24,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Das vorliegende Buch bietet nicht nur eine Darstellung der jüngeren Geschichte Japans aus dem Blickwinkel nationaler Ereignisgeschichte. Es erschließt den Lesern vielmehr auch die wichtigsten Elemente japanischer Mentalität und die Wechselwirkungen zwischen Politik, Wirtschaft, Sozialordnung, Kultur und Medien, in deren Spannungsfeld sich das moderne Japan konstituierte.
Die bis heute anhaltenden Konsequenzen, die sich aus den tiefgreifenden Veränderungen in Japan für den gesamten pazifischen Raum ergaben, werden gleichfalls geschildert. Reinhard Zöllner liefert auf der Basis aktueller
…mehr

Produktbeschreibung
Das vorliegende Buch bietet nicht nur eine Darstellung der jüngeren Geschichte Japans aus dem Blickwinkel nationaler Ereignisgeschichte. Es erschließt den Lesern vielmehr auch die wichtigsten Elemente japanischer Mentalität und die Wechselwirkungen zwischen Politik, Wirtschaft, Sozialordnung, Kultur und Medien, in deren Spannungsfeld sich das moderne Japan konstituierte.

Die bis heute anhaltenden Konsequenzen, die sich aus den tiefgreifenden Veränderungen in Japan für den gesamten pazifischen Raum ergaben, werden gleichfalls geschildert.
Reinhard Zöllner liefert auf der Basis aktueller methodischer Zugänge eine gut lesbare, anschauliche und reich bebilderte Einführung in die Geschichte des ostasiatischen Inselreichs während der letzten 200 Jahre.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher Bd.2683
  • Verlag: Utb; Schöningh
  • 3., aktualis. Aufl.
  • Seitenzahl: 458
  • Erscheinungstermin: 15. Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 151mm x 23mm
  • Gewicht: 615g
  • ISBN-13: 9783825239343
  • ISBN-10: 3825239349
  • Artikelnr.: 38056521
Autorenporträt
Prof. Dr. Reinhard Zöllner lehrt an der Abteilung Japanologie und Koreanistik der Universität Bonn.
Inhaltsangabe
EINLEITUNG 13

1. DAS ENDE DER FRÜHEN NEUZEIT IN JAPAN (1793-1868) 19

1.1 STRUKTUREN DES SYMBOLISCHEN RAUMES DER FRÜHEN NEUZEIT 19

1.1.1 Das Tokugawa-Bakufu 20

Die persönliche Herrschaft der drei ersten Shogune 21

Der Außenhandel 25

Die Regentschaft 27

Die Kammerherrenherrschaft 27

Die Ältestenherrschaft 34

1.1.2 Die Fürstentümer 34

Klassifizierung der Fürstentümer 34

Fürsten als Treuhänder 38

Aufhebung von Fürstentümern 39

Transfer von Fürsten 40

Die Vasallen 41

Sonderdienste für die Tokugawa 43

Alternierende Residenzpflicht 44

1.1.3 Der Kaiserhof 45

Arai Hakuseki und das Zeitalter der Krieger 47

Yamaga Soko und die Lehre vom Taigi meibun 48

Der Kaiser als moralischer Herrscher von Kyoto 49

1.2 STRUKTUREN DES SOZIALEN RAUMES IM FRÜHNEUZEITLICHEN JAPAN 49

Klasse und Status in der frühmodernen Gesellschaft 53

Die Dörfer 53

Die Städte 58

Die Sondergruppen 62

Eta 62

Hinin 63

Niedere Kleriker, Künstler und Schauspieler 64

Bewohner der Bordellviertel 64

Nichtsesshafte 65

1.3 UNTERDRÜCKTE NEUGIER (1793-1808) 66

1.3.1 Die Laxman-Affäre 66

Die Schiffbrüchigen 68

Das informationelle Kapital des Bakufu 69

Matsudaira Sadanobu: der physiokratische Reformer 70

Matsudaira Sadanobus Fall 73

Die Nationalphilologie 75

Die Hollandwissenschaften 76

Konflikt mit Russland 79

Fürstlicher Merkantilismus 79

1.3.2 In Stadt und Land 80

Nachleben einer Legende 80

Zwischen Dorf und Stadt 82

Leben am Rande der Stadt 84

1.4 SELBSTENTDECKUNG (1808-1823) 85

1.4.1 Entspannung an der Nordgrenze 85

Mizuno Tadaakiras Hegemonie 85

1.4.2 Sozialer Diskurs in Schrift und Bild 87

Bildung aus Büchern 87

Bilder und Bücher 93

Unruhe auf dem Rücken 94

Strategien gegen sozialen Abstieg 95

1.5 STABILISIERUNGSVERSUCHE (1823-1838) 102

1.5.1 Haupt der Erde 102

"Einfangen oder erschießen" 102

"Neue Thesen" aus Mito 103

1.5.2 Mobilisierung durch Wissen 104

Die Medizin als Avantgarde und Netzwerk 104

Die Bedeutung von Karten: der Siebold-Skandal 106Nationaltourismus 107

Von der Vernetzung zur Verwebbung 111

Hiratas Weg durch die Konsekrationsinstanzen 113

1.5.3 Die große Krise 115

Vergebliche Dankwallfahrt 115

Mitsui und die soziale Ordnung der Großstadt 117

Die Eskalation der Gewalt 119

Der gesetzlose Wohltäter 120

Der Aufstand des O¯ shio Heihachiro¯ 123

Mit Kanonen auf Missionare 123

1.6 KRISEN VON INNEN UND AUSSEN (1838-1853) 124

1.6.1 Die Tenpo¯ -Reform 124

Die Verfolgung der Hollandwissenschaftler 124

Das Reformprogramm 125

Topfpflanzen-Samurai 126

Das Feld der kommerziellen Kultur 128

1.6.2 Frauen, Arbeit und Kultur 131

Frauen und Religion 134

1.6.3 Zwischen Abwehr und Landesöffnung 135

Die Entdeckung der japanischen Geschichte 136

Reformversuche in den Fürstentümern 139

1.7 DIE AUFLÖSUNG DER FRÜHMODERNEN GESELLSCHAFT (1853-1868) 140

1.7.1 Die Schwarzen Schiffe 140

Vergewaltigung als Kulturkontakt 144

Das Quartett der Verträge 145

1.7.2 Moralische und nationale Ökonomien 146

Ein konventioneller Aufstand 146

Der Körper des Kaisers und die Nation: Yoshida Sho¯ in 148

Fürs buddhistische Vaterland sterben: Gessho¯ 149

Die moralische Ökonomie der Erdbeben 150

1.7.3 Neue Verträge - neue Krise 156

Cho¯shu¯ 160

Satsuma 160

Die Auswirkungen der Landesöffnung 161

Der Kampf gegen die Pocken 162

Die Ermordung von Ii Naosuke und die Versöhnungspolitik 162

1.7.4 Das Ende des Tokugawa-Staates 166

Letzte Reformversuche - und ein Kaisermord? 172

Unternehmer in der Krise 173

janaika: Das Volk tanzt 174

Der Sho¯gun tritt zurück 175

Der Staatsstreich 177

2. JAPANS MODERNE (1868-1952) 181

2.1 DER OFFENE RAUM (1868-1889) 181

2.1.1 Die Meiji-Renovation 181

Der Boshin-Bürgerkrieg 181

Die Motive 184

Der kaiserliche 5-Artikel-Eid