8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
4 °P sammeln

    Audio CD

3 Kundenbewertungen

Ein Mord, aber keine Leiche? Wo kein Opfer, da kein Täter! Und so nimmt niemand die Aussage einer netten, älteren Dame ernst, sie habe in einem vorbeifahrenden Zug einen Mord beobachtet. Niemand - bis auf die unverwüstliche Miss Marple, die sich unverzüglich daran macht, die Fäden zu entwirren und den Fall zu lösen ...
(3 CDs, Laufzeit: 2h 50)
…mehr

Produktbeschreibung
Ein Mord, aber keine Leiche? Wo kein Opfer, da kein Täter! Und so nimmt niemand die Aussage einer netten, älteren Dame ernst, sie habe in einem vorbeifahrenden Zug einen Mord beobachtet. Niemand - bis auf die unverwüstliche Miss Marple, die sich unverzüglich daran macht, die Fäden zu entwirren und den Fall zu lösen ...

(3 CDs, Laufzeit: 2h 50)
  • Produktdetails
  • Verlag: Dhv Der Hörverlag
  • Anzahl: 3 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 168 Min.
  • Erscheinungstermin: 8. März 2006
  • ISBN-13: 9783899407945
  • Artikelnr.: 20760804
Autorenporträt
Die schrullig-witzige Amateurermittlerin Miss Marple (u. a. "Mord im Orient-Express") und ihre Schöpferin Agatha Christie sind wohl untrennbar verbunden. Aber auch der belgische Detektiv Hercule Poirot, der z. B. in "Das Böse unter der Sonne" agiert, wird von den Christie-Fans geliebt. Beide Figuren gehören zu den bekanntesten Ermittlern der "Königin des Kriminalromans": Agatha Christie. Sie wurde 1890 im britischen Torquay (Grafschaft Devon) geboren, wuchs in einer wohlhabenden Familie auf und ihre Mutter förderte Agathas Schreibtalent. Mit 24 Jahren heiratete Christie und bekam 1919 eine Tochter. Die Ehe wurde, damals höchst ungewöhnlich, nach einem Seitensprung des Gemahls 1928 geschieden. 1930 schloss Christie mit dem 14 Jahre jüngeren Archäologen Max Mallowan die Ehe. In diesem Jahr erschien auch der erste Miss-Marple-Roman, "Mord im Pfarrhaus". Das Lebenswerk umfasst u. a. rund 70 Krimis - alle mit dieser unvergleichlichen Mischung aus Ironie, psychologisch fein austarierten Figuren, englischem Humor und einer handfesten Portion Lebenserfahrung. Darüber hinaus schrieb Christie auch Kurzgeschichten, Theaterstücke, Romanzen (unter Pseudonym) oder eine Autobiografie. Viele ihrer Werke wurden verfilmt, z. B. "Zeugin der Anklage" mit Marlene Dietrich. 1971 erhob Queen Elisabeth II. Christie in den Adelsstand. Die "Queen of Crime" erlag 1976 in Wallingford (Grafschaft Oxfordshire) einem Schlaganfall.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Wer ob all der herumspukenden Serienkiller an dem Genre Krimi verzweifelt, der suche Trost und Stütze bei Agatha Christie. Der Glaube an gute Krimis kehrt zurück, versprochen!