Meine Stunde Null - Hünichen, Liesel

12,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Es war der schönste Frühlingstag im Münsterland - der 22. März 1945. Ich genoss die Morgenfrische, radelte auf schmalem Weg zum Haus meiner Eltern in Dülmen. Dann, auf dem Hügel, von dem man sonst den Kirchturm sah, füllte eine graue Qualmwolke die Landschaft. Die traute alte Stadt meiner Kindheit brannte. Unser Haus war eine rauchende Ruine. Ich musste meine Eltern suchen. Es war die Stunde Null, die vor mir lag. Alle Träume an die besungene »herrliche kommende Zeit« endeten. Die Zeit stand still - unter grauen Wolken. Keine Uhr konnte ihre Dauer messen.…mehr

Produktbeschreibung
Es war der schönste Frühlingstag im Münsterland - der 22. März 1945. Ich genoss die Morgenfrische, radelte auf schmalem Weg zum Haus meiner Eltern in Dülmen.
Dann, auf dem Hügel, von dem man sonst den Kirchturm sah, füllte eine graue Qualmwolke die Landschaft. Die traute alte Stadt meiner Kindheit brannte. Unser Haus war eine rauchende Ruine. Ich musste meine Eltern suchen.
Es war die Stunde Null, die vor mir lag. Alle Träume an die besungene »herrliche kommende Zeit« endeten. Die Zeit stand still - unter grauen Wolken. Keine Uhr konnte ihre Dauer messen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Kadera-Verlag
  • Seitenzahl: 236
  • Erscheinungstermin: 13. Juni 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 17mm
  • Gewicht: 314g
  • ISBN-13: 9783944459400
  • ISBN-10: 3944459407
  • Artikelnr.: 45125505
Autorenporträt
Hünichen, Liesel
Liesel Hünichen wurde am 09.06.1919 in Münster geboren und verlebte ihre Kindheit in Dülmen. Eine bürgerliche Familie mit drei Kindern und einem Oberstudienrat als Vater. Die Umstände der Zeit verwehrten ihr zunächst ein Studium (später Psychologie und Pädagogik). Sie wurde Jugend-Wohlfahrts-Pflegerin, Erzieherin in einem Fürsorge-Erziehungsheim für Jungen, Sozialarbeiterin und Gefängnisfürsorgerin. Nach Heirat und Geburt zweier Kinder, zog die Familie 1961 nach Garstedt in Schleswig-Holstein (heute Norderstedt) und engagierte sich mit der Gründung sozialer Vereine in Stadt, Kreis und Land: Deutscher Kinderschutzbund, Frauenvereinigung der CDU, Verband alleinstehender Mütter und mehr. Als Mitglied des Kreistages Segeberg (CDU, Sozialpolitische Sprecherin) wurde sie auf dem Presseball 1984 zur »Frau des Jahres« gekürt. 2001 wurde ihr das »Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland« verliehen. (Ein weiter detaillierter Lebenslauf befindet sich im Buch.)
01