Moralbegründung zwischen Kant und Transzendentalpragmatik (eBook, PDF) - Matsumoto, Dairi
-20%
23,99
Bisher 29,90**
23,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 29,90**
23,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 29,90**
-20%
23,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 29,90**
-20%
23,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF


Die von Karl-Otto Apel begründete Transzendentalpragmatik versteht sich selbst als Weiterentwicklung von Kants Transzendentalphilosophie. Auch in Fragen von Moral übernimmt sie Kants Forderung nach einer deontologischen Begründung und setzt diese mit dem hermeneutisch-sprachpragmatischen Ansatz fort. Doch wie weit geht diese Transformation im Hinblick auf ihre Moralbegründung über Kant hinaus? Dairi Matsumoto stellt die Gemeinsamkeiten zwischen dem kantischen und dem transzendentalpragmatischen Gedankengang heraus. So zeigt er, dass der Gedankengang, mit dem Kant das Theorem "Faktum der…mehr

Produktbeschreibung
Die von Karl-Otto Apel begründete Transzendentalpragmatik versteht sich selbst als Weiterentwicklung von Kants Transzendentalphilosophie. Auch in Fragen von Moral übernimmt sie Kants Forderung nach einer deontologischen Begründung und setzt diese mit dem hermeneutisch-sprachpragmatischen Ansatz fort. Doch wie weit geht diese Transformation im Hinblick auf ihre Moralbegründung über Kant hinaus? Dairi Matsumoto stellt die Gemeinsamkeiten zwischen dem kantischen und dem transzendentalpragmatischen Gedankengang heraus. So zeigt er, dass der Gedankengang, mit dem Kant das Theorem "Faktum der Vernunft" erreicht, auch in der Transzendentalpragmatik eine wesentliche Rolle spielt. So ist das Faktumstheorem nicht nur für Kant, sondern auch für die Transzendentalpragmatik der Endpunkt. Das Programm deontologischer Moralbegründung schließt damit ab.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in BG, B, A, EW, DK, CZ, D, CY, H, GR, GB, F, FIN, E, LT, I, IRL, NL, M, L, LR, S, R, P, PL, SK, SLO ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Tectum Wissenschaftsverlag
  • Seitenzahl: 242
  • Erscheinungstermin: 21.12.2011
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783828854406
  • Artikelnr.: 37076268
Inhaltsangabe
Einleitung
1 Kantische Begründung des Moralprinzips
1.1 Begründung in der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten
1.1.1 Aufgabe und Vorbereitung für die Deduktion
1.1.2 Durchführung der Deduktion Lehre von den zwei Standpunkten
1.1.3 Schwierigkeiten
1.2 Begründung in der Kritik der praktischen Vernunft
1.2.1 Argumentation der Begründung des Moralprinzips in der Kritik der praktischen Vernunft
1.2.2 Faktum der Vernunft
1.2.3 Begründung des praktischen Gesichtspunktes (1) Theoretischer Gesichtspunkt
1.2.4 Begründung des praktischen Gesichtspunktes (2) Handlungen aus heteronomen Prinzipien
1.2.5 Begründung des praktischen Gesichtspunktes (3) Reiner praktischer Gesichtspunkt
1.3 Fazit
2 Apels transzendentalpragmatische Letztbegründung des Moralprinzips und seine Kritik an Kant
2.1 Transzendentalpragmatische Letztbegründung des Moralprinzips
2.1.1 Hintergrund der transzendentalpragmatischen Letztbegründung
2.1.2 Strikte Reflexion
2.1.3 Das Nichthintergehbare und das Apriori der Kommunikationsgemeinschaft
2.1.4 Grundnormen der Argumentation und Grundnormen der Ethik
2.2 Kritik und Transformation der kantischen praktischen Philosophie
2.2.1 Versprachlichung, normative Einheit und Re-Transzendentalisierung
2.2.2 Transformation des Faktums der Vernunft und Übergang zum dritten Kapitel
3 Problem des transzendentalistischen Fehlschlusses und Faktizität des Moralischen
3.1 Apels transzendentalistischer Fehlschluss
3.1.1 Habermas Kritik an Apel
3.1.2 Niquets Kritik an Apel
3.1.3 Faktizität des Moralischen
3.2 Kants transzendentalistischer Fehlschluss und seine Lösung
3.2.1 Freiheitsbegriffe bei Kant
3.2.2 Von der transzendentalen Freiheit zum moralischen Gesetz Grundlegung
3.2.3 Vom moralischen Gesetz zur transzendentalen Freiheit Kritik der praktischen Vernunft
4 Konsequenzen
4.1 Unterschiede der Faktizität des Moralischen bei Kant und Niquet
4.2 Gemeinsamkeiten und kritische Beziehungen bei Kant und Niquet
4.3 Schluss Faktisches und transzendentales Argument
Literaturverzeichnis