "Wolken zum Abendbrot." Dieser Band versammelt die besten, hierzulande unveröffentlichten Gedichte des Pulitzerpreisträgers aus fünfzig Jahren. Die Übersetzung von Wiebke Meier wurde mit dem Paul Scheerbart-Preis 2017 ausgezeichnet.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hanser
  • Artikelnr. des Verlages: 505/24724
  • Seitenzahl: 280
  • Erscheinungstermin: 22. Februar 2016
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 213mm x 149mm x 27mm
  • Gewicht: 471g
  • ISBN-13: 9783446247246
  • ISBN-10: 3446247246
  • Artikelnr.: 44192345
Autorenporträt
Simic, Charles
Charles Simic, 1938 in Belgrad geboren, kam 1954 in die USA und lehrt heute an der Universität von New Hampshire. Er hat 16 Bände mit Gedichten veröffentlicht, die unter anderem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurden. Zuletzt erschien im Hanser Verlag der Gedichtband Picknick in der Nacht (2016), der die besten, hierzulande unveröffentlichten Gedichte aus fünfzig Jahren versammelt.

Meier, Wiebke
Wiebke Meier, geb. 1950, studierte Germanistik, Geschichte, Geographie in Bochum, München und Hamburg. Übersetzte u.a. Texte von Ian Buruma, Robert Darnton, Philippe Descola, Robert Pippin, George Steiner und Helen Vendler. Lyrik- und Prosaübersetzungen von Jonathan Galassi, Charles Simic und Mark Strand. Für ihre Übersetzung des Gedichtbands Picknick in der Nacht von Charles Simic erhielt sie den Paul Scheerbart-Preis 2017.
Rezensionen
"Wie direkt dieser Schriftsteller auch nach den Dingen greifen mag, sie vor uns hinstellt in das klare Licht seiner einfachen Sprache, die von den endlos weiten Himmeln Amerikas ebenso durchdrungen ist wie von den brennenden Himmeln seiner jugoslawischen Kindheit: Die Hintergrundstrahlung unserer Existenz, die Metaphysik, die Vergänglichkeit denkt er in seinen Gedichten immer mit." Nadja Küchenmeister, Deutschlandfunk Büchermarkt, 27.12.16

"Man darf hier von einer Glückseligkeit wider Willen ausgehen, womöglich einer der Grundstimmungen, mit der man diesen Gedichten begegnen sollte." Franz Schneider, Rhein-Necker-Zeitung, 21.05.16

"Häufig bleibt ein Gefühl. Und fast immer dieser einzigartige Simic Ton. Eigentlich ist dieser Dichter ein Jazzmusiker, der den Blues im Blut hat." Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur, 07.03.16