14,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Eine spannende Zeitreise durch 150 Jahre Bergführergeschichte am Matterhorn. Ohne Bergführer gäbe es für die meisten Alpinisten keine Glücksmomente am Matterhorn. Am Berg erleben sie mit ihren Gästen Glücksmomente und Tragödien, aber auch Lustiges und Skurriles. Kurt Lauber, Bergretter und Hüttenwirt auf der berühmten Hörnlihütte, kennt alle Bergführer aus Zermatt. Die berühmtesten unter ihnen lässt er in diesem attraktiv bebilderten Buch zu Wort kommen. Sie erzählen ihre schönsten, bewegendsten und spannendsten Erlebnisse am "König der Berge".…mehr

Produktbeschreibung
Eine spannende Zeitreise durch 150 Jahre Bergführergeschichte am Matterhorn. Ohne Bergführer gäbe es für die meisten Alpinisten keine Glücksmomente am Matterhorn. Am Berg erleben sie mit ihren Gästen Glücksmomente und Tragödien, aber auch Lustiges und Skurriles. Kurt Lauber, Bergretter und Hüttenwirt auf der berühmten Hörnlihütte, kennt alle Bergführer aus Zermatt. Die berühmtesten unter ihnen lässt er in diesem attraktiv bebilderten Buch zu Wort kommen. Sie erzählen ihre schönsten, bewegendsten und spannendsten Erlebnisse am "König der Berge".
  • Produktdetails
  • Knaur Taschenbücher Nr.78741
  • Verlag: Droemer/Knaur
  • Artikelnr. des Verlages: 3006954
  • Seitenzahl: 285
  • Erscheinungstermin: 2. Mai 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 209mm x 139mm x 23mm
  • Gewicht: 367g
  • ISBN-13: 9783426787410
  • ISBN-10: 3426787415
  • Artikelnr.: 47014442
Autorenporträt
Lauber, Kurt
Kurt Lauber, geboren 1961, ist Skilehrer, Bergführer, Hubschrauberpilot und Rettungsspezialist mit Erfahrung in mehr als 1000 Rettungseinsätzen. In den Medien ist er ein gefragter Interviewpartner und gilt als Experte in Sachen Bergsteigung und Bergrettung. Seit 1995 arbeitet er außerdem als Hüttenwart auf der Hörnlihütte am Matterhorn.Kurt Lauber lebt mit Frau und Sohn in Zermatt.
Rezensionen
"Es ist ein Buch für Menschen, die gern auf Berge steigen oder sich gern in der Bergwelt aufhalten und wissen, dass es ohne die Bergführer nur selten Gipfelglück gibt." Rhein-Neckar-Zeitung 20150822