16,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Ken Bruen und Harry Rowohlt - zwei wie Pech und Schwefel
"Mann, Jack, wo warst du denn?" "Zurückhaltung geübt. Ich lebe ohne Lullen, Koks und Alk." Er war erstaunt, sagte: "Ohne Lullen. Ohne Koks. Mensch, Jack, ich bin beeindruckt." Der Wachposten, seit Weihnachten im Halbkoma, hob den Kopf, sagte: "Bekommt Ihnen gut", und sackte zurück auf den Tresen.
Nachdem er sich anlässlich des Geburtstags seines Vaters ins Delirium gesoffen hat, versucht Jack Taylor trocken zu bleiben. Es bleibt beim Versuch. Weniger vorhersagbar stolpert Jack aber auch in einen neuen Fall: Er soll eine Frau
…mehr

Produktbeschreibung
Ken Bruen und Harry Rowohlt - zwei wie Pech und Schwefel

"Mann, Jack, wo warst du denn?"
"Zurückhaltung geübt. Ich lebe ohne Lullen, Koks und Alk."
Er war erstaunt, sagte: "Ohne Lullen. Ohne Koks. Mensch, Jack, ich bin beeindruckt."
Der Wachposten, seit Weihnachten im Halbkoma, hob den Kopf, sagte: "Bekommt Ihnen gut", und sackte zurück auf den Tresen.

Nachdem er sich anlässlich des Geburtstags seines Vaters ins Delirium gesoffen hat, versucht Jack Taylor trocken zu bleiben. Es bleibt beim Versuch. Weniger vorhersagbar stolpert Jack aber auch in einen neuen Fall: Er soll eine Frau finden, die im berüchtigten Magdalenenstift gearbeitet und Mädchen zur Flucht verholfen hat, die dort misshandelt wurden. In der Folge
- probiert er ein paar Pillen aus
- hört er von einer Nonne namens Luzifer
- demoliert er mehrere Unterkiefer und eine Schaufensterscheibe
- wandert er in den Knast
- und bekommt Alpträume, während im Hintergrund Losing My Religion läuft.
  • Produktdetails
  • Irish Crime
  • Verlag: Atrium Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 3462626
  • Seitenzahl: 304
  • Erscheinungstermin: 31. August 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 123mm x 22mm
  • Gewicht: 310g
  • ISBN-13: 9783855350469
  • ISBN-10: 3855350469
  • Artikelnr.: 29730824
Autorenporträt
Ken Bruen, geboren 1951 und wohnhaft in Galway, hat am Trinity College in Dublin über Metaphysik promoviert, bevor er zu schreiben begann. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter der renommierte Shamus-Award, der ihm gleich zwei Mal verliehen wurde, 2009 den Grand prix de littérature policière und 2010 den Deutschen Krimi Preis. Nachdem Jack Taylor sich auch hierzulande größter Beliebtheit erfreut, wird die Reihe nun fürs Fernsehen verfilmt.