Fluchtpunkt Hamburg
29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Flucht und Migration prägten die Stadt- und Kulturgeschichte Hamburgs von der Neuzeit bis zur Gegenwart. Hamburg ist zentraler Flucht- und Transitort in zeithistorischen Migrationskontexten wie der französischen Emigration in den 1790ern und der Auswanderung in die USA ab 1800, aber auch für Flucht und Deportationen im Nationalsozialismus sowie Migrationsbewegungen nach 1945 bis heute. Der Band versammelt interdisziplinäre Beiträge namhafter Autor_innen, welche die Vielfalt dieser Aspekte betrachten - auch unter Einbezug von Untersuchungen der gegenwärtigen Wohnpraktiken von Geflüchteten in…mehr

Produktbeschreibung
Flucht und Migration prägten die Stadt- und Kulturgeschichte Hamburgs von der Neuzeit bis zur Gegenwart. Hamburg ist zentraler Flucht- und Transitort in zeithistorischen Migrationskontexten wie der französischen Emigration in den 1790ern und der Auswanderung in die USA ab 1800, aber auch für Flucht und Deportationen im Nationalsozialismus sowie Migrationsbewegungen nach 1945 bis heute.
Der Band versammelt interdisziplinäre Beiträge namhafter Autor_innen, welche die Vielfalt dieser Aspekte betrachten - auch unter Einbezug von Untersuchungen der gegenwärtigen Wohnpraktiken von Geflüchteten in Hamburg. Damit eröffnen sich neue Perspektiven auf die Geschichte der Migration in Hamburg.
  • Produktdetails
  • Histoire .124
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 262
  • Erscheinungstermin: April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 223mm x 146mm x 20mm
  • Gewicht: 404g
  • ISBN-13: 9783837640892
  • ISBN-10: 3837640892
  • Artikelnr.: 49148715
Autorenporträt
Nele Maya Fahnenbruck (Dr. phil.) ist Projektbeauftragte und Bildungsreferentin beim Volksbund Hamburg und arbeitet zu erinnerungskulturellen sowie sport- und kulturhistorischen Fragestellungen. Johanna Meyer-Lenz (Dr. phil.) ist Koordinatorin des Forschungsverbunds zur Kulturgeschichte Hamburgs (FKGHH) an der Universität Hamburg und forscht zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts mit den Schwerpunkten politische Geschichte, Gendergeschichte und Medizingeschichte.
Rezensionen
"Ein äußerst aufschlussreicher Band zu Hamburgs Geschichte [...], anregend gerade aufgrund der unterschiedlichen methodischen Herangehensweisen und immer dann besonders überzeugend, wenn die Autorinnen und Autoren ihre Dokumente in den Vordergrund stellen und zum Sprechen bringen." Hans-Ulrich Wagner, Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte, 105 (2019) "Der Sammelband ist ein gelungenes Beispiel für eine an einem lokalen Fokus verankerte Textsammlung zur Frage nach Migration, Flucht und Ankunft, die durch eine mehrere Jahrhunderte umfassende Auswahl an Themen dem Alarmismus in den aktuellen politischen Auseinandersetzungen viele Beispiele für die Historizität von Migrationsprozessen entgegenhält." Tim Schumacher, Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, 30.09.2019 Besprochen in: www.fkghh.uni-hamburg.de, 02.05.2018 H-Soz-u-Kult, 06.11.2018, Anne Lisa Carstensen