Internationale Telekommunikation - Schwandt, Friedrich
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Dieses Buch behandelt die Preissetzung in der internationalen Telekommunikation. Ansatzpunkt der Darstellung sind Kompensationszahlungen nationaler Telekommunikationsunternehmen. In einem ausführlichen empirischen Teil wird unter anderem auf Accounting Rates, Collection Charges, internationale Verkehrswege, Kosten und Kapazitätsentwicklung eingegangen.…mehr

Produktbeschreibung
Dieses Buch behandelt die Preissetzung in der internationalen Telekommunikation. Ansatzpunkt der Darstellung sind Kompensationszahlungen nationaler Telekommunikationsunternehmen. In einem ausführlichen empirischen Teil wird unter anderem auf Accounting Rates, Collection Charges, internationale Verkehrswege, Kosten und Kapazitätsentwicklung eingegangen.
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe des Wissenschaftlichen Instituts für Kommunikationsdienste Bd.18
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 1996.
  • Seitenzahl: 264
  • Erscheinungstermin: 18. März 1996
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 14mm
  • Gewicht: 398g
  • ISBN-13: 9783540607885
  • ISBN-10: 3540607889
  • Artikelnr.: 25263444
Inhaltsangabe
1 Problemstellung.- 2 Charakterisierung des Sektors.- 2.1 Internationale Fernsprechdienste und -netze.- 2.2 Nachfrage nach grenzüberschreitendem Fernsprechverkehr.- 2.2.1 Anrufexternalitäten und Arbitrageverhalten.- 2.2.2 Empirische Befunde.- 2.3 Internationales Verkehrsaufkommen.- 2.4 Kosten des grenzüberschreitenden Fernsprechverkehrs.- 2.4.1 Ökonometrische Studien.- 2.4.2 Kosten- und Kapazitätsentwicklung im internationalen Segment.- 2.5 Preise des grenzüberschreitenden Fernsprechverkehrs.- 2.5.1 Collection Charges.- 2.5.1.1 Inter- und intrakontinentale Collection Charges.- 2.5.1.2 Drei Preisverzerrungen in der Europäischen Union.- 2.5.1.2.1 Grenzeffekt.- 2.5.1.2.2 Schwachlasteffekt.- 2.5.1.2.3 Richtungseffekt.- 2.5.2 Accounting Rates.- 2.6 Vergleich zwischen Kosten, Accounting Rates und Collection Charges.- Annex 1 : Herleitung der Nachfrage- und Kreuzpreiselastizitäten.- 3 Institutioneller Rahmen der internationalen Telekommunikation.- 3.1 Einleitung.- 3.2 Internationale Regulierungen.- 3.2.1 Internationale Telekommunikations Union.- 3.2.2 Internationale Regulierung öffentlicher Netze.- 3.2.3 Internationale Regulierung privater Netze.- 3.2.4 Satellitenregulierung.- 3.2.4.1 INTELSAT.- 3.2.4.2 Markteintrittsbarrieren in die Satellitenkommunikation.- 3.3 Nationale Regulierungen.- 3.3.1 Nationale Markteintrittsregulierung.- 3.3.2 Nationale Preisregulierung.- 3.3.2.1 Nationale Regulierung der Collection Charges.- 3.3.2.2 Nationale Regulierung der Accounting Rates.- 3.4 Zwischenergebnis.- 3.5 Allgemeine Reformentwicklungen.- 3.5.1 Innerhalb des GATT.- 3.5.2 Innerhalb der Europäischen Union.- Annex 2: TEUREM-Abkommen.- 4 Erklärungen zur Existenz von Accounting Rate Abkommen.- 4.1 Industrieökonomischer Erklärungsansatz.- 4.1.1 Nicht-Kooperative Preissetzung außerhalb des Accounting Rate Abkommens.- 4.1.2 Accounting Rate Abkommen als Verhandlungsergebnis.- 4.2 Historischer Erklärungsansatz.- 5 Preissetzung im Accounting Rate Abkommen.- 5.1 Einleitung.- 5.2 Preisbildung bei öffentlichen Netzen.- 5.2.1 Bilaterales Monopol.- 5.2.2 Unilaterales Monopol.- 5.3 Nationale Regulierung ausländischer Marktmacht.- 5.3.1 Universal Settlement.- 5.3.2 Proportionate Returns.- 5.4 Zwischenergebnis.- Annex 3: Ergänzungen zur Preisbildung im Accounting Rate Abkommen.- Annex 4: Preisbildung bei privaten Netzen.- 6 Wettbewerbsformen.- 6.1 Rückrufwettbewerb.- 6.1.1 Ein einfaches Modell.- 6.1.2 Institutionelle Markteintrittsbarrieren.- 6.2 Transitwettbewerb.- 6.3 Drittland-Wettbewerb.- 6.4 Weiterverkaufswettbewerb.- 6.5 Infrastrukturwettbewerb.- 6.5.1 Überschußkapazität und irreversible Kosten.- 6.5.2 Engpaßfaktoren.- 6.5.3 Empirische Entwicklung der Marktmacht.- 6.6 Zwischenergebnis.- 7 Kostenorientierte, effiziente Netzzugangsgebühren.- 7.1 Neue Netzregulierung und -segmentierung.- 7.2 Netzzugangsgebühren.- 7.2.1 Rekursive Baumol-Regel.- 7.2.2 Kritik an der rekursiven Bestimmung der Opportunitätskosten.- 7.2.3 Direkte Baumol-Regel.- 7.2.3.1 Kostendeckende