19,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die Legende beschreibt den Ursprung des Wal-Kultes vom kanadischen Stamm Tsimshian. Die Bilder von Roy Freeman evozieren ein tiefes Echo zum Thema Mensch und Natur. Sie regen die Fantasie an und lassen die Szenen der Geschichte mit ihren Gestalten aufleben. Ein Buch zum Verweilen für Klein und Groß.

Produktbeschreibung
Die Legende beschreibt den Ursprung des Wal-Kultes vom kanadischen Stamm Tsimshian. Die Bilder von Roy Freeman evozieren ein tiefes Echo zum Thema Mensch und Natur. Sie regen die Fantasie an und lassen die Szenen der Geschichte mit ihren Gestalten aufleben. Ein Buch zum Verweilen für Klein und Groß.
  • Produktdetails
  • Verlag: Taotime
  • Seitenzahl: 48
  • Erscheinungstermin: 10. Oktober 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 215mm x 12mm
  • Gewicht: 348g
  • ISBN-13: 9783952429655
  • ISBN-10: 3952429651
  • Artikelnr.: 53940828
Autorenporträt
Als Kind bekannter Illustratoren hat die Malerei Roy Freeman zeitlebens begleitet. 1949 wurde er im Süden Kaliforniens geboren und wuchs dort und später in New York auf. Von 1966 bis 1968 verfolgte er eine Ausbildung in den Bereichen Kunst, Musik und Film am Antioch College. Anschliessend arbeitete er u.a. als Thunfischer im Nordwesten der USA und lebte eine Zeitlang mit den Mazatec Indianern in Mexiko, bevor er in die Schweiz übersiedelte. In Zürich absolvierte er dann unter anderem ein Studium der Physik, Geologie und Geophysik an der ETH, wo er zunächst als Assistent, Assistenzprofessor und später als Privatdozent arbeitete. Danach wechselte er vom akademischen Bereich ins Sozialwesen, wo er zehn Jahre als Betreuer und als selbständiger Coach für Menschen mit Autismus tätig war. Sein wissenschaftliches Wissen und seine Bergerfahrung gibt er mit Erfolg als geologischer Wanderleiter in den Schweizer Alpen weiter. Heute illustriert es mit seinen Bildern vor allem Geschichten und Märchen. Roy Freeman bedient sich einer ganz speziellen Maltechnik, einer Art Marmoriermischtechnik auf der Basis von verdünnter Öl- und Acrylfarbe. An sich ist diese Technik nichts Neues, aber er entwickelte dieses Verfahren in einem jahrelangen Prozess weiter in faszinierende Dimensionen. Diese Art von Bildern dienen auch als Grundlage für seine poetischen Märchen- und Mythenbücher. Über seine Malerei sagt Roy Freeman: «Wenn ich male, fühle ich mich oft als Werkzeug, welches zum Urbildmacher gehört, der die Bilder aus dem Unendlichen in unsere Zeit und Welt schickt. So wandelt sich mein Maltisch in eine Art alchemistisches Labor um. Dort werden meine Launen, Emotionen, und Menschengefühle mit Komponenten aus dem All zu einer genau bestimmten Zeit vermischt und zu Gold oder Mist gebacken. Bilder machen wir alle. Ich bin einfach einer, der zwischen Vision und Papier hineingestürzt ist.»