134,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Das Buch wendet sich einem Feld zu, das in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat: der Familienpolitik. Dass dieser Bereich in den letzten Jahren eine nachhaltige Aufwertung in der wirtschaftswissenschaftlichen und politischen Rezeption erfahren hat, ist nicht zuletzt auf die ständige wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Bedingungen familialen Zusammenlebens und den Leistungen, die die Familien für die Gesellschaft erbringen, zurückzuführen. Die Beiträge liefern eine interdisziplinäre Analyse ausgewählter Probleme staatlicher Familienpolitik. Dabei wird insbesondere die…mehr

Produktbeschreibung
Das Buch wendet sich einem Feld zu, das in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat: der Familienpolitik. Dass dieser Bereich in den letzten Jahren eine nachhaltige Aufwertung in der wirtschaftswissenschaftlichen und politischen Rezeption erfahren hat, ist nicht zuletzt auf die ständige wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Bedingungen familialen Zusammenlebens und den Leistungen, die die Familien für die Gesellschaft erbringen, zurückzuführen. Die Beiträge liefern eine interdisziplinäre Analyse ausgewählter Probleme staatlicher Familienpolitik. Dabei wird insbesondere die Familie als soziales Stützsystem thematisiert sowie Notwendigkeit und Möglichkeiten einer familienorientierten Reform des Systems sozialer Sicherung diskutiert. Das Buch liefert deshalb einen wichtigen Beitrag zur gegenwärtigen Diskussion dieser Systeme.
Autorenporträt
Jörg W. Althammer, Prof. Dr. rer. nat., ist seit 2008 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Mitglied der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz und Wissenschaftlicher Berater des Bundes katholischer Unternehmer.
Inhaltsangabe
Vom Umgang mit den Schattenseiten des Lebens: Die Familie als Stützsystem.- "Priorität für die Familie" durch familiale Prävention.- Risiko- und Schutzfaktoren in der kindlichen Entwicklung.- Allgemeininteressen in Verhandlungssystemen.- Bürgerrecht für die Familie.- Familienwahlrecht.- Familie und Familienpolitik aus der Sicht Johannes Paul II..- 50 Jahre bundesrepublikanischer Familienpolitik in evangelischer Sicht.- Auf dem Weg zu einem europäischen Familien(politik)leitbild?.- Finanzierungsreform der Krankenversicherung aus familienpolitischer Sicht.- Zielgenaue und transparente Familienpolitik mit Hilfe einer steuerfinanzierten Familienkasse.- Plädoyer für eine "Generationenpolitik".- Generationengerechtigkeit als Facette der Sozialen Gerechtigkeit.- Gerechtigkeit zwischen Generationen als Institutionenproblem.- Kinderbezogene Rentenansprüche.- Familienleistungsausgleich, -kasse und Alterssicherung.- Die optimale steuerliche Behandlung von Erbschaften bei altruistischen Erbschaftsmotiven - die Erbschaftssteuer im Rahmen einer Lebenseinkommensverwendungssteuer.- Milton Friedman und der Wissenschaftliche Beirat für Familienfragen.- Zur längerfristigen Bedeutung einer bevölkerungsbewussten Familienpolitik für die Geburtenentwicklung.- Ist der demographische Abwärtstrend umkehrbar?.- Wider das "Gesetz des Dschungels": Johann Heinrich von Thünens Eintreten für moralisch fundierten Kapitalismus unter dem Einfluss von Adam Smith und Immanuel Kant.