Hitler war kein Betriebsunfall - Fischer, Fritz
Marktplatzangebote
10 Angebote ab € 3,59 €

    Broschiertes Buch

Zu Beginn der 60er Jahre lag die westdeutsche Geschichtswissenschaft in tiefem restaurativen Schlummer. Dann aber riß ein Paukenschlag die ehrwürdige Zunft aus dem Schlaf. Fritz Fischer veröffentlichte 1961 "Griff nach der Weltmacht", ein Buch, das den Hamburger historiker über Nacht weltberühmt machte. Fischers Thesen über den Ursprung des Ersten Weltkriegs gingen ans Mark der deutschen Geschichte. Gab es, so hat er auch in seinen späteren Werken immer wieder gefragt, spezifische Strukturen gesellschaftlicher, ökonomischer und politischer Macht im Kaiserreich, die eine expansive, aggresive…mehr

Produktbeschreibung
Zu Beginn der 60er Jahre lag die westdeutsche Geschichtswissenschaft in tiefem restaurativen Schlummer. Dann aber riß ein Paukenschlag die ehrwürdige Zunft aus dem Schlaf. Fritz Fischer veröffentlichte 1961 "Griff nach der Weltmacht", ein Buch, das den Hamburger historiker über Nacht weltberühmt machte. Fischers Thesen über den Ursprung des Ersten Weltkriegs gingen ans Mark der deutschen Geschichte. Gab es, so hat er auch in seinen späteren Werken immer wieder gefragt, spezifische Strukturen gesellschaftlicher, ökonomischer und politischer Macht im Kaiserreich, die eine expansive, aggresive Außenpolitik begünstigt haben? Welche Rolle kam dabei den Eliten zu, und in welchem Maße hat ihr Einfluß Hitlers Aufstieg ermöglicht?
Daß Fischer nicht um eine klare Antwort auf diese Fragen herumredet, zeigen die sieben Aufätze in diesem Band. Mit starken Argumenten stützen sie die zentrale These des berühmten Historikers: Hitler war kein Betriebsunfall der deutschen Geschichte.
  • Produktdetails
  • Beck'sche Reihe Bd.459
  • Verlag: Beck
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 272
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 119mm x 17mm
  • Gewicht: 242g
  • ISBN-13: 9783406340512
  • ISBN-10: 3406340512
  • Artikelnr.: 04356271
Autorenporträt
Fritz Fischer war bis zu seiner Emeritierung Professor für Geschichte an der Universität Hamburg.