24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Jacques Lacan (1901-1981) und Alfred Lorenzer (1922-2002) gehören zu den charismatischen Gestalten der Psychoanalyse nach Freud. Sie haben ein wissenschaftliches Erbe hinterlassen, von dem die Psychoanalyse noch heute lebt und mit dem sie ihre Aktualität als Theorie und klinische Behandlungsmethode bekräftigt. Beider Werk ist von den Krisen und Brüchen des 20. Jahrhunderts geprägt: Sie haben die wissenschaftlichen und intellektuellen Strömungen ihrer Zeit in ein psychoanalytisches Denken aufgenommen, das nie einen komfortablen Frieden mit einer kapitalistischen Welt zu machen bereit…mehr

Produktbeschreibung
Jacques Lacan (1901-1981) und Alfred Lorenzer (1922-2002) gehören zu den charismatischen Gestalten der Psychoanalyse nach Freud. Sie haben ein wissenschaftliches Erbe hinterlassen, von dem die Psychoanalyse noch heute lebt und mit dem sie ihre Aktualität als Theorie und klinische Behandlungsmethode bekräftigt. Beider Werk ist von den Krisen und Brüchen des 20. Jahrhunderts geprägt: Sie haben die wissenschaftlichen und intellektuellen Strömungen ihrer Zeit in ein psychoanalytisches Denken aufgenommen, das nie einen komfortablen Frieden mit einer kapitalistischen Welt zu machen bereit war.

Gegen die Tendenz des Rückzugs auf selbstreferenzielle Ansätze in der zeitgenössischen Psychoanalyse bringen die Autorinnen und Autoren dieses Buches Lacan und Lorenzer in einen nachträglichen Dialog. Das Aufeinandertreffen dieser kritischen Theoretiker des Subjekts betont Differenzen ihrer Denkpositionen, schlägt aber auch Brücken.

Mit Beiträgen von Robert Heim, Hans-Dieter König, André Michels, Emilio Modena, Ulrike Prokop, Marianne Schuller, Thierry Simonelli und Peter Widmer
  • Produktdetails
  • Bibliothek der Psychoanalyse
  • Verlag: Psychosozial-Verlag
  • Seitenzahl: 178
  • Erscheinungstermin: Dezember 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 212mm x 151mm x 17mm
  • Gewicht: 280g
  • ISBN-13: 9783837925326
  • ISBN-10: 3837925323
  • Artikelnr.: 42730011
Autorenporträt
Dr. Emilio Modena, geb. 1941 in Neapel, seit 1950 in der Schweiz. Seit 1974 Psychoanalytiker und Psychotherapeut in eigener Praxis. Dozent und Supervisor am PSZ.
Inhaltsangabe
Inhalt

Anstatt eines Vorwortes: Zugabe
Emilio Modena

I Theorie

Sprachspiel als Diskurs
Lacans Algebra der Psychoanalyse
Peter Widmer

Alfred Lorenzers Rekonstruktion der Psychoanalyse
Zugleich eine tiefenhermeneutische Reinterpretation von Lacans Spiegelstadium
Hans-Dieter Konig

II "Wahlverwandtschaften"

Goethes Wahlverwandtschaften - ein Sprach-Roman
Zu Goethes "bestem Buch"
Marianne Schuller

Die Wahlverwandtschaften - eine tiefenhermeneutische Perspektive
Ulrike Prokop

III Kritik

Szenen mit Pferd
Der "kleine Hans" und seine Schicksale
Thierry Simonelli

Wissen der Sprache - Wahrheit des Unbewussten
Zu einer nicht stattgefundenen Begegnung zwischen Lacan und Lorenzer
Andre Michels

Encore: Jacques Lacan trifft Alfred Lorenzer
Nachforschungen zu einer "verlorenen Zeit"
Robert Heim

Autorinnen und Autoren