Peter Beard. The End of the Game - Beard, Peter
Zur Bildergalerie
80,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

"Je tiefer der weiße Mann nach Afrika vordrang, desto schneller entwich das Leben aus den Steppen und dem Buschland... es verschwand in der unüberschaubaren Masse an Jagdtrophäen, Fellen und Kadavern." - Peter Beard
The End of the Game ist eines der wichtigsten Bücher über Afrika und die verheerende Wirkung, die der Einzug der westlichen Zivilisation auf den Kontinent und seine Tierwelt hatte. Eine eindringliche und berührende Bild- und Textcollage, die das obszöne Massensterben Zehntausender von Elefanten, Nashörnern und Nilpferden in den Tiefebenen von Tsavo, Kenia, und später den…mehr

Produktbeschreibung
"Je tiefer der weiße Mann nach Afrika vordrang, desto schneller entwich das Leben aus den Steppen und dem Buschland... es verschwand in der unüberschaubaren Masse an Jagdtrophäen, Fellen und Kadavern." - Peter Beard

The End of the Game ist eines der wichtigsten Bücher über Afrika und die verheerende Wirkung, die der Einzug der westlichen Zivilisation auf den Kontinent und seine Tierwelt hatte. Eine eindringliche und berührende Bild- und Textcollage, die das obszöne Massensterben Zehntausender von Elefanten, Nashörnern und Nilpferden in den Tiefebenen von Tsavo, Kenia, und später den Reservaten in Uganda in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts dokumentiert.

Über zwei Jahrzehnte arbeitete Peter Beard an diesem, seinem wichtigsten und essentiellstem Werk, das seitdem immer wieder mit neuem Material aktualisiert wurde. Beards eigene Fotos und Schriften werden durch historische Aufnahmen und Zitate ergänzt, welche die Saga jener Entdecker, Forscher, Missionare und Großwildjäger erzählen, die auf der Suche nach Abenteuern und als "Botschafter des Fortschritts" im Laufe des 20. Jahrhunderts das Gesicht Afrikas für immer entstellten: Theodore Roosevelt, Frederick Courteney Selous, Karen Blixen (Isak Dinesen), Philip Percival, J. A. Hunter, Ernest Hemingway und J. H. Patterson.

Diese Neuausgabe enthält ein Interview mit dem Naturschützer Dr. Esmond Bradley Martin sowie Essays aus früheren Ausgaben, wie die des renommierten Schriftstellers Paul Theroux und des Ökologen Dr. Richard M. Laws. Zum Nachwort hat außerdem der Agrarwissenschaftler Dr. Norman Borlaug beigetragen. Die hier angesprochenen Themen - die Entfremdung von der Natur, Überbevölkerung, Überlebensdruck sowie der Verlust des gesunden Menschenverstands - verdeutlichen uns einmal mehr die Gründe für die Bedrohung der Wildtiere des Kontinents - ein Phänomen, das nicht nur angesichts der drohenden Klimakatastrophe Parallelen zu aktuellen Problemen aufweist.
  • Produktdetails
  • Verlag: TASCHEN / Taschen Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 45318
  • Seitenzahl: 304
  • Erscheinungstermin: 7. August 2020
  • Englisch
  • Abmessung: 320mm x 285mm x 47mm
  • Gewicht: 2514g
  • ISBN-13: 9783836584869
  • ISBN-10: 3836584867
  • Artikelnr.: 59788841
Autorenporträt
Peter Beard (1938-2020) begann schon als junger Mann, Tagebuch zu schreiben und zu fotografieren. Nach seinem Abschluss in Yale entwickelte er ein großes Interesse für Afrika. In den 1960er- und 1970er-Jahren arbeitete Beard im Tsavo-Nationalpark, im Aberdare-Gebirge und am Rudolfsee in Kenia. Als kreativer Chronist fotografierte, schrieb und malte Beard - die daraus entstehenden Collagen spiegeln seine persönlichen Erfahrungen wie auch den Wandel unserer Zeit wider.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 07.10.2021

Elefanten retten

Der Titel dieses Buches ist ein grausames Wortspiel: "The End of the Game" - das ist gleichermaßen das Ende eines Spiels wie das des Wilds, der Tiere, die einst über die afrikanische Savanne herrschten. Zum ersten Mal ist es 1963 erschienen, seither in sieben, teils überarbeiteten Auflagen. Darin, dass es stets aktuell war, liegt seine Tragik. Die jüngste Auflage, nach Beards Tod im Frühjahr des vorigen Jahres erschienen, ist so etwas wie sein Vermächtnis. Beard war keine zwanzig, als er zum ersten Mal nach Afrika reiste. Dazu inspiriert hatte ihn der Roman "Out of Africa" von Karen Blixen. Einen Garten Eden allerdings fand er nicht, im Gegenteil. Dennoch wurde der Kontinent zu seiner Obsession. Im Schicksal der Elefanten entdeckte er seine Metapher für die Extreme des Lebens, um in dem so großartigen wie dramatisch düsteren Band von Wildnis und Zivilisation, Schönheit und Grausamkeit, Leben und Tod zu berichten. Am Schnittpunkt von Reportage, Dokumentation und Kunst schlug er den Bogen von einer idealisierten Vergangenheit in eine ernüchternde Zukunft. "Vor fünfzig Jahren noch mussten die Menschen vor wilden Tieren geschützt werden", schrieb er 1963, "heute muss man die wilden Tiere vor den Menschen schützen." Was in Ostafrika geschah, nannte er "unsere Niederlage". Dabei ging es ihm um mehr als nur den Raubbau an der Natur. Er hob das Missverständnis hervor, Ressourcen seien unerschöpflich. Sein Thema war die menschliche Verblendung. F.L.

"The End of the Game" von Peter Beard. Taschen Verlag, Köln 2021. 304 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Gebunden, 70 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr