Die verschwundenen Musiker - Dümling, Albrecht

60,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Als nach 1933 viele Musiker vom NS-Regime aus Deutschland und Österreich vertrieben wurden, führte die Flucht manche bis ins ferne Australien. Hier mussten sie sich eine neue Existenz aufbauen. Während es einigen wenigen gelang, die Musikkultur ihrer neuen Heimat entscheidend mit zu prägen, wurden andere als 'feindliche Ausländer' interniert und oft zum Wechsel des Berufs gedrängt. So verschwanden sie auf doppelte Weise und fielen nicht selten dem Vergessen anheim. Das Buch ist das Ergebnis einer jahrelangen Spurensuche in Archiven. Es lebt aber ebenso von den Erkenntnissen aus zahllosen…mehr

Produktbeschreibung
Als nach 1933 viele Musiker vom NS-Regime aus Deutschland und Österreich vertrieben wurden, führte die Flucht manche bis ins ferne Australien. Hier mussten sie sich eine neue Existenz aufbauen. Während es einigen wenigen gelang, die Musikkultur ihrer neuen Heimat entscheidend mit zu prägen, wurden andere als 'feindliche Ausländer' interniert und oft zum Wechsel des Berufs gedrängt. So verschwanden sie auf doppelte Weise und fielen nicht selten dem Vergessen anheim. Das Buch ist das Ergebnis einer jahrelangen Spurensuche in Archiven. Es lebt aber ebenso von den Erkenntnissen aus zahllosen Gesprächen mit Überlebenden und Zeitzeugen. Damit gelingt es Albrecht Dümling, ein neues, bisher kaum beachtetes Kapitel der Kulturgeschichte des Exils aufzuschlagen. Das Buch legt Zeugnis ab vom persönlichen Mut der verschwundenen Musiker und von ihrem Überlebenswillen und Pioniergeist vor dem Hintergrund der rassischen, politischen oder religiösen Verfolgung durch das Dritte Reich.
  • Produktdetails
  • Verlag: Böhlau
  • Seitenzahl: 444
  • Erscheinungstermin: Juli 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 249mm x 178mm x 35mm
  • Gewicht: 950g
  • ISBN-13: 9783412206666
  • ISBN-10: 3412206660
  • Artikelnr.: 32592373
Autorenporträt
Albrecht Dümling ist promovierter Musikwissenschaftler und forscht seit Jahren zu Musikern, die durch das NS-Regime verfolgt wurden.
Inhaltsangabe
1 Australien - so fern, so nah 2 "Du holde Kunst...": Zum Stellenwert der Musik Jüdisches Bürgertum und Musikerberuf Deutscher als die Deutschen: Juden in Berlin Frauen in Musikberufen Akkulturation durch Musik "An der schönen blauen Donau": Juden in der Musikstadt Wien Musikerinnen Beruf oder Hobby? "Im Prater blüh'n wieder die Bäume": Die Leopoldstadt 3 Ende der Integration: Abschied von Deutschland 1933-37 "Säuberung" des Musiklebens Hassobjekt Jazz Rasse und Religion "...zerfließt's wie eitel Schaum": Vom Kulturbund Deutscher Juden zum Jüdischen Kulturbund Frühe Flucht 4 Auf die andere Seite des Erdballs Abenteuerlust? Als Musiker nach Australien Auf Gastspielreisen gefeiert: Jascha und Tossy Spivakovsky Auch als "Halbjude" ohne Chancen in Deutschland Anlaufstelle Großbritannien Einreise mit der Royal Grand Opera Company Engagiert nach Bombay: Routen über andere Länder "Eine Seefahrt, die ist lustig": Schiffe und Passagen Nichtbritische Schiffe / Die Westroute 5 Gemischte Gefühle: Australische Reaktionen auf die deutsche Rassenpolitik 6 "Muß i denn, muß i denn zum Städtele hinaus": Verfolgung und Flucht Berlin 1938 Ghettoisierung der Musiker / "Mitzulieben bin ich da" "Ein unendlich härteres Regime": Wien nach dem "Anschluss" Politische Flüchtlinge "Musiker ungeeignet": Die Einwanderungspolitik Englands und Australiens "Und ein Schiff mit acht Segeln": Fluchtwege Direktreisende nach Australien / Via England / Via Frankreich / Luxemburg / Weitere Umwege (Indien, Singapur) 7 Zuspitzung nach der "Reichskristallnacht" Umweg über Sachsenhausen Bach-Fuge und Lied der Wolgaschiffer: Als Organist in Singapur "Schutzhäftlinge" in Dachau Endstation Australien Transit über England Dringend gesucht: Bürgschaften für Australien "Larino, safe haven": Kindertransporte "Where everybody goes": neue Attraktionen in Singapur "Das Lied von der Moldau": Flucht aus Prag und Budapest 8 Das Flüchtlingsproblem aus australischer Sicht Thorold Waters und die "Australian Musical News" "Ich werde geradezu überlaufen von Flüchtlingen": Bernard Heinze und die ABC "Die wechselhafte Natur des australischen Musikpublikums": Zum Umgang mit bereits Eingereisten Letzte VerhandlungenDie offizielle Einwanderungspolitik "You will be allright": Ankunft in Australien 9 Im Visier der Gewerkschaft: die Weintraubs Syncopators Kampf um Arbeitsplätze "Irgendwo auf der Welt": Jazzstars auf Tournee Vom Gastspiel zur Einwanderung "My melancholy baby": Prince's Restaurant Irgendwo auf der Welt? Warten auf die Aufenthaltsgenehmigung 10 "Down with the fifth column!": England im Krieg "Collar the lot!": Die Internierung aller "feindlichen Ausländer" "My luggage went into the ocean": Deportiert auf Arandora Star und Dunera 11 Interniert und diffamiert in Australien Die Stunde der Denunzianten Durch Konkurrenten ausgeschaltet: Das weitere Schicksal der Weintraubs 12 "In wellverblechten Hütten": Deportiert nach Hay und Tatura "Fremd bin ich eingezogen": Ankunft im Lager "Hay Days": Musik hinter Stacheldraht "Es ist die Hoffnung, die uns aufrecht hält": Treffpunkt Tatura Neue Perspektiven 13 Schneewittchen in Uniform: Die Musikrevue Sergeant Snow White "A funny looking crowd": The Eighth Australian Employment Company "Some Day My Prince Will Come": Walt Disneys Schneewittchen-Film Schneewittchen, ein antifaschistisches Märchen? Jew-ropeans in Australia: Der Text zur Revue Blaue Donau, braune Spree: Wiener Melodien statt deutscher Musik Sounds of Europe 14 Das Jahr 1945: Verschwunden und wiedergefunden Rückkehr oder Einbürgerung? "Nach Polen deportiert": Schlimme Nachrichten aus Europa Stufen der Integration Bügler oder Musiker? Die Berufsentscheidung 15 "Gebildeter Enthusiasmus einer Handvoll Missionare": Die Entstehung der Musica Viva Australia Richard Goldner's Sydney Musica Viva Die Wiedergeburt 16 Zwischen Anpassung und Selbstbehauptung: Beiträge der Fl