Agrarwirtschaft und ländliche Gesellschaft im 20. Jahrhundert - Kluge, Ulrich
21,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Ulrich Kluge nimmt erstmals die über ein ganzes Jahrhundert reichende Entwicklung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ländlichkeit in den Blick und ermöglicht so Studierenden der Neuesten Geschichte, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und allen an Geschichte, Wirtschaft und Politik Interessierten einen erfolgreichen Einstieg in die Materie und die eigenständige Weiterarbeit. …mehr

Produktbeschreibung
Ulrich Kluge nimmt erstmals die über ein ganzes Jahrhundert reichende Entwicklung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ländlichkeit in den Blick und ermöglicht so Studierenden der Neuesten Geschichte, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und allen an Geschichte, Wirtschaft und Politik Interessierten einen erfolgreichen Einstieg in die Materie und die eigenständige Weiterarbeit.
  • Produktdetails
  • Enzyklopädie Deutscher Geschichte (EDG) Bd.73
  • Verlag: Oldenbourg
  • Seitenzahl: 169
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 144mm x 15mm
  • Gewicht: 272g
  • ISBN-13: 9783486566055
  • ISBN-10: 3486566059
  • Artikelnr.: 13157773
Autorenporträt
Ulrich Kluge, 1935 in Werben (Spreewald) geboren, ist ursprünglich ausgebildeter Landwirt und lehrt heute als Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Technischen Universität Dresden und lebt im Schwarzwald. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören neben einem Buch über die Landwirtschaft in der ehemaligen DDR "Bauern, Agrarkrisen und Volksernährung in der europäischen Zwischenkriegszeit", Wiesbaden 1988, "Vierzig Jahre Agrarpolitik in der Bundesrepublik Deutschland", 2 Bde., Hamburg 1989.
Rezensionen
"Kluge erweist sich als kenntnisreicher Autor, der trotz profunder Detaillkenntnisse die große Linie nicht aus den Augen verliert." Mark Spoerer, Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, Heft 12/2010 "Mit offenkundiger Sympathie für das Thema und geschliffener Feder unternimmt es der Verfasser, die jeweils wesentlichen Entwicklungspfade herauszuarbeiten und so einen detaillierten Einblick in ein wechselvolles Kapitel deutscher Agrargeschichte zu gewähren." Jens Schöne in: H-Soz-u-Kult, Mai 2005