Soziale Einflüsse im Sport
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Soziale Einfltisse im Sport werden seit einigen J ahren auf zunehmender empirischer Grundlage diskutiert, aus dem grof.',en Interesse heraus, dieses mogliche Feld der Sozialisation auf die psychologische, soziologische, pada gogische und sportwissenschaftliche Fragestellung hin abzusuchen und in die jeweiligen Sichtweisen mit einzubeziehen. Die lange dominierenden Fragen der Leistungssteigerung und des Freizeit verhaltens erfahren somit eine aktuelle Erganzung und die Sportpsychologie eine Arbeitsrichtung, die, auf alle Leistungsgruppen anwendbar, sozialpsycho logische Aussagen tiber den Sport…mehr

Produktbeschreibung
Soziale Einfltisse im Sport werden seit einigen J ahren auf zunehmender empirischer Grundlage diskutiert, aus dem grof.',en Interesse heraus, dieses mogliche Feld der Sozialisation auf die psychologische, soziologische, pada gogische und sportwissenschaftliche Fragestellung hin abzusuchen und in die jeweiligen Sichtweisen mit einzubeziehen. Die lange dominierenden Fragen der Leistungssteigerung und des Freizeit verhaltens erfahren somit eine aktuelle Erganzung und die Sportpsychologie eine Arbeitsrichtung, die, auf alle Leistungsgruppen anwendbar, sozialpsycho logische Aussagen tiber den Sport auf einer methodologisch sicheren Grund lage vornimmt. Die Herausgeberin dieses Sammelbandes aus Originalarbeiten und sorgfaltig ausgewahlten Aufsatzen befaf.',t sich seit einigen Jahren mit sozialpsycholo gischen Aspekten im Sport und unternimmt den Versuch, durch die Kombi nation von sportpsychologisch bekannten und kompetenten Autoren aus der Psychologie diese Fachrichtung zu strukturieren. Der Versuch ist vielver sprechend, zumal der Bogen von einer methodologischen Basis tiber die sozialen Motive, tiber Einstellung, Interaktion, Vorurteile, soziales Lernen bis zu den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gespannt wird. Angesprochen werden gerade auch schulsportliche Belange der Lernziele, der Sportnote und des Lehrerverhaltens sowie geschlechtsspezifische Unterschiede, aktuelle Thema tiken, die je eigene Diskussionen und Bearbeitungsmethoden erfordern. Dem Bemtihen der Autorengruppe, mit dieser Arbeit die Auseinandersetzung mit so zentral wichtigen Fragen der Sportpsychologie kraftig anzuregen und weitere Arbeiten zu provozieren, wird sich anschlief.',en, wer immer aus dem institutionalisierten Sport und den angesprochenen Fachgebieten den wichtiger werdenden sozialen Fragen im Sport einen Vorzug einraumt.
  • Produktdetails
  • Praxis der Sozialpsychologie .5
  • Verlag: Steinkopff
  • 1976.
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1976
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 148mm x 17mm
  • Gewicht: 350g
  • ISBN-13: 9783798504448
  • ISBN-10: 379850444X
  • Artikelnr.: 24708543
Inhaltsangabe
1. Einführung.- 1.1. Sozialpsychologische Aspekte des Sports.- 1.1.1. Der Beitrag der Psychologie als empirische Wissenschaft.- 1.1.2. Motivationale Bedingungen und Konsequenzen.- 1.1.3. Einstellungen und soziale Interaktion.- 1.1.4. Sozialpsychologie und Sportpädagogik.- 1.1.5. Soziologische Ansätze.- Literatur.- 2. Methodologische Fragestellungen.- 2.1. Leistungsmotiv und Gesellungsmotiv: Konstruktion zweier Skalen zur Messung sozialer Motive.- 2.1.1. Konstruktion der Fragebogen unter Annahme eindimensionaler Konzepte.- 2.1.1.1. Skalenerstellung.- 2.1.1.2. Zur Reliabüität und Validität.- 2.1.1.2.1. Überprüfung der Reliabüität.- 2.1.1.2.2. Überprüfung der Validität.- 2.1.1.3. Diskussion.- 2.1.2. Konstruktion der Fragebogen unter Annahme mehrdimensionaler Konzepte.- 2.1.2.1. Faktorenanalysen zu n ach und n aff.- 2.1.2.2. Itemanalysen.- 2.1.2.3. Diskussion.- 2.1.3. Anhang.- 2.1.3.1. Endform des n aff-Fragebogens (Gesamtskala).- 2.1.3.2. Endform des n ach-Fragebogens (Gesamtskala).- 2.1.3.3. Skala I zu n aff (Faktor I).- 2.1.3.4. Skala II zu n aff (Faktor II).- 2.1.3.5. Skala I zu n ach (Faktor I).- 2.1.3.6. Skala II zu n ach (Faktor II).- 2.1.3.7. Pufferitems.- Literatur.- 2.2. Experimentelle Planung sozialpsychologischer Sportstudien.- 2.2.1. Hypothesen, Relationen und experimentelle Planung.- 2.2.2. Ein Beispiel experimenteller Planung.- 2.2.3. Einige Grundprinzipien experimenteller Planung.- 2.2.4. Versuchspläne, in denen die Generalisierbarkeit durch Vortests eingeschränkt wird.- 2.2.5. Versuchspläne, in denen die Generalisierbarkeit durch Vortests nicht eingeschränkt wird.- 2.2.6. Soziale Einflüsse in Experimenten.- Literatur.- 3. Soziale Motive und Sozialisation.- 3.1. Wettkampfsport und Aggression.- 3.1.1. Zur Psychologie des Wettkämpfern.- 3.1.2. Wettkampfaggression.- 3.1.3. Motive für die Förderung des Wettkampfsports.- 3.1.4. Zuschaueraggression.- 3.1.5. Erzieherische Wirkungen des Wettkampfsports im Hinblick auf aggressives Verhalten.- 3.2. Einige theoretische Überlegungen zur Motivgenese und weiterführende unterrichtspraktische Gedanken.- 3.2.1. Zum Motivbegriff.- 3.2.1.1. Funktion des Motivbegriffs.- 3.2.2. Schema der Motivgenese.- 3.2.2.1. Vorbemerkungen.- 3.2.2.2. Anschlußmotiv (AM).- 3.2.2.3. Personalisiertes Einflußstreben (pE).- 3.2.2.4. Leistungsmotivation (LM).- 3.2.2.4.1. Furcht vor Mißerfolg (FM).- 3.2.2.4.2. Hoffnung auf Erfolg (HE).- 3.2.2.5. Soziales Einflußstreben (sE).- 3.2.2.6. Ausgänge des Schemas.- 3.2.2.7. Abschließende Bemerkungen zum Schema der Motivgenese.- 3.2.3. Beziehung zum Sport.- 3.2.3.1. Folgen für den Sportunterricht.- Literatur.- 3.3. Sport und soziales Lernen.- 3.3.1. Vorbemerkungen.- 3.3.2. Zum Problem der Generalität vs. Spezifität des Verhaltens.- 3.3.3. Zum Begriff der Sozialisation.- 3.3.4. Sozialisation und Sport.- 3.3.4.1. Ein Ordnungsschema.- 3.3.4.2. sport als unabhängige Variable.- 3.3.4.2.1. Sport und seine Bedeutung für geschlechtsspezifisches Verhalten.- 3.3.4.2.1.1. Leistungssport und Emanzipation?.- 3.3.4.2.1.2. Geschlechtsspezifische Sozialisation im Sportunterricht.- 3.3.4.3. Sport als abhängige Variable.- Literatur.- 4. Einstellung und Interaktion.- 4.1. Sport und Vorurteile, insbesondere nationalistische Einstellungen.- 4.1.1. Sport als Politikum.- 4.1.2. Sport als Gegenstand der Einstellungsforschung.- 4.1.3. Die Fragestellung.- 4.1.4. Sport, Frieden und Völkerfreundschaft.- 4.1.5. Sport und Militarismus.- 4.1.6. Zur Notwendigkeit der Differenzierung der Fragestellung.- 4.1.7. Zum Verhältnis von Aktualität und Erforschung des Problems.- 4.1.8. Sozialpsychologische Formulierung des Problems.- 4.1.9. Einstellungen und Vorurteile.- 4.1.10. Nationalismus, nationalistische und verwandte Einstellungen.- 4.1.11. Entstehung und Veränderung von Nationalismus.- 4.1.12. Der Sportler: Einstellungsänderung durch Handeln.- 4.1.13. Das Publikum: Einstellungsänderung durch Beobachtung.- 4.1.14. Sportpolitik: Einstellungsbeeinflussung durch