• Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Weihnachten 1938 steht die Familie Fürst am Bahnhof, um aus ihrer Heimatstadt Wien zu fliehen. Die Fürsts sind fromme Juden. Ihre Flucht führt sie quer durch Westeuropa über Köln, Brüssel und London nach Manchester; in den 1970er Jahren schließlich gehen Tochter Lilian und ihr Vater Desider in die USA. Beide haben, unabhängig voneinander, ihre Erinnerungen an diese Zeit aufgeschrieben, die Lilian schließlich im vorliegenden Buch zusammengeführt hat. So entstehen zwei Versionen einer Geschichte, die eigentlich die gleiche ist und sich doch wesentlich unterscheidet: Der Vater blickt als älterer…mehr

Produktbeschreibung
Weihnachten 1938 steht die Familie Fürst am Bahnhof, um aus ihrer Heimatstadt Wien zu fliehen. Die Fürsts sind fromme Juden. Ihre Flucht führt sie quer durch Westeuropa über Köln, Brüssel und London nach Manchester; in den 1970er Jahren schließlich gehen Tochter Lilian und ihr Vater Desider in die USA. Beide haben, unabhängig voneinander, ihre Erinnerungen an diese Zeit aufgeschrieben, die Lilian schließlich im vorliegenden Buch zusammengeführt hat. So entstehen zwei Versionen einer Geschichte, die eigentlich die gleiche ist und sich doch wesentlich unterscheidet: Der Vater blickt als älterer Mann zurück auf sein Leben, die Tochter ruft sich als erwachsene Frau ihre Kindheit und Jugend ins Gedächtnis. Der Leser erhält damit Einblick in die Nöte eines Erwachsenen, der seine mühevoll aufgebaute Existenz aufgeben und durch die Flucht das Überleben seiner Familie sichern muss. Gleichzeitig sieht er die Flucht und die daraus resultierende existenzielle Verunsicherung mit den Augen eines Kindes. Und genau dies macht diese "doppelte " Autobiografie zu einem ganz besonderen Zeitdokument.
  • Produktdetails
  • Campus Judaica Bd.26
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 239
  • Erscheinungstermin: Oktober 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 217mm x 149mm x 24mm
  • Gewicht: 455g
  • ISBN-13: 9783593390222
  • ISBN-10: 3593390221
  • Artikelnr.: 26386240
Autorenporträt
Lilian R. Furst, geboren 1931, ist Marcel Bataillon Professor of Comparative Literature an der University of North Carolina in Chapel Hill. Desider Furst, geboren 1900, war Zahnarzt; er starb 1985.
Inhaltsangabe
Inhalt

Aus zweier Zeugen Mund oder: Finis Austriae?
Ludger Heid

Vorwort

Einführung

Ankunft in Wien

Wien / Flucht aus Wien

Köln

Brüssel

London

Chertsey / Insel Man

Bedford

Manchester

Die stille Teilhaberin

Und so lebten sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage...

Nachwort
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Rezensentin Renate Wiggershaus wird bei der Lektüre dieser zweistimmigen Vater-Tochter-Biografie erneut bewusst, wie nachhaltig die NS-Herrschaft ihren verbrecherischen Schrecken in die Welt brachte. Im Mittelpunkt des Buches von Lilian und Desider Furst erkennt sie das Geschehen um die Verfolgung und die Flucht der jüdischen Familie aus Wien und die leidvolle Odyssee auf der Suche nach einer neuen Heimat, die die Fursts schließlich in Manchester finden sollten. Besonders reizvoll erscheint Wiggershaus die doppelte Perspektivik, die historische des Vaters und die von Emotionen geprägte des Kindes.

© Perlentaucher Medien GmbH
Daheim ist anderswo
"Die Schilderung derselben Ereignisse aus unterschiedlicher Wahrnehmung macht diese Doppelautobiografie nicht langweilig, sondern schafft eine ganz eigene Spannung und Faszination." (Die Welt, 19.12.2009)