12,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

4 Kundenbewertungen

"Ein Kinderbuchklassiker - aber noch kein bisschen verstaubt!" Stiftung Lesen Auf Krümelsuche im Münchner Hauptbahnhof schlüpft der kleine Mäuserich Stefan in einen Eisenbahnwaggon. Und hier beginnt für ihn eine spannende Abenteuerreise. Doch auch die reiselustigste Maus bekommt irgendwann Heimweh. Und so macht sich Stefan auf den nicht minder aufregenden Weg nach Hause.…mehr

Produktbeschreibung
"Ein Kinderbuchklassiker - aber noch kein bisschen verstaubt!" Stiftung Lesen
Auf Krümelsuche im Münchner Hauptbahnhof schlüpft der kleine Mäuserich Stefan in einen Eisenbahnwaggon. Und hier beginnt für ihn eine spannende Abenteuerreise. Doch auch die reiselustigste Maus bekommt irgendwann Heimweh. Und so macht sich Stefan auf den nicht minder aufregenden Weg nach Hause.
  • Produktdetails
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 113
  • Altersempfehlung: ab 7 Jahren
  • Erscheinungstermin: 9. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 165mm x 15mm
  • Gewicht: 356g
  • ISBN-13: 9783423762021
  • ISBN-10: 3423762020
  • Artikelnr.: 50062976
Autorenporträt
Timm, Uwe
Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren. Geschichten faszinierten Uwe Timm von klein auf: Er lauschte dem »Seemannsgarn« seines Großvaters, einem Kapitän, schlich immer wieder zu seiner Tante ins Hafenviertel, in deren Küche sich Leute aus dem Rotlichtmilieu trafen, und schrieb schon als Schuljunge eigene Geschichten. Nach dem Tod des Vaters leitete er drei Jahre lang das Kürschnergeschäft, machte dann am Braunschweig-Kolleg sein Abitur und studierte in München und Paris Philosophie und Germanistik. Er promovierte mit einer Arbeit über Albert Camus. Anschließend studierte er Soziologie und Volkswirtschaftslehre. Den Aufbruch Ende der sechziger Jahre erlebte Uwe Timm als Student aktiv mit. Er zählt zu den wichtigsten Vertretern der 68er-Generation; die Aufarbeitung dieser Zeit zieht sich durch sein gesamtes Werk. Der Vater von vier Kindern verfasste auch vier Kinder- und Jugendbücher. Außerdem arbeitete er als Drehbuchautor. Für seine Romane und Erzählungen erhielt Uwe Timm zahlreiche Auszeichnungen und Preise: 2001 den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und den Tukanpreis der Landeshauptstadt München, 2002 den Literaturpreis der Landeshauptstadt München, 2003 den Schubart-Literaturpreis und den Erik-Reger-Preis der Zukunftsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz. 2006 wurde Uwe Timm mit dem Premio Napoli sowie dem Premio Mondello ausgezeichnet, 2009 erhielt er den Heinrich-Böll-Preis und 2012 die Carl-Zuckmayer-Medaille. Uwe Timm lebt in München und Berlin.

Scheffler, Axel
Axel Scheffler gehört weltweit zu den erfolgreichsten Kinderbuchillustratoren. Er wurde1957 in Hamburg geboren. Seit seinem Studium an der Bath Academy of Art lebt er in London. Seine mit unverwechselbarem humorvollem Strich gezeichneten Bücher werden in der ganzen Welt geliebt - mit dem 'Grüffelo' hat er eine Figur geschaffen, die als moderner Kinderklassiker gilt.
Rezensionen
"Wie sich Geschichtenschreiber Uwe Timm in die Seele von Mäusen versetzen kann, das grenzt ans Wunderbare, und gleiches gilt für die Zeichnerin Tatjana Hauptmann." (Welt am Sonntag) "Eine ebenso spannende wie nachdenkliche Geschichte." (Hamburger Abendblatt) "Um die Zugmaus zu lieben, muß man kein Mäuseliebhaber sein. Die Geschichte vom Mäuschen Stefan und seinen Abenteuern in D-Zügen, Weltstädten und Frachtschiffen, schließlich seiner glücklichen Heimkehr zur vor Freude quietschenden Familie Hausmaus ist einfach rundherum liebenswert. Uwe Timm, der mit Romanen und Erzählungen bekannt wurde, hat sie für seinen kleinen Sohn, Mausebiber genannt, geschrieben und vieles aus dessen Kinderwelt hineingezaubert. Daß er Tatjana Hauptmann, die gleich nach den Wutzen und Schnecken am liebsten Mäuse zeichnet, für die Illustration gewinnen konnte, ist ein Glücksfall. Der Diogenes Verlag hat seiner Kinderbuch-Reihe einen besonders gelungenen Band hinzugefügt." (FAZ) "Eine rundherum liebenswerte Erzählung nicht nur für Mäuseliebhaber. Uwe Timm versteht es, sich in die Seele der Mäuse und in eine zauberhafte Kinderwelt zu versetzen. Seine Geschichte sprüht von Witz und Charme, ist reich an Spannung und offenbart die Wünsche des Mäuschens Stefan in einer faszinierenden Art." (Appenzeller Zeitung)
Besprechung von 18.07.2004
Wie lange dauert's noch?
Und wie viele Handschuhe muß man für die Arktis einpacken? Neue Reisekinderbücher

Die Pillen helfen nicht, nicht die am Morgen, nicht die am Mittag und erst recht nicht die beiden am Abend. Genausowenig wie die ärztlich empfohlene Suppe, heiße Flüssigkeit, die wärmt und von innen her aufweicht und mit viel frischer Luft wieder abgekühlt wird. Tschipo weiß es ganz genau: Er wird trotzdem träumen, Nacht für Nacht. Und etwas aus seinen Träumen wird Morgen für Morgen übrigbleiben. Eine Taucherausrüstung, beispielsweise, oder der Pinguin Urs.

"Tschipo und die Pinguine" heißt das phantastische Buch des Schweizer Autors und Kabarettisten Franz Hohler, das Thomas M. Müller charmant illustriert hat. Man erfährt darin, wie viele Barchenthemden man in die Antarktis mitnehmen sollte (drei Stück) und wie viele wollene Handschuhe (zwei Paar, eines davon Fingerhandschuhe, das andere Fausthandschuhe), wie es im Grand Hotel Pinguin aussieht und daß "zack" rechts heißt (auf polarhündisch). Und: daß es Reisen gibt, die traumhaft sind.

Traumhaft reisen - das wünscht sich wohl jeder. Aber nur Eltern wünschen sich bisweilen, einfach zu Hause geblieben zu sein, auf dem Sofa, mit einem Buch auf dem Schoß. Spätestens dann nämlich, wenn das "Wie weit ist es noch - mir ist schlecht" vom Rücksitz trotz ohrenbetäubenden "Bella Italia - Vive la France"-Samplers nicht mehr zu überhören ist. Und es immer noch Stunden dauert, bis sich der Stau am Brenner auflöst.

Gut, wenn man dann das Bilder-Bastel-Erlebnisbuch "Komm mit, wir entdecken das Meer" dabeihat oder das kleine Bändchen "Unter der Lupe: Am Wasser". Denn bis all die bunten Erlebniskarten voller Piratenschiffe oder Mondkräfte studiert und die kleinen Kläppchen mit detaillierten Informationen, über die Antennen des Wasserflohs oder die Augen der Königslibelle, aufgeknibbelt sind, sind hundert Kilometer wie im Flug vergangen.

Schneller geht das sonst nur mit dem "Fliegenden Koffer": Mit zwei wundersamen CDs, auf denen Christian Brückner seine Zuhörer in die Traumwelt der Märchen lockt.

Wie im Märchen, so kommt es übrigens auch Stefan vor, als er das erste Mal nach Paris reist. Stefan, das ist eine gewöhnliche Münchner Hausmaus, die sich auf einmal in einem Zug Richtung Hamburg wiederfindet. Eineinhalb Jahre pendelt er auf der Strecke Hamburg-Köln. Bis Stefan sich ein Herz faßt, um in das Paradies der Mäuse zu fahren, in die Schweiz. Wo ihm Wilhelm jedoch glaubhaft erklärt, daß "das e schöns Märli isch", mit der Schweiz und dem Mäuseparadies. Und die beiden kurzerhand in den Transeuropa-Express von Basel nach Paris hüpfen, jene Stadt also, die, so weiß Wilhelm in Uwe Timms Erzählung "Die Zugmaus", "S Paradiis is vo de Müs".

Bestätigt wird das in "Tessloffs großer Länderkunde" zwar nicht. "Paris", so steht es jedoch zu lesen, "die Hauptstadt Frankreichs, wurde am Ufer und auf den Inseln der Seine erbaut. Französisch ist die Amtssprache des Landes, doch einzelne Volksgruppen pflegen auch ihre eigenen Sprachen: Bretonisch, Baskisch und Provencalisch." Was dem Ritter Rost übrigens überhaupt nicht gefällt. Schließlich ist es schon schwer genug, Butler James zu verstehen, der einen neuen König für Wireland sucht. Und obwohl Ritter Rost dank all der Lieder zum Mitsingen und Noten zum Nachspielen am Ende recht gut mit dem Englischen zurechtkommt, ist er froh, daß nicht er, sondern sein Drache Koks zum King gewählt wird und beide nach einem tobenden Abschiedsfest mit Tanz, Musik und jeder Menge Petroleumeis wieder nach Hause dürfen.

Wohin auch Ringelhuth und Konrad in Erich Kästners großartigem und neu aufgelegten Roman "Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee" wieder zurückreisen, nachdem sie kurz auf dem Äquator unterwegs waren, wo sie sich mit einem schwarz und weiß karierten Geschöpf namens Petersilie anfreunden. Das, nebenbei bemerkt, die Tochter eines berühmten schwarzen Südseehäuptlings und einer Holländerin ist, was erklärt, warum sie schwarz und weiß gekästelt ist. Regen braucht diese Petersilie also keinen, keinen Niesel-, Dauer-, Sprüh- oder Platzregen, die allesamt im schön gestalteten Buch über "Das Wetter" erklärt werden. Ebensowenig natürlich wie weniger ungewöhnliche Reisende. Die sich jedoch mit dem frech-bunten Buch "Das Regenspiel" von Beate Dölling und Almud Kunert trösten können oder Babar und Celeste und all die anderen Elefanten von Celesteville ins neue Museum begleiten sollten, um die verhagelte Ferienlaune zu vertreiben.

Elefanten übrigens gelten nicht nur als kunstinteressiert, sondern auch als sehr weise. "In Siam", weiß der dicke Band "Die Welt der Tiere", "glaubten die Menschen früher, daß man seine Probleme einem Elefanten ins Ohr flüstern müsse. Er würde dann mit einem Zeichen die Lösung andeuten."

Ob Kalpana, Shannon, Simon, Tarik und Schoscha das auch so einfach sehen? "Mensch sucht Sinn" heißt das Buch, das sich spannend und informativ mit den Weltreligionen beschäftigt. Um Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum geht es darin. Um Reisen im Kopf also und den Glauben an die eigenen Träume.

KATHARINA MATZIG

Franz Hohler: Tschipo und die Pinguine, dtv Reihe Hanser, 2004, 7,50 Euro

Bianka Minte-König, Hans-Günther Döring: Komm mit, wir entdecken das Meer, Thienemann, 2004, 14,90 Euro

Oscar der Entdecker, Unter der Lupe: Am Wasser, Tivola, 2004, 4,95 Euro

Der fliegende Koffer: Das Hörbuch der Märchen, gesprochen von Christian Brückner, mit Musik von Ulrich Maske, 2 CDs, Gerstenberg, Jumbo, 2004, 17,50 Euro

Uwe Timm: Die Zugmaus, dtv, 2003, 6,50 Euro

Tessloffs große Länderkunde, 2004, 25 Euro

Jörg Hilbert, Felix Janosa: Englisch mit Ritter Rost The Rusty King, Langenscheidt, Terzio, 2004, 21 Euro

Erich Kästner: Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee, dtv junior, 2004, 5 Euro

Brian Cosgrove: Das Wetter, Sehen - Staunen - Wissen, Gerstenberg, 2004, 12,90 Euro

Beate Dölling, Almud Kunert: Das Regenspiel, Thienemann, 2004, 12,90 Euro

Laurent de Brunhoff: Mit Babar im Museum, Knesebeck, 2004, 14,95 Euro

Die Welt der Tiere, Gerstenberg, 15 Euro

Katharina Ebinger (Hrsg.): Mensch sucht Sinn, Fünf Erlebnisse mit den Weltreligionen, Gabriel, 2004, 12,90 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr