-15%
33,99
Bisher 39,90**
33,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 39,90**
33,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 39,90**
-15%
33,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 39,90**
-15%
33,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF


In den aktuellen Debatten über das Gesundheitswesen verwischen die Grenzen zwischen »krank« und »gesund« zusehends. Ist jemand, der die genetische Disposition zu einer Erkrankung besitzt, als krank zu bezeichnen? Und wie lässt sich Gesundheit von Leistungsfähigkeit oder Glück abgrenzen bzw. Krankheit von Behinderung oder Schwäche? Johannes Kiesel entwickelt Begriffe von Krankheit und Gesundheit, die verschiedene Vorstellungen zusammenführen, und unternimmt darauf aufbauend eine Klärung der Begriffe »Prävention« und »Gesundheitsförderung«.…mehr

Produktbeschreibung
In den aktuellen Debatten über das Gesundheitswesen verwischen die Grenzen zwischen »krank« und »gesund« zusehends. Ist jemand, der die genetische Disposition zu einer Erkrankung besitzt, als krank zu bezeichnen? Und wie lässt sich Gesundheit von Leistungsfähigkeit oder Glück abgrenzen bzw. Krankheit von Behinderung oder Schwäche? Johannes Kiesel entwickelt Begriffe von Krankheit und Gesundheit, die verschiedene Vorstellungen zusammenführen, und unternimmt darauf aufbauend eine Klärung der Begriffe »Prävention« und »Gesundheitsförderung«.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in D, A ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 380
  • Erscheinungstermin: 08.10.2012
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783593418650
  • Artikelnr.: 37173940
Autorenporträt
Johannes Kiesel, Dr. phil., ist Mitarbeiter am Zentralinstitut für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation sowie am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorwort 9

1 Einleitung 11

2 Prädiktive Gendiagnostik, humangenetische Beratung und die Berufsgruppe der humangenetischen Ärzte - Einführung und Forschungsstand 23
2.1 Prädiktive Gendiagnostik - Grundlagen, Implikationen, Deutungen 25
2.1.1 Grundlagen und Begriffsbestimmungen der prädiktiven Gendiagnostik 25
2.1.2 Psychosoziale Implikationen der prädiktiven Gendiagnostik 34
2.1.3 Gesellschaftliche Implikationen der prädiktiven Gendiagnostik 37
2.1.4 Die diskursive Deutung der prädiktiven Gendiagnostik als Krankheitsprävention 44
2.2 Humangenetische Beratung - Grundlagen, Forschung, Ethik, Diskurs 49
2.2.1 Grundlagen und Begriffsbestimmungen der humangenetischen Beratung 49
2.2.2 Humangenetische Beratung als Gegenstand empirischer Forschung 58
2.2.3 Zur Ethik der humangenetischen Beratung 62
2.2.4 Das genetische Beratungsgespräch als Informations- und Entscheidungshilfegespräch 68
2.3 Die Berufsgruppe der humangenetischen Ärzte - professionssoziologische Aspekte 75
2.3.1 Die Berufsgruppe der humangenetischen Ärzte als Teil der medizinischen Profession 75
2.3.2 Standards und Leitlinien in der medizinischen Profession 81
2.3.3 Unsicherheitsabsorption durch Standards und Leitlinien humangenetischer Beratung 85
2.3.4 Auf dem Weg zur Bestimmung typisch ärztlich-professionellen Handelns 94

3 Prädiktive Gendiagnostik und prädiktive genetische Beratung - theoretische Perspektiven 97
3.1 Unterscheidungstheoretische Beobachtung der prädiktiven Gendiagnostik 99
3.1.1 Unterscheidungstheoretische Grundlagen 99
3.1.2 Dekonstruktion der diskursiven Deutung der prädiktiven Gendiagnostik in Unterscheidungen 103
3.1.3 Rekonstruktion zweier Beobachtungsweisen der prädiktiven Gendiagnostik 111
3.2 Prädiktive genetische Beratung und Gesellschaftstheorie 114
3.2.1 Das Gesundheitssystem der Gesellschaft 115
3.2.2 Medizintheorie und Gesundheitswissenschaften: Selbstbeschreibungen des Gesundheitssystems 129
3.2.3 Die prädiktive genetische Beratung des Gesundheitssystems 142
3.3 Prädiktive genetische Beratung aus professionalisierungstheoretischer Sicht 148
3.3.1 Professionalisiertes Handeln 148
3.3.2 Professionalisierungstheoretische Kritik und Entwicklungsgeschichte der Nichtdirektivität 159
3.3.3 Die prädiktive genetische Beratung: eine professionalisierte Praxis? 162

4 Die problembewältigende Praxis der prädiktiven genetischen Beratung - empirische Untersuchung 167
4.1 Methodisches Vorgehen 169
4.1.1 Datenerhebung und Datenmaterial 170
4.1.2 Datenauswertung: das Verfahren der objektiven Hermeneutik 178
4.2 Exemplarische Analyse eines genetischen Beratungsgesprächs 182
4.2.1 Zwischenfazit zum behandlungsbedürftigen Klientenproblem 203
4.2.2 Zwischenfazit zur ärztlichen Problemerfassung und -behandlung 224
4.2.3 Zusammenfassung 239
4.3 Das Unsicherheitsproblem und seine stellvertretende Bewältigung 243
4.3.1 Das Problem der Klienten mit ihrer Unsicherheit 245
4.3.2 Die Erfassung des Unsicherheitsproblems 255
4.3.3 Die Behandlung des Unsicherheitsproblems 261
4.3.4 Zusammenfassung 276
4.4 Zur Professionalisiertheit der Unsicherheitsbewältigung 277
4.4.1 Zum Arbeitsbündnis zwischen Arzt und Klient 278
4.4.2 Zum Spannungsverhältnis von Wissensbasis und Fallspezifität 292
4.4.3 Zusammenfassung 302
4.5 Zur Praxisreflexion der genetischen Berater 305
4.5.1 Ziel der Beratungspraxis und das zu bewältigende Klientenproblem 308
4.5.2 Zum Arbeitsbündnis zwischen Arzt und Klient 314
4.5.3 Zum Spannungsverhältnis von Wissensbasis und Fallspezifität 328
4.5.4 Zum Selbstverständnis der genetischen Berater 331
4.5.5 Zusammenfassung 337
4.6 Die prädiktive genetische Beratung als professionalisierte Unsicherheitsbewältigungspraxis - Zusammenfassung der Befunde 339

5 Resümee und Ausblick 344

Literatur 374

Sachregister 406

Verzeichnis der Transkriptionszeichen 411

Inhalt Einleitung 9 1 Wissen und Erkenntnis 13 1.1 Annäherungen an den Begriff des Wissens 14 1.2 Wissen und Begründung 28 1.3 Formen theoretischer Begründung: Beschreiben 47 1.4 Formen theoretischer Begründung: Erklären 58 1.5 Beschreiben und Erklären in der Wissenschaft 74 1.6 Wissen in der Medizin 80 2 Dispositionen und aktuale Eigenschaften 99 2.1 Die Diskussion zu Dispositionsbegriffen 104 2.1.1 Logizistische Ansätze und Reduktionssätze 104 2.1.2 Hypothetische Bedingungssätze 108 2.1.3 Dispositional versus aktual 112 2.1.4 Der Ansatz von Mellor 115 2.1.5 Der Ansatz von Fara 119 2.2 Vorschlag eines Konzepts zu Dispositionsbegriffen 123 2.2.1 Merkmale und aktuale Eigenschaften 124 2.2.2 Der Begriff der Disposition 128 2.2.3 Dispositionen von Dingen 131 2.2.4 Menschen als Träger von Dispositionen 136 2.2.5 Theoretische Entitäten als Träger von Dispositionen 143 3 Krankheit 147 3.1 Sprechweisen Gesundheit und Krankheit betreffend 149 3.2 Was sollen ein Krankheits- und ein Gesundheitsbegriff leisten? 156 3.3 Die Diskussion über Krankheits- und Gesundheitskonzepte 159 3.3.1 Die "Gesundheitsdefinition" der WHO 161 3.3.2 Der Ansatz von Boorse 163 3.3.3 Der Ansatz von Canguilhem 167 3.3.4 Der Ansatz von Nordenfelt 169 3.3.5 Das Konzept der "Malady" 171 3.3.6 Ein allgemeiner Krankheitsbegriff? 175 3.4 "Krankheit": ein neuer begrifflicher Vorschlag 179 3.4.1 Körperliche Funktionsdefekte 182 3.4.2 Psychische Funktionsdefekte 187 3.4.3 Aktuales oder zukünftiges Leiden des Betroffenen 190 3.4.4 Einschränkende Bedingungen 194 3.4.5 Kontroverse Sichtweisen 202 3.4.6 Das Problem der Ursächlichkeit 208 3.4.7 Die Leistungsfähigkeit unseres Vorschlags 215 4 Gesundheit 221 4.1 Negative Bestimmungen von Gesundheit 222 4.1.1 Gesundheit als Abwesenheit von Krankheit 222 4.1.2 Gesund und krank als Pole eines Kontinuums 223 4.2 Positive Bestimmungen von Gesundheit 225 4.2.1 Beispiele positiver Konzepte von Gesundheit 226 4.2.2 Vorschlag eines positiven Gesundheitsbegriffs: Partikuläre Gesundheit als Disposition gegen Krankheit 230 5 Gesundheitsrisiken, Prävention und Gesundheitsförderung 241 5.1 Die Begriffe Gesundheitsrisiken, Prävention und Gesundheitsförderung 242 5.2 Wissen in Prävention und Gesundheitsförderung 251 6 Rationales Entscheiden im Gesundheitsbereich 263 6.1 Wissen, Entscheiden und Rationalität 264 6.2 Risiken, Chancen und klassische Entscheidungsstrategien 268 6.3 Empirische Erkenntnisse zu Risikowahrnehmung und Risikoverhalten 276 6.3.1 Einschätzung von Gefährdungen und Bewertung von Gesundheitsrisiken 276 6.3.2 Empirische Ergebnisse zu Diskontierungen im Gesundheitsbereich 283 6.4 Rationalität und Rationalisierungen im Gesundheitsbereich 289 6.4.1 Rationalität von Einschätzungen und Bewertungen 289 6.4.2 Bezug objektiver Wahrscheinlichkeiten auf den Einzelfall 294 6.4.3 Rationalität von Diskontierungen 299 6.4.4 Was ist vernünftig? 300 6.5 Konsequenzen für Programme zu Prävention und Gesundheitsförderung 304 Literatur 311 Dank 321 Register 323
Rezensionen
"Heyens mit akribischer Sorgfalt geschriebene Arbeit ist bedeutsam und kann die Diskussion über prädiktive Medizin auf eine neue Grundlage stellen." Christoph Rehmann-Sutter, Bioethica Forum, 01.06.2013