Land am Abgrund - Staatszerfall und Kriegsgefahr in der Republik Jemen - Obermaier, Frederik

24,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Die Republik Jemen ist kein funktionierender Staat mehr. Schon seit vielen Jahren wird das unterentwickelte Land im äußersten Südwesten der arabischen Halbinsel nicht nur von Dauer-Präsident Saleh, sondern auch von Scheichs, Stämmen, Terroristen und Milizen regiert. Ein Bürgerkrieg im Norden, Sezessionisten im Süden, Piraten vor der Küste und Al-Qaida im ganzen Land: Gewalt bestimmt den Alltag des verarmten Landes. Verschärft wird die Situation durch akuten Wassermangel, versiegende Öl- und Gasquellen sowie Tausende Flüchtlinge, die jedes Jahr aus dem benachbarten Somalia in den Jemen strömen.…mehr

Produktbeschreibung
Die Republik Jemen ist kein funktionierender Staat mehr. Schon seit vielen Jahren wird das unterentwickelte Land im äußersten Südwesten der arabischen Halbinsel nicht nur von Dauer-Präsident Saleh, sondern auch von Scheichs, Stämmen, Terroristen und Milizen regiert. Ein Bürgerkrieg im Norden, Sezessionisten im Süden, Piraten vor der Küste und Al-Qaida im ganzen Land: Gewalt bestimmt den Alltag des verarmten Landes. Verschärft wird die Situation durch akuten Wassermangel, versiegende Öl- und Gasquellen sowie Tausende Flüchtlinge, die jedes Jahr aus dem benachbarten Somalia in den Jemen strömen. Der Politikwissenschaftler, Journalist und Jemen-Experte Frederik Obermaier untersucht Charakteristika sowie Ursachen des Staatszerfalls im Jemen und analysiert die Gefahr eines (erneuten) Kriegsausbruches in Südarabien.
  • Produktdetails
  • Verlag: Tectum-Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 2440
  • Seitenzahl: 132
  • Erscheinungstermin: September 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 154mm x 18mm
  • Gewicht: 210g
  • ISBN-13: 9783828824409
  • ISBN-10: 3828824404
  • Artikelnr.: 31713234
Autorenporträt
Frederik Obermaier, geboren 1984, ist Redakteur im Ressort Investigative Recherche der Süddeutschen Zeitung und Mitglied im International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ). Seine journalistische Arbeit wurde unter anderem mit dem CNN-Award, dem Helmut-Schmidt-Preis sowie dem Wächterpreis ausgezeichnet.