Eiholz - Scherer, Otto

42,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Laut Hofchronik stehen auf dem 'Eiholz' 336 Birnbäume in 53 Sorten und 267 Apfelbäume in 45 Sorten. Die Mostbirnen werden von den Knechten vom Baum geschüttelt, der kleine Otti und seine Geschwister müssen auflesen helfen. Immerhin erwischt er ab und zu einen Blick unter den Rock einer sich bückenden Frau. Hinter den Kindern her stapft der Grossvater und frühere Waisenvogt, stochert im Laub und mahnt übersehene Birnen an ... Otti Scherers Erinnerungen geben das detaillierte Bild einer bäuerlichen Gemeinschaft just vor der Zeit von Landflucht und Mechanisierung im luzernischen Meggen am…mehr

Produktbeschreibung
Laut Hofchronik stehen auf dem 'Eiholz' 336 Birnbäume in 53 Sorten und 267 Apfelbäume in 45 Sorten. Die Mostbirnen werden von den Knechten vom Baum geschüttelt, der kleine Otti und seine Geschwister müssen auflesen helfen. Immerhin erwischt er ab und zu einen Blick unter den Rock einer sich bückenden Frau. Hinter den Kindern her stapft der Grossvater und frühere Waisenvogt, stochert im Laub und mahnt übersehene Birnen an ... Otti Scherers Erinnerungen geben das detaillierte Bild einer bäuerlichen Gemeinschaft just vor der Zeit von Landflucht und Mechanisierung im luzernischen Meggen am Vierwaldstättersee. Und in der zyklischen Zeit dieses bäuerlichen Lebens - geordnet durch die Jahreszeiten - erzählt er zugleich das Heranwachsen eines Kindes in der gerichteten Zeit vom Wir zum Ich. Beigefügt sind Fotografien des Vaters, der sich während des Krieges eine 6x6-Kamera angeschafft hat, um seinen Hof zu fotografieren.
  • Produktdetails
  • Verlag: Limmat Verlag
  • 2., Aufl
  • Seitenzahl: 260
  • Erscheinungstermin: März 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 4mm x 20mm
  • Gewicht: 587g
  • ISBN-13: 9783857914782
  • ISBN-10: 3857914785
  • Artikelnr.: 13505078
Autorenporträt
Otto Scherer 1939-2012. Lehre als Hochbauzeichner und Architekturstudium in Luzern. 1965-1970 eigenes Büro mit Partner in Rapperswil SG, seit 1970 als Projektleiter bei Metron Architektur AG in Brugg. 1980-1999 Professur an der Architekturabteilung der Fachhochschule Beider Basel. Wohnt in Windisch AG. Otto Scherer 1906-1992, Bauer auf dem Eiholz 1936-1971. 1937 Heirat mit Elise Leu (1907-1999). Fünf Kinder. Die beiden wohnten bis zu ihrem Tod in einer separaten Alterswohnung auf dem Hof.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Die Erinnerungen des Schweizers Otto Scherer an seine bäuerliche Kindheit auf dem elterlichen Bauernhof am Vierwaldstättersee haben es der Rezensentin Alice Vollenweider angetan. Der 1939 geborene Autor schildere eine ländlich abgeschlossene Welt, deren Personal und Ausstattung den Leser an die Romane des Eidgenossen Jeremias Gotthelf erinnerten. Umso erstaunlicher sei, dass die Erinnerungen, die bis ins Jahr 1956 reichen, als Scherer den Hof verließ um ein Architekturstudium aufzunehmen, gerade mal ein halbes Jahrhundert zurückliegen. Im Verbund der Großfamilie werde ein "streng geregeltes Arbeitsleben für Erwachsene und Kinder" beschrieben, dessen von der Natur vorgegebener Rhythmus ganz im Dienst einer "stolzen Autarkie" der Selbstversorgung stand. Weniger als Literat denn als genauer Beobachter und Chronist dokumentiere der Autor den "fabelhaften Reichtum" einer Bauernwelt, zu der beispielsweise im Jahr 1942 noch 719 Obstbäume gehörten, eine untergegangene Sortenvielfalt von der lediglich noch die Poesie ihrer Namen zeuge, wie bei der Anna-Späth-Zwetschge oder der Champagner Bratbirne.

© Perlentaucher Medien GmbH