Kampf um Likes? Social Media Marketing an niedersächsischen Hochschulen aus Sicht von Hochschulprofessionellen - Behrens, Roman
14,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Centrum für Lebenslanges Lernen), Veranstaltung: Bildungs- und Wissenschaftsmarketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Einsatz von Social-Media-Instrumenten (Facebook, Twitter, Instagram...) ist an deutschen Hochschulen mittlerweile ein wichtiger Faktor zur digitalen Selbstpräsentation oder zur Gewinnung neuer Studierender. Interessant ist hierbei insbesondere die Frage, inwiefern und mit welchem Erfolg digitale…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Centrum für Lebenslanges Lernen), Veranstaltung: Bildungs- und Wissenschaftsmarketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Einsatz von Social-Media-Instrumenten (Facebook, Twitter, Instagram...) ist an deutschen Hochschulen mittlerweile ein wichtiger Faktor zur digitalen Selbstpräsentation oder zur Gewinnung neuer Studierender. Interessant ist hierbei insbesondere die Frage, inwiefern und mit welchem Erfolg digitale Angebote tatsächlich eingesetzt werden. Die vorliegende Untersuchung versucht, die institutionelle Nutzung von Social Media Instrumenten anhand ausgewählter niedersächsischer Hochschulen in den Blick zu nehmen.
  • Produktdetails
  • Akademische Schriftenreihe Bd.V413645
  • Verlag: GRIN Verlag
  • Seitenzahl: 44
  • Erscheinungstermin: 27. Februar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 3mm
  • Gewicht: 79g
  • ISBN-13: 9783668647077
  • ISBN-10: 3668647070
  • Artikelnr.: 51280618
Autorenporträt
Behrens, Roman§Roman Behrens, B.A., M.A., MBA, arbeitet an der Universität Oldenburg und hat im Herbst 2013 seine Arbeit zur nationalsozialistischen Militärpsychiatrie in der deutschen Kriegsmarine veröffentlicht. Neben seiner Tätigkeit in der internationalen Bildungsarbeit forscht er parallel zu ehemaligen Wehrmachtspsychiatern, ihrem Einfluss auf die Entwicklung der westdeutschen Militärpsychiatrie nach 1945 sowie zu Webinaren in der betrieblichen Bildung. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Medizin- und Kirchengeschichte sowie dem Bildungs- und Wissenschaftsmanagement.