Recht und Unrecht - Spir, Afrikan
39,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Das 1873 erschienene Buch Denken und Wirklichkeit. Versuch einer Erneuerung der kritischen Philosophie von Afrikan Spir (1837-1890) hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Denken Friedrich Nietzsches ausgeübt. Bereits von seinem achten Lebensjahr an genoss der spätere Logiker Spir eine Erziehung an verschiedenen russischen Militärakademien. Während seiner Schulzeit kam er selbst mit der Philosophie Immanuel Kants und David Humes in Berührung. Spir, der nach dem Tod seines Vaters über ein kleines Vermögen verfügte, verließ Russland 1867 und ging zunächst nach Leipzig, wo zur selben Zeit…mehr

Produktbeschreibung
Das 1873 erschienene Buch Denken und Wirklichkeit. Versuch einer Erneuerung der kritischen Philosophie von Afrikan Spir (1837-1890) hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Denken Friedrich Nietzsches ausgeübt.
Bereits von seinem achten Lebensjahr an genoss der spätere Logiker Spir eine Erziehung an verschiedenen russischen Militärakademien. Während seiner Schulzeit kam er selbst mit der Philosophie Immanuel Kants und David Humes in Berührung. Spir, der nach dem Tod seines Vaters über ein kleines Vermögen verfügte, verließ Russland 1867 und ging zunächst nach Leipzig, wo zur selben Zeit Nietzsche als Privatdozent lebte und lehrte.
In seinem Denksystem stark von Kant geprägt, sollte Philosophie, nach Spir, allein der Wahrheit als einem Absolutem verpflichtet sein. Sie soll hinter den Scheinbildern die wahre Natur der Dinge aufdecken und Tatsachen feststellen.
Obwohl Spir eine beachtliche Publikationsliste vorzuweisen hatte, blieb seine Philosophie zu Lebzeiten weitgehend unbeachtet.
  • Produktdetails
  • Edition Classic
  • Verlag: Vdm Verlag Dr. Müller
  • Seitenzahl: 108
  • Erscheinungstermin: September 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm
  • Gewicht: 162g
  • ISBN-13: 9783836428293
  • ISBN-10: 3836428296
  • Artikelnr.: 23112820
Autorenporträt
Esther von Krosigk, geb. 1964 in Hamburg, studierte in München Japanologie, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss ging sie im Rahmen eines journalistischen Austauschprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Tokio, und arbeitete dann in den Redaktionen der Abendzeitung, des Bayerischen Rundfunks und der Bild-Zeitung. Bis 2002 war sie Redakteurin im Ressort Wirtschaft und Politik bei Bunte. Heute lebt Esther von Krosigk mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet als freie Journalistin und schreibt Romane.