8,99 €
Statt 9,90 €**
8,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
8,99 €
Statt 9,90 €**
8,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 9,90 €**
8,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 9,90 €**
8,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub

Lee Morris, 35, Architekt, Ingenieur und Kleinunternehmer ist unglücklich verheiratet mit einer Frau, die ihn nicht mehr liebt, Vater einer sechsköpfigen Kinderschar und steht auch geschäftlich vor einer Entscheidung, die den altadligen Stratton-Clan betrifft. Dabei werden alte Wunden offengelegt, Haß, Neid und ein unsägliches Familiengeheimnis, das zu bewahren dem Clan kein Preis zu hoch ist.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.56MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Lee Morris, 35, Architekt, Ingenieur und Kleinunternehmer ist unglücklich verheiratet mit einer Frau, die ihn nicht mehr liebt, Vater einer sechsköpfigen Kinderschar und steht auch geschäftlich vor einer Entscheidung, die den altadligen Stratton-Clan betrifft. Dabei werden alte Wunden offengelegt, Haß, Neid und ein unsägliches Familiengeheimnis, das zu bewahren dem Clan kein Preis zu hoch ist.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Dick Francis, geboren 1920, war viele Jahre Englands erfolgreichster Jockey, bis ein mysteriöser Sturz 1956 seine Karriere beendete. Fast 50 Jahre lang schrieb er Thriller, die das Pferderenn- und Wettmilieu als Hintergrund haben. Seine 42 Romane wurden alle Bestseller. Dick Francis starb 2010.
Rezensionen
"Wie in den meisten Francis-Romanen tritt auch in "Lunte" ein Jockey auf den Plan. Nur, daß er diesmal weiblich ist, reinrassig, blaublütig, besessen, kühn, reizbar und gefährlich - wie die ganze restliche, nicht nur noble Familie -, ein Siegertyp und nicht immer ganz ehrlich. Der Leser erreicht die letzten Seiten adrenalingeladen und mit pochenden Schläfen wie ein Rennpferd das Finish." (Miami Herald.)
"In einen hermetisch abgeschlossenen Mini-Kosmos namens Familie geworfen, stößt der Architekt schließlich auf ein düsteres Geheimnis, das den Clan umgibt. Ein meisterhafter psychologischer Roman."(Westdeutsche Allgemeine Zeitung)
"Dick Francis beweist mit Lunte einmal mehr, daß er nicht nur die Pferde, sondern auch die Menschen kennt. Seine Psychologie einer Familie, die eine wunderbare, eine klaustrophobische und eine tödliche Institution sein kann, ist beeindruckend."(SonntagsZeitung)
"Wie immer zeichnen diese Kriminalgesch ichte, in der es um viel Geld, um schnelle Pferde, böseMachenschaften innerhalb einer reichen Aristokratenfamilie und mysteriöse Todesfälle geht, die atmosphärisch dichte Handlung, die lebensnahen Dialoge und der trockene Humor aus. Lunte bietet Unterhaltung der feinsten Art - und das beileibe nicht nur für Pferdekenner und Reitsportfans."(Norddeutscher Rundfunk)
"Wie Morris die Intrigen und die trübe Vergangenheit des Familienclans aufdeckt und am Ende die Lunte entschärft, die nicht mehr nur die Rennbahn bedrohte, erzählt Francis mit wachsender Spannung und sanfter Ironie. Und daß am Ende ein siebter Sohn und ein Liebhaber seiner Frau das Familienleben des ramponierten Protagonisten bereichern, gibt dem Leser die Gewißheit, daß für weitere Spannung im Leben des Lee Morris gesorgt ist."(Handelsblatt)
…mehr
Haben Sie Kinder?
Sind diese wissbegierig? Haben Sie ab und an Schwierigkeiten einen Babysitter zu finden? Und nehmen Sie die lieben Kleinen dann mit zur Arbeit? Wenn sie mindestens zwei dieser Fragen mit "ja" beantwortet haben, sollten Sie dieses Buch lesen.
Dasselbe gilt, wenn Sie (noch) keine Sprößlinge haben, dies aber nicht für alle Zeiten ausschließen wollen - in diesem Fall werden Sie allerdings nur solange wünschen, Ihre Nachkommen ähnelten den Morris-Kindern, bis sie Ihre, auf den Beinen noch recht unsichere, Brut in schwindelerregender Höhe auf einer Treppe ohne Geländer entdeckt haben....
Beim Lesen sämtliche Grundbedürfnisse vergessen
Eigentlich genügt aber auch der Wunsch, einen Roman in Händen zu halten, der Sie von der ersten bis zur letzten Zeile so in seinen Bann schlägt, daß Sie beim Lesen sämtliche Grundbedürfnisse vergessen, bis Sie mit einem Magen, der Ihnen bis auf die Kniekehlen hängt, völlig ausgedörrter Kehle und einer Blase, die zu platzen droht, endlich Seite 349 erreichen... Noch Fragen?! (Michaela Pelz, krimi-forum.de)

"Wie in den meisten Francis-Romanen tritt auch in "Lunte" ein Jockey auf den Plan. Nur, daß er diesmal weiblich ist, reinrassig, blaublütig, besessen, kühn, reizbar und gefährlich - wie die ganze restliche, nicht nur noble Familie -, ein Siegertyp und nicht immer ganz ehrlich. Der Leser erreicht die letzten Seiten adrenalingeladen und mit pochenden Schläfen wie ein Rennpferd das Finish." (Miami Herald.)
"In einen hermetisch abgeschlossenen Mini-Kosmos namens Familie geworfen, stößt der Architekt schließlich auf ein düsteres Geheimnis, das den Clan umgibt. Ein meisterhafter psychologischer Roman."(Westdeutsche Allgemeine Zeitung)
"Dick Francis beweist mit Lunte einmal mehr, daß er nicht nur die Pferde, sondern auch die Menschen kennt. Seine Psychologie einer Familie, die eine wunderbare, eine klaustrophobische und eine tödliche Institution sein kann, ist beeindruckend."(SonntagsZeitung)
"Wie immer zeichnen diese Kriminalgeschichte, in der es um viel Geld, um schnelle Pferde, böse Machenschaften innerhalb einer reichen Aristokratenfamilie und mysteriöse Todesfälle geht, die atmosphärisch dichte Handlung, die lebensnahen Dialoge und der trockene Humor aus. Lunte bietet Unterhaltung der feinsten Art - und das beileibe nicht nur für Pferdekenner und Reitsportfans."(Norddeutscher Rundfunk)
"Wie Morris die Intrigen und die trübe Vergangenheit des Familienclans aufdeckt und am Ende die Lunte entschärft, die nicht mehr nur die Rennbahn bedrohte, erzählt Francis mit wachsender Spannung und sanfter Ironie. Und daß am Ende ein siebter Sohn und ein Liebhaber seiner Frau das Familienleben des ramponierten Protagonisten bereichern, gibt dem Leser die Gewißheit, daß für weitere Spannung im Leben des Lee Morris gesorgt ist."(Handelsblatt)

…mehr