Niedersächsisches Ortsnamenbuch / Die Ortsnamen der Stadt Braunschweig - Blume, Herbert; Casemir, Kirstin; Ohainski, Uwe
24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Der neunte Band des Niedersächsischen Ortsnamenbuches behandelt die Siedlungsnamen auf dem Gebiet der kreisfreien Stadt Braunschweig. Die 44 bestehenden und die 37 dauerhaft wüst gefallenen Siedlungen, die vor 1600 erstmals schriftlich bezeugt sind, präsentieren die Autoren in ausgewählten historischen Belegen und geben eine wissenschaftliche Deutung der Namen. Von Interesse ist dieses Grundlagenwerk zur Namenlandschaft Niedersachsens nicht nur für Namenforscher, sondern auch für Forscher mit heimatkundlichen, landesgeschichtlichen, kulturgeographischen und genealogischen Fragestellungen.…mehr

Produktbeschreibung
Der neunte Band des Niedersächsischen Ortsnamenbuches behandelt die Siedlungsnamen auf dem Gebiet der kreisfreien Stadt Braunschweig. Die 44 bestehenden und die 37 dauerhaft wüst gefallenen Siedlungen, die vor 1600 erstmals schriftlich bezeugt sind, präsentieren die Autoren in ausgewählten historischen Belegen und geben eine wissenschaftliche Deutung der Namen. Von Interesse ist dieses Grundlagenwerk zur Namenlandschaft Niedersachsens nicht nur für Namenforscher, sondern auch für Forscher mit heimatkundlichen, landesgeschichtlichen, kulturgeographischen und genealogischen Fragestellungen.
  • Produktdetails
  • Veröffentlichungen des Instituts für Historische Landesforschung der Universität Göttingen .61
  • Verlag: Verlag Für Regionalgeschichte
  • Artikelnr. des Verlages: 1161
  • Seitenzahl: 206
  • Erscheinungstermin: 14. November 2018
  • Deutsch, Niederdeutsch
  • Abmessung: 251mm x 176mm x 20mm
  • Gewicht: 520g
  • ISBN-13: 9783739511610
  • ISBN-10: 3739511613
  • Artikelnr.: 48101627
Autorenporträt
Blume, Herbert
Dr. Dr. h.c. Herbert Blume. Geboren 1938. Pensionierter Akademischer Oberrat am Institut für Germanistik der Technischen Universität Braunschweig.

Casemir, Kirstin
Dr. Kirstin Casemir. Geboren 1968. Leiterin der Forschungsstelle »Ortsnamen zwischen Rhein und Elbe - Onomastik im europäischen Raum« der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Ohainski, Uwe
Uwe Ohainski. Geboren 1964. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle »Ortsnamen zwischen Rhein und Elbe - Onomastik im europäischen Raum« der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.
Inhaltsangabe
Vorwort - 9
Einleitung - 11
Die Ortsnamen der Stadt Braunschweig - 21
Ortsnamengrundwörter und -suffixe - 157
Fachausdrücke - 167
Literatur-, Quellen- und Karten - 171
Register - 195
Übersichtskarte der Stadt Braunschweig - U3
Karte des Bearbeitungsstandes - U4
Rezensionen
mit diesem wissenschaftlichen Anspruch hat es bisher in Braunschweig nicht gegeben. Harald Duin, in: Braunschweiger Zeitung, 29.6.2019
Ein Braunschweig-Buch, dessen Autoren uns nach einiger Lektüre vorkommen wie Taucher im Wörtersee. Was sie vom Grund dieses Sees ans Tageslicht befördern, hält überraschende Einsichten bereit. Ein Buch auch als sprachhistorische Aufräumarbeit. Denn was in manchen Festschriften an Deutungen grassiert, ist nicht nur verwegen spekulativ, sondern einfach irrig. Und dieses Falsche zeugt sich fort, weil einer vom anderen abschreibt. Schön, dass die 80 erklärten und gedeuteten Braunschweiger Ortsnamen alphabetisch geordnet sind. Es geht los mit dem Stichwort "Altewiek" und endet mit der "Wüste Mark", einer aufgegebenen Kleinstsiedlung am östlichen Okerufer, die irgendwann nicht mehr existierte, also wüst fiel. Jeder der 80 Braunschweiger Ortsnamen hat einen Quellenwert über die bloße Bezeichnung hinaus: für Historiker, Psychologen, Geologen, Juristen, Linguisten und Geografen. Namen, die Querverbindungen erlauben zu den Namen anderer Städte und Länder. Ein vergleichbares Nachschlagewerk mit diesem wissenschaftlichen Anspruch hat es bisher in Braunschweig nicht gegeben. Harald Duin, in: Braunschweiger Zeitung, 29.6.2019