Geschichte Peter Clausens / Über den Umgang mit Menschen / Benjamin Noldmanns Geschichte der Aufklärung in Abyssinien / Die Reise nach Braunschweig - Knigge, Adolph Frhr. von

EUR 49,00
versandkostenfrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

Eine gediegene Werkausgabe von einer der faszinierendsten Figuren der deutschen Geistesgeschichte.
Adolph Freiherr Knigge (1752 - 1796) ist vor allem als Autor des Werkes "Über den Umgang mit Menschen" bekannt, das lange Zeit als Benimm-Fibel missverstanden wurde. Neben dieser berühmten praktischen Gesellschaftslehre verfasste er aber auch von Wieland und Sterne inspirierte Romane und publizierte zahlreiche Aufsätze und satirische Schriften, die ihn als einen der bedeutendsten Schriftsteller der Aufklärungsepoche ausweisen. Gruppiert um sein berühmtes Hauptwerk werden in diesen vier Bänden…mehr

Produktbeschreibung
Eine gediegene Werkausgabe von einer der faszinierendsten Figuren der deutschen Geistesgeschichte.
Adolph Freiherr Knigge (1752 - 1796) ist vor allem als Autor des Werkes "Über den Umgang mit Menschen" bekannt, das lange Zeit als Benimm-Fibel missverstanden wurde. Neben dieser berühmten praktischen Gesellschaftslehre verfasste er aber auch von Wieland und Sterne inspirierte Romane und publizierte zahlreiche Aufsätze und satirische Schriften, die ihn als einen der bedeutendsten Schriftsteller der Aufklärungsepoche ausweisen.
Gruppiert um sein berühmtes Hauptwerk werden in diesen vier Bänden die wichtigsten Texte Knigges in einer sorgfältig kommentierten Edition dargeboten. In einem einleitenden Essay stellt Sibylle Lewitscharoff Leben und Werk des gewitzten und witzigen Aufklärers, dieses "tiefen Kenners der Menschen und Bestien" (Heinrich Heine), vor: "Knigge, diesem adligen Wolf, der gehüllt in die Wolle des bürgerlichen Schafs umherging, haben wir einiges zu danken. Bedingungslos läßt sich eine wesentliche Forderung des Freiherrn propagieren: Freyheit im Denken, Forschen, Auslegen, Accomodieren!"
  • Produktdetails
  • Verlag: Wallstein
  • Seitenzahl: 1856
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: 2010.
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 141mm x 139mm
  • Gewicht: 2411g
  • ISBN-13: 9783835304109
  • ISBN-10: 3835304100
  • Best.Nr.: 24827327
Autorenporträt
Adolph Freiherr Knigge (1752-1796) war Romancier, Satiriker, Rezensent, Verfasser von moral-philosophischen Predigten und Reisebeschreibungen.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Bd. 1: Geschichte Peter Clausens
Bd. 2: Über den Umgang mit Menschen
Bd. 3: Benjamin Noldmanns Geschichte der Aufklärung in Abyssinien
Bd. 4: Die Reise nach Braunschweig - Des seligen Herrn Etatsraths Samuel Conrad von Schaafskopf hinterlassene Papiere - Josephs von Wurmbrands politisches Glaubensbekenntnis und weitere Schriften
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Sehr ausführlich widmet sich Rezensent Burkhard Müller der vierbändigen Edition der Werke Adolph Freiherr Knigges. Nach dem "zärtlichen" Vorwort von Sibylle Lewitscharoff nimmt er sich sogleich Knigges, wie er findet, allzu selten gelesenes Hauptwerk "Ueber den Umgang mit Menschen" vor und wundert sich: Da steht ja gar nichts von Fischessen ohne Messer und andere Benimmregeln! Stattdessen findet Müller einen ganz und gar unmechanischen Taktratgeber vor, eine Begründung der Konvention aus einem neuen Geist gar. Dass dieser zwar aufklärerisch daherkommt, Knigge aber dennoch aller echten Leidenschaft Vorrang gegenüber der äußerlichen Sitte einräumt, scheint unseren Rezensenten zu freuen. Ebenso, dass Knigge keinen Klassenstandpunkt bezieht, wie es heißt, sondern sich um das ständische  Miteinander von Ärzten, Geistlichen, Offizieren, Pferdehändlern, Handwerkern und Betrunkenen (!) kümmert. Obwohl Müller Knigges Stil stets unterhaltsam findet, kann er uns die beiden in dieser Edition gleichfalls enthaltenen Romane nicht unbedingt empfehlen. Anders einen kurzen Text über den alliierten Feldzug gegen das revolutionäre Frankreich. Hier tritt ihm der Freiherr einmal als Meister der dialektischen Rede entgegen: Lesenswert!, findet Müller.

© Perlentaucher Medien GmbH