10,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Papst Franziskus warf den Kurienkardinälen in seiner Weihnachtsansprache 2014 Hochmut, Habgier und "spirituellen Alzheimer" vor. Was hat den Zorn des Argentiniers erregt? Was hat der Papst im Vatikan entdeckt? Der bekannteste deutsche Vatikan-Experte Andreas Englisch analysiert die explosive Lage im katholischen Machtzentrum und schildert den revolutionären Kampf des neuen Papstes gegen verkrustete Verhältnisse im Vatikan und für eine neue Kirche.…mehr

Produktbeschreibung
Papst Franziskus warf den Kurienkardinälen in seiner Weihnachtsansprache 2014 Hochmut, Habgier und "spirituellen Alzheimer" vor. Was hat den Zorn des Argentiniers erregt? Was hat der Papst im Vatikan entdeckt? Der bekannteste deutsche Vatikan-Experte Andreas Englisch analysiert die explosive Lage im katholischen Machtzentrum und schildert den revolutionären Kampf des neuen Papstes gegen verkrustete Verhältnisse im Vatikan und für eine neue Kirche.
  • Produktdetails
  • Penguin Taschenbuch .10149
  • Verlag: Penguin Verlag München
  • Seitenzahl: 383
  • Erscheinungstermin: 11. September 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 187mm x 118mm x 32mm
  • Gewicht: 330g
  • ISBN-13: 9783328101499
  • ISBN-10: 3328101497
  • Artikelnr.: 47030339
Autorenporträt
Englisch, Andreas
Andreas Englisch, Jahrgang 1963, ist der bekannteste deutsche Vatikan-Korrespondent. 1987 wechselte er in das Büro des Springer-Auslandsdienstes nach Rom, dessen Leiter er 1992 wurde. Neben seiner Arbeit als Italien- und Vatikankorrespondent schrieb er Romane und Sachbücher zum Thema Vatikan. Seine Bücher wurden in neun Sprachen übersetzt.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur WELT-Rezension

Für Eckhard Fuhr bändelt Andreas Englisch in seinem Buch "Der Kämpfer im Vatikan" über Papst Franziskus allzu sehr mit seinem Gegenstand an. Englisch huldigt und heiligt den Papst als Streiter gegen die Übel einer gottvergessenen Kirche, wobei sowohl seine Rhetorik wie die Franziskus' den Rezensenten stark an die Ideen der Reformation erinnern, die von ungewohnter Stelle neu verkündet werden, fasst Fuhr zusammen, der hinter dem Erfolg des Buches ein allgemeines Bedürfnis nach Spiritualität vermutet.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Dreißig Jahre journalistische Erfahrung haben Englisch nicht abgeklärter, sondern immer leidenschaftlicher werden lassen."