8,99 €
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
8,99 €
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub

Die Autorin Marion Wilke beschreibt in diesem Buch ihr normales Leben in einer bürgerlichen Existenz unserer Gesellschaft als Hausfrau und Mutter,- aber gleichzeitig auch von ihrem Doppelleben im Rotlicht-Milieu. Es ist die wahre Geschichte einer HausfrauenHure und erzählt vom schwierigen Weg, den sie zu gehen gezwungen war. Sie ist eine ganz normale Frau, wie sie in jedermanns Nachbarschaft leben könnte und dort, unentdeckt neben ihrem Hausfrauen-Dasein, ganz im Verborgenen vor Freunden, Nachbarn und Familie, ihren Körper immer und immer wieder für Geld verkaufen musste, um finanziell über…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.71MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Die Autorin Marion Wilke beschreibt in diesem Buch ihr normales Leben in einer bürgerlichen Existenz unserer Gesellschaft als Hausfrau und Mutter,- aber gleichzeitig auch von ihrem Doppelleben im Rotlicht-Milieu. Es ist die wahre Geschichte einer HausfrauenHure und erzählt vom schwierigen Weg, den sie zu gehen gezwungen war. Sie ist eine ganz normale Frau, wie sie in jedermanns Nachbarschaft leben könnte und dort, unentdeckt neben ihrem Hausfrauen-Dasein, ganz im Verborgenen vor Freunden, Nachbarn und Familie, ihren Körper immer und immer wieder für Geld verkaufen musste, um finanziell über die Runden zu kommen. Es handelt von einer Frau, die in diesem Job gewachsen und in ihm gefallen war,- und insgesamt doch "Mensch" dabei geblieben ist. Sie berichtet authentisch und überzeugend von einem Leben, in dem eine Achterbahnfahrt der Gefühle ausgelöst wurde und davon, wie erotisch knisternd sie es gleichzeitig empfand,- aber dennoch als grausam und kalt. Kein "Job" der Welt produziert so viele Gefühle wie dieser,- und damit ist natürlich der Hurenanteil gemeint. Diese Erzählung setzt auf über 400 Seiten mehr Emotionalität, Begierden und Abgründe frei als jede andere Autobiographie, die bisher zu diesem Thema geschrieben wurde.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Lebenslauf : Marion Wilke ... 1963 in Göttingen geboren und im Alter von nur vier Monaten zur Adoption freigegeben. Von den neuen Pflegeeltern liebevoll, aber sehr konservativ erzogen und aufgewachsen, flüchtete sie im Alter von zwanzig Jahren in eine lieblose Ehe und wurde Mutter von vier Kindern. Unzählige Operationen, darunter auch mehrere Bandscheiben-Operationen, verhinderten den Einstieg in ein normales Berufsleben. Nach einundzwanzig mehr schlechten als erfüllenden Ehejahren folgte die Scheidung und sie suchte nach neuen Herausforderungen, um glücklich leben zu können. Der Liebe wegen ging sie nach Hamburg und heiratete dort erneut. Es begann eine Ausbildung als Kosmetikerin und Nageldesignerin, die sie jedoch aufgeben musste, weil sie Arthrose in den Händen bekam und eine weitere Bandscheiben-Operation notwendig wurde. Um sich finanziell über Wasser halten zu können, verdiente sie sich zunächst probeweise ihren Lebensunterhalt im Rotlicht-Milieu und schlug damit - ohne es zu ahnen - die härteste Jobvariante ein, die man sich vorstellen kann. Erst als Bardame, dann als Prostituierte. Nach weiteren acht Jahren gelingt ihr der Ausstieg aus dem Milieu. Sie hat in dieser Zeit viel gewonnen, aber auch fast alles verloren. Eines jedoch hat sie erreicht: Der Mensch in ihr ist gewachsen und der Wille, es auch zu bleiben und damit der Wunsch, in einem normalen Leben in einer normalen Gesellschaft zu leben. Marion Wilke ist seit einigen Jahren als freiberufliche Autorin mit diversen Projekten erfolgreich beruflich tätig, hat jedoch ein Schriftsteller-Pseudonym angenommen, um nicht von der Vergangenheit eingeholt zu werden.