Historische Lexikographie zwischen Tradition und Innovation
113,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die historische Lexikographie steht seit geraumer Zeit in einem besonderen Spannungsfeld zwischen den Anforderungen traditioneller Philologie, moderner Metalexikographie und technischer Innovation. Die Beiträge dieses Sammelbandes spiegeln die damit verbundenen Herausforderungen wie ihre Bewältigung. Sie zeigen, dass die historische Lexikographie konzeptionell wie institutionell durchaus in der Lage ist, sich von Generation zu Generation neu zu erfinden und sich damit den Herausforderungen zu stellen, die die jeweilige Gesellschaft ihnen abverlangt. …mehr

Produktbeschreibung
Die historische Lexikographie steht seit geraumer Zeit in einem besonderen Spannungsfeld zwischen den Anforderungen traditioneller Philologie, moderner Metalexikographie und technischer Innovation. Die Beiträge dieses Sammelbandes spiegeln die damit verbundenen Herausforderungen wie ihre Bewältigung. Sie zeigen, dass die historische Lexikographie konzeptionell wie institutionell durchaus in der Lage ist, sich von Generation zu Generation neu zu erfinden und sich damit den Herausforderungen zu stellen, die die jeweilige Gesellschaft ihnen abverlangt.
  • Produktdetails
  • Studia Linguistica Germanica 129
  • Verlag: De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 15. August 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 163mm x 25mm
  • Gewicht: 646g
  • ISBN-13: 9783110491975
  • ISBN-10: 3110491974
  • Artikelnr.: 45144740
Autorenporträt
Anja Lobenstein-Reichmann, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen; Peter O. Müller, Universität Erlangen-Nürnberg.
Rezensionen
"Die Beiträge führen anhand vielfältiger Wörterbuchprojekte vor, dass die historische Lexikographie sowohl konzeptionell als auch institutionell in der Lage ist, sich immer wieder neu zu erfinden. Das Buch sei insbesondere den praktizierenden Lexikographen empfohlen."
Klaus-Dieter Ludwig in: Muttersprache 1/2018, 93-95

"Es ist A. Lobenstein und P. O. Muller mit diesem Sammelband gelungen, die aktuelle Position der historischen Lexikographie zwischen Tradition und Innovation mit ihren sprachwissenschaftlichen Problemstellungen und Losungsstrategien intensiv zu beleuchten. Die Aufsatze sind allesamt mit Gewinn zu lesen und zeigen das grose Potential historischer Lexikographie."
Matthias Schulz in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 140.3 (2018), 400-406