Adel im 19. und 20. Jahrhundert - Reif, Heinz

21,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die Adelsforschung hat nach wie vor Konjunktur. Dem trägt Heinz Reif, ein bestens ausgewiesener Kenner, durch seine Neuauflage Rechnung. Neueste Forschungstendenzen und eine überarbeitete Literatur machen den Band zu einem hoch aktuellen Arbeitsinstrument. "knappe, aber konzise Überblicksdarstellung, souveräne, thematisch gegliederte Zusammenfassung des Forschungsstandes" Eckart Conze, Historische Zeitschrift…mehr

Produktbeschreibung
Die Adelsforschung hat nach wie vor Konjunktur. Dem trägt Heinz Reif, ein bestens ausgewiesener Kenner, durch seine Neuauflage Rechnung. Neueste Forschungstendenzen und eine überarbeitete Literatur machen den Band zu einem hoch aktuellen Arbeitsinstrument. "knappe, aber konzise Überblicksdarstellung, souveräne, thematisch gegliederte Zusammenfassung des Forschungsstandes" Eckart Conze, Historische Zeitschrift
  • Produktdetails
  • Enzyklopädie Deutscher Geschichte (EDG) Bd.55
  • Verlag: Oldenbourg
  • 2. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 25. Juli 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 223mm x 141mm x 17mm
  • Gewicht: 282g
  • ISBN-13: 9783486707007
  • ISBN-10: 3486707000
  • Artikelnr.: 35902823
Autorenporträt
Dr. phil. Heinz Reif, geb. 1941, wurde an der Universität Bielefeld habilitiert. 1983-86 war er Kurator und Direktor des Ruhrlandmuseums Essen. Seit 1986 ist er Professor für Neuere Geschichte an der Technischen Universität Berlin, seit 2003 dort auch Leiter des Centrums für Metropolenforschung (CMS). Mitglied nationaler und internationaler Forschungsprojekte und Einrichtungen zu Fragen der Stadt- und Urbanisierungsgeschichte; Mitherausgeber von Jahrbüchern und Zeitschriften zu Themen der Geschichte und Kultur von Metropolen.
Rezensionen
"Es ist zu begrüßen, dass die EdG-Herausgeber der Geschichte des Adels im 19. und 20. Jahrhundert einen eigenen Band zugedacht und für diesen in H. Reif auch einen allerbestens ausgewiesenen Autor gewonnen haben. In einer Zeit, in der allenthalben ein verstärktes Interesse an Adelsgeschichte wahrzunehmen ist, eine adelshistorische Konjunktur, an welcher der neue Kulturalismus in der Geschichtswissenschaft nicht unschuldig sein dürfte, liegt der Hauptnutzen dieses Buches, ganz dem Reihenkonzept entsprechend, in seiner knappen, aber konzisen Überblicksdarstellung sowie, mehr noch, seiner souveränen, thematisch gegliederten Zusammenfassung des Forschungsstandes." Eckart Conze, in : HZ 273/3 2001