-14%
29,99 €
Bisher 34,90 €**
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 34,90 €**
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 34,90 €**
-14%
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 34,90 €**
-14%
29,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF


Theodor Herzl, der Begründer des politischen Zionismus, wurde bereits zu Lebzeiten zur Legende. Bis heute ist er eines der wichtigsten Symbole im kollektiven Gedächtnis Israels. Andrea Livnat schildert die Veränderungen und Umbrüche im Gedenken an Herzl, in denen sich die Geschichte Israels und seiner Gesellschaft widerspiegelt. Gerade in jüngster Zeit haben die Diskussionen um die zukünftige Ausrichtung Israels zu einer Rückbesinnung auf Herzl geführt, wobei er sowohl der Rechten als auch der Linken als Legitimations- und Argumentationsgrundlage dient.…mehr

Produktbeschreibung
Theodor Herzl, der Begründer des politischen Zionismus, wurde bereits zu Lebzeiten zur Legende. Bis heute ist er eines der wichtigsten Symbole im kollektiven Gedächtnis Israels. Andrea Livnat schildert die Veränderungen und Umbrüche im Gedenken an Herzl, in denen sich die Geschichte Israels und seiner Gesellschaft widerspiegelt. Gerade in jüngster Zeit haben die Diskussionen um die zukünftige Ausrichtung Israels zu einer Rückbesinnung auf Herzl geführt, wobei er sowohl der Rechten als auch der Linken als Legitimations- und Argumentationsgrundlage dient.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 308
  • Erscheinungstermin: 12.09.2011
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783593412061
  • Artikelnr.: 37173925
Autorenporträt
Andrea Livnat, Dr. phil., promovierte an der Universität München und ist leitende Redakteurin des jüdischen Internetportals haGalil.com
Inhaltsangabe
Inhalt

I. Einleitung 9

II. Vorgeschichte: "Wir haben ein herrliches lebendiges Symbol begraben müssen" 25
1. Die Legende Herzl entsteht 29
2. Erinnerungen der Zeitgenossen 35
3. Instrumentalisierung der Erinnerung innerhalb der Zionistischen Bewegung 45
4. Revisionismus - "Herzl-Zionismus" 56
5. Religion und Zionismus - Herzl als falscher Messias? 61
6. Am Vorabend der Staatsgründung 66

III. Herzl im kollektiven Gedächtnis Israels 70
1. Politische Gedenkrituale 70
1.1 Die Staatsgründung - Herzl, Chose ha-medina 70
1.2 Das Staatsbegräbnis am Herzl-Berg - Herzls letzte Ruhestätte als Erinnerungsort 92
1.3 Routiniertes Gedenken - Vom nationalen Anliegen zum Pflichttermin 113
1.4 Herzl zwischen den Fronten: Der "jüdische Staat" oder der "Judenstaat"? 159
2. Kinder- und Jugenderziehung - Herzl, der Vater aller Kinder 190
2.1 Herzl in Curricula und Lehrbüchern 196
2.2 Herzl in der Kinder- und Jugendliteratur 222
3. Kulturelle Annäherung 227
3.1 Herzl in der bildenden Kunst 228
3.2 Herzl im Film 241
3.3 Annäherungen in der Literatur und auf der Bühne 250
3.4 Musikalische Huldigungen 268

IV. Ausblick 278

V. Quellen und Literatur 288

VI. Dank 304

VII. Glossar 305
Rezensionen
27.10.2011, hagalil online Es wurde Zeit für dieses Buch; eine spannende, flott geschriebene, inspirierende Arbeit!
Ein jüdischer Jules Verne Andrea Livnat hat einen grundständigen, durch leichtfüßigen Stil bestechenden Beitrag zur Erinnerungsforschung geleistet, indem sie eine Antwort darauf gibt, wie Herzls Legende in dem von ihm erträumten "Judenstaat" weiterlebt und der "Prophet des Staates" den Sprung aus dem Vergessen geschafft hat, während gleichzeitig das konkrete Wissen über die Person Herzls selbst deutlich abgenommen hat. (Die Welt, 14.01.2012) Der Prophet des Staates "Ein großartiges Werk. Eine Pflichtlektüre zum Verständnis des heutigen Israels." (Tribüne, 01.04.2012)