Hamburg 1943
15,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Mit dem Angriff der alliierten Bomber auf Hamburg in der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943 begann die Operation "Gomorrha", die zu einer bisher unvorstellbaren Zerstörung führte. Drei der nächtlichen Angriffe ließen am Boden jeweils über 10.000 Tote zurück, mit dem dritten Angriff, der am 27. Juli um 23.40h mit 729 Maschinen begann, kam es zu dem berüchtigt gewordenen "Feuersturm", über der Stadt bildete sich ein fast 8 Kilometer hoher Hitzekamin, die angegriffenen Quartiere waren ein einziges Flammenmeer. Ganze Stadtviertel verschwanden; insgesamt starben in Hamburg in diesen Tagen mehr als…mehr

Produktbeschreibung
Mit dem Angriff der alliierten Bomber auf Hamburg in der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943 begann die Operation "Gomorrha", die zu einer bisher unvorstellbaren Zerstörung führte. Drei der nächtlichen Angriffe ließen am Boden jeweils über 10.000 Tote zurück, mit dem dritten Angriff, der am 27. Juli um 23.40h mit 729 Maschinen begann, kam es zu dem berüchtigt gewordenen "Feuersturm", über der Stadt bildete sich ein fast 8 Kilometer hoher Hitzekamin, die angegriffenen Quartiere waren ein einziges Flammenmeer. Ganze Stadtviertel verschwanden; insgesamt starben in Hamburg in diesen Tagen mehr als 40.000 Menschen, rund 900.000 Menschen flohen aus der Stadt.

Überraschenderweise führte die schockartige Erfahrung dieser Nächte nicht nur zu Gerüchten und von den Nazis unterdrückten mündlichen Berichten, sondern es entstanden Zeugenaussagen und Erinnerungen von solcher "Anschaulichkeit und Prägnanz, daß sie den im strengeren Sinn literarischen Texten zumindest gleichwertig an der Seite stehen" (Volker Hage). So finden sich in diesem Band der Bericht von Erich Nossack genauso wie der der jungen Frau, die durch die Zerstörung reist, um sie zu kartografieren. Daneben stehen Erzählungen, Romanauszüge und Gedichte von Wolfgang Borchert, Hubert Fichte und Ralf Giordano, von Wolf Biermann, Uwe Timm und W. G. Sebald.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.16036
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • Nachdruck
  • Seitenzahl: 319
  • Erscheinungstermin: Juni 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 126mm x 22mm
  • Gewicht: 373g
  • ISBN-13: 9783596160365
  • ISBN-10: 3596160367
  • Artikelnr.: 11411362
Autorenporträt
Hage, Volker
Volker Hage, 1949 in Hamburg geboren, war Literaturredakteur des Spiegel; zuvor arbeitete er bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Zeit. Er lehrte als Gastprofessor in Deutschland und in den USA. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, 2015 erschien sein erster Roman.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Von "unterschiedlicher Qualität", so Rezensent Eberhard Rathgeb, sind die Beiträge dieses Bandes, der literarische Zeugnisse vom Untergang Hamburgs im Bombenkrieg versammelt, darunter "als berühmtester" auszugsweise Hans Erich Nossaks "Der Untergang", aber auch ein Brief Hesses und ein Roman Uwe Timms. Dennoch findet der Rezensent diese literarischen Beiträge als Widerlegung von W. G. Sebalds berühmter These über das Fehlen des Bombenkrieges als Thema der deutschen Literatur nicht überzeugend. Denn diese Lücke sei nicht mit Texten zu stopfen, die "oft und im besten Fall" nur Dokumente seien und nicht Literatur.

© Perlentaucher Medien GmbH