25,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Das Standardlehrbuch zu Postkolonialer Theorie in neuer Auflage. Kompakter Überblick über die Theorien von Edward Said, Gayatri Spivak und Homi BhabhaDiese Einführung erschließt das weite Feld postkolonialer Theoriebildung über eine kritische Debatte der Schriften der drei prominentesten postkolonialen Stimmen - Edward Said, Gayatri Spivak und Homi Bhabha. Die aktualisierte dritte Auflage unterzieht insbesondere die neuen Schriften Spivaks und Bhabhas einer kritischen Würdigung und erlaubt einen aktuellen Überblick über diese bedeutenden Theoriewerke. Die dritte Auflage setzt sich zugleich mit…mehr

Produktbeschreibung
Das Standardlehrbuch zu Postkolonialer Theorie in neuer Auflage. Kompakter Überblick über die Theorien von Edward Said, Gayatri Spivak und Homi BhabhaDiese Einführung erschließt das weite Feld postkolonialer Theoriebildung über eine kritische Debatte der Schriften der drei prominentesten postkolonialen Stimmen - Edward Said, Gayatri Spivak und Homi Bhabha. Die aktualisierte dritte Auflage unterzieht insbesondere die neuen Schriften Spivaks und Bhabhas einer kritischen Würdigung und erlaubt einen aktuellen Überblick über diese bedeutenden Theoriewerke. Die dritte Auflage setzt sich zugleich mit den gegenwärtigen Diskussionen um Globalisierung, Religion, Menschenrechte und Dekolonisierung auseinander und gibt einen Überblick über die aktuellen Debatten in den Postcolonial Studies. Das Standard-Lehrbuch zum Thema Postkoloniale Theorie gibt einen Überblick über die wichtigsten Theorien und Debatten in den Postcolonial Studies und bereitet diese systematisch für das Studium der Kulturwissenschaften auf.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher 5362
  • Verlag: UTB / transcript
  • Artikelnr. des Verlages: 5362
  • 3., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 380
  • Erscheinungstermin: 20. Februar 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 151mm x 30mm
  • Gewicht: 578g
  • ISBN-13: 9783825253622
  • ISBN-10: 3825253627
  • Artikelnr.: 58273975
Autorenporträt
Castro Varela, Maria do Mar
María do Mar Castro Varela studierte Pädagogik und Psychologie an der Universität zu Köln und promovierte 2005 an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seit dem Wintersemester 2007/2008 ist sie Professorin an der Alice-Salomon-Hochschule.
Inhaltsangabe
Vorwort zur 3. Auflage 7 Vorwort zur 2. Auflage 15 Vorwort zur 1. Auflage 19 Danksagung 22 I. Kolonialismus, Antikolonialismus und postkoloniale Studien 23 Kolonialismus und Imperialismus 28 Postkolonialismus avant la lettre 48 Antikolonialer Widerstand und die Frage des Nationalismus 50 Religion, Säkularismus und Empire 62 Verwobene Vermächtnisse: Kolonialismus und der Holocaust 82 Das Globale und das Postkoloniale86 II. Edward W. Said - Der orientalisierte Orient99 Das Gründungsdokument postkolonialer Theorie: Orientalism104 Die Orientalismus-Kontroverse112 Nach Orientalism: Kultur und Imperialismus127 »Travelling Theories« - Wenn Theorien reisen138 »Weltlichkeit« und »säkulare Kritik«143 Intellektueller Aktivist: Palästina und Exil149 III. Gayatri Chakravorty Spivak - Marxistisch-feministische Dekonstruktion161 (Post-)Kolonialismus und der literarische Text166 Privilegien verlernen: Imperialistischer Feminismus und die 'Dritte-Welt-Frau'173 Marxismus überdacht177 Dekonstruktive Strategien188 Masterwords - oder über die Macht, zu bezeichnen193 Kann die Subalterne sprechen?196 Subalterne und Intellektuelle210 Europäische Aufklärung und affirmative Sabotage212 Unrecht richten: Alterglobalisierung und epistemischer Wandel214 Widersprüche und Selbstkritik224 Arbeiten ohne Garantien227 IV. Homi K. Bhabha - Mimikry, Hybridität und Dritte Räume229 Ängstlichkeit, Macht und Stereotyp232 Die Macht der Machtlosen? - Hybridität und Mimikry239
Rezensionen
»Especially the historical overview offers a solid introduction in dialogue with current critical debates, while the chapters on the 'trinity' now offer more contextualized debates and an overall balanced survey on their reception and criticism. This volume [...] features an excellent bibliography for further investigation.« Annika McPherson, Anglistik, 28/1 (2017) »Ein wichtiges deutschsprachiges, ausführliches und differenziertes Werk für Einsteiger_innen in die postkoloniale Theorie sowie für Wissenschaftler_innen, politisch Aktive und Interessierte, die sich bereits umgehend mit dem heterogenen und ambivalenten Feld der postkolonialen Studien auseinandergesetzt haben.« Michelle Pfeiffer, http://feminapolitica.budrich-journals.de, 1 (2016) »Wer sich [...] einen weithin umfassenden Überblick über den aktuellen Stand und die Diskussionen der postkolonialen Theorie verschaffen möchte, dem sei diese Einführung [...] empfohlen.« Ulrich van der Heyden, Das Historisch-Politische Buch, 63/6 (2015) »Wer sich im Rahmen seines Studiums oder wissenschaftlicher Arbeit einen fundierten Zugang zu diesem Theoriegebäude erlesen will, ist mit dieser Einführung sicher gut bedient.« Florian Englert, www.rezensionen.ch, 14.01.2016 »Das Buch [kann] einer breiten Leser_innenschaft empfohlen werden, da es versucht, komplexe Theorien in eine möglichst lesbare Sprache zu übersetzen. Es [erfüllt] den Anspruch, einen möglichst breiten Überblick über die postkoloniale Theorie zu geben und kann als Ansporn zum Auseinandersetzen mit Originaltexten gelesen werden.« Daniela Schwienbacher, AEP, 4 (2015) »Eine sehr gelungene Überarbeitung.« Rebecca Steger, matices, 22/83 (2015) »Die kritische Einführung in die Postkoloniale Theorie sollte Pflichtlektüre für Studierende nicht nur der sozialwissenschaftlichen Fächer sein; sie bietet allen, die mit dem Zustand der Welt nicht zufrieden sind und mit der aktiven Hoffnung leben, dass eine gerechtere, friedlichere, humane (Eine) Welt möglich ist, vielfältige Anregungen zum Selbst- und Mittun an dieser Gegenwarts- und Zukunftsaufgabe.« Jos Schnurer, www.socialnet.de, 28.04.2015 Besprochen in: Rundbrief Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, 154/2 (2015) http://www.migrapolis-deutschland.de, 19.05.2015, Birte Libner Medienecho zur 1. Auflage: »Insgesamt ist das Buch eine sehr gelungene, gut lesbare Einführung in dieses komplexe wissenschaftliche Theoriefeld, welche auch die politischen Implikationen nicht außer Acht läßt.« Heike Gerhold, Jahrbuch für Europäische Überseegeschichte, 8 (2008) »Maria Do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan [haben] mit ihrem Buch Postkoloniale Theorie - eine kritische Einführung erstmals in deutscher Sprache einen systematisch angelegten Überblick der Geschichte und Methodologie sowie der zentralen Begriffe, Theoreme und VertreterInnen der Postcolonial Studies veröffentlicht. Der Band [ist] sowohl wissenschaftlich wie auch als politische Intervention sehr gelungen.« Stefanie Kron, iz3w, 3 (2006) »Die kritische Einführung macht auf die großen Leerstellen der postkolonialen Theorie - insbesondere auf der Ebene der Genderanalyse - und die inneren Widersprüchlichkeiten aufmerksam, die Kritik zielt jedoch weniger auf eine Entwertung der Theorien als vielmehr auf deren produktive Weiterführung [...]. Die ernsthafteste Kritik, so Spivak, ist immer diejenige, die etwas Nützliches kritisiert.« Jonas Engelmann, testcard, 15, 2 (2006) »Ein großes Verdienst dieses knappen, aber dichten Einführungsbuches ist es [...], die oft kryptischen und hermetischen postkolonialen Texte nachvollziehbar und kritisch darzustellen und Deutungsvorschläge für Schüsseltexte zu bieten. Freilich ist auch die Lektüre dieser 'Einführung' noch immer recht anspruchsvoll und teils voraussetzungsreich, soda sich auch zur vertiefenden Einarbeitung in dieses zunehmend einflussreiche Theoriefeld eignet.« Zeitschrift für Politikwissenschaft-BIB, 2 (2006) »[D]ie Autorinnen hier eine verständliche, differenzierte und kritische, v. a. auch selbstkritische und daher insgesamt gelungene Einführung in die Thematik vorgelegt haben.« Aram Ziai, PERIPHERIE, 103 (2006) »Die kritische Einführung in die postkoloniale Theorie/n, die Maria do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan mit ihrem Band vorlegen, bietet einen kompakten und gut verständlichen Einblick in die spezifische Komplexität dieses Feldes.« Natascha Vittorelli, WeiberDiwan, Frühjahr 2006 »Insgesamt ist Castro Varela und Dhawan eine sehr informative, sprachlich präzise und verständliche Einführung in postkoloniale Theorie gelungen, die neben den Stärken der vorgestellten Konzepte auch deren Schwächen nicht übersieht. Alles in allem ist die Einführung jeder und jedem wärmstens empfohlen, der/die sich einen Überblick über die zentralen theoretischen Konzepte des Postkolonialismus machen will und bietet dabei auch erfahrenen LeserInnen neue Einsichten in eines der spannendsten Felder zeitgenössischer Theorieproduktion.« Jens Eberfeld, H-Soz-u-Kult, 1 (2007) Besprochen in: RUBERTA, 12 (2005), Christine Kenning Stimme, 87 (2013), Belinda Kazeem www.gutenmorgenbuchladen.de, 5 (2006) Zentralbuchhandlung, 5 (2006) Bulletin des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien, 32 (2006), Elahe Haschemi Yekani Stimme von und für Minderheiten, 58 (2006), Gudrun Perko Olympe, 27 (2008), Andrea Holenstein IASLonline, 09.07.2016, Herbert Uerlings Kieler Blätter zur Volkskunde, 48 (2016) Stimme, 107 (2018), Nima Obaro der Freitag, 15.03.2020, Halis Yildirim…mehr