Kants transzendentale Deduktion und die Möglichkeit von Transzendentalphilosophie - Kant, Immanuel
18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Man bemüht sich, Kants schwierige Gedankengänge mit den inzwischen gewonnenen begrifflichen Mitteln zu entwirren und ihnen eine überprüfbare Ordnung zu geben, um die dunkle transzendentalphilosophische Denkart gleichsam zu lichten und begrifflich zu domestizieren. Dabei erweist sich für manchen eine mehr oder minder eingreifende "Kant-Transformation" (Apel) als unumgänglich. Kant-Interpretation, Kant-Rekonstruktion und systematisches Denken gehen dabei Hand in Hand. Über den Umfang des Interesses an Kantischer Transzendentalphilosophie informiert die diesem Band beigegebene Bibliographie.…mehr

Produktbeschreibung
Man bemüht sich, Kants schwierige Gedankengänge mit den inzwischen gewonnenen begrifflichen Mitteln zu entwirren und ihnen eine überprüfbare Ordnung zu geben, um die dunkle transzendentalphilosophische Denkart gleichsam zu lichten und begrifflich zu domestizieren. Dabei erweist sich für manchen eine mehr oder minder eingreifende "Kant-Transformation" (Apel) als unumgänglich. Kant-Interpretation, Kant-Rekonstruktion und systematisches Denken gehen dabei Hand in Hand. Über den Umfang des Interesses an Kantischer Transzendentalphilosophie informiert die diesem Band beigegebene Bibliographie.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch wissenschaft 723
  • Verlag: Suhrkamp
  • Artikelnr. des Verlages: 28323
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 326
  • Erscheinungstermin: 28. März 1988
  • Deutsch
  • Abmessung: 176mm x 108mm x 16mm
  • Gewicht: 259g
  • ISBN-13: 9783518283233
  • ISBN-10: 3518283235
  • Artikelnr.: 24172007
Autorenporträt
Immanuel Kant, 1724-1804, war ein deutscher Philosoph der Aufklärung. Kant zählt zu den bedeutendsten Vertretern der abendländischen Philosophie. Sein Werk Kritik der reinen Vernunft kennzeichnet einen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte und den Beginn der modernen Philosophie. Kant schuf eine neue, umfassende Perspektive in der Philosophie, welche die Diskussion bis ins 21. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst. Dazu gehört nicht nur sein Einfluss auf die Erkenntnistheorie mit der Kritik der reinen Vernunft, sondern auch auf die Ethik mit der Kritik der praktischen Vernunft und die Ästhetik mit der Kritik der Urteilskraft. Zudem verfasste Kant bedeutende Schriften zur Religions-, Rechts- und Geschichtsphilosophie sowie Beiträge zu Astronomie und Geowissenschaften.
Inhaltsangabe
Seebohm
Thomas M.: Über die unmögliche Möglichkeit
andere Kategorien zu denken als die unseren. Harrison
Ross: Wie man dem transzendentalen Ich einen Sinn verleiht. Übersetzt von Wolfgang R.Köhler. Aschenberg
Reinhold: Einiges über Selbstbewußtsein als Prinzip der Transzendentalphilosophie. Becker
Wolfgang: Über den Objektivitätsanspruch empirischer Urteile und seine transzendentale Begründung. Blasche
Siegfried: Selbstaffektion und Schematismus. Kants transzendentale Deduktion als Lösung eines apriorischen Universalienproblems. Hoppe
Hansgeorg: Die Bedeutung der Empirie für transzendentale Deduktionen. Rohs
Peter: Die transzendentale Deduktion als Lösung von Invarianzproblemen. Kuhlmann
Wolfgang: Kant und die Transzendentalpragmatik. Transzendentale Deduktion und reflexive Letztbegründung. Köhler
Wolfgang R.: Reflexive
transzendentale und skeptische Argumente - ein szenischer Kommentar. O/fsti
Audun: Strawsons Paralogismus. Kants »Ich denke und die Kant-Rekonstruktion Strawsons im Lichte der »Doppelstruktur der Rede. Hossenfelder
Malte: Überlegungen zu einer transzendentalen Deduktion des kategorischen Imperativs. Wüstehube
Axel: Bibliographie. Neuere Literatur zur theoretischen Philosophie Kants (1976-1986).