36,00 €
inkl. MwSt.

Versandkostenfrei*
Kostenloser Rückversand
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 15.01.2023
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

»Dieses Buch ist der bisher wichtigste Beitrag, der aus den Debatten der letzten Jahrzehnte in der Theologie der Religionen und der Komparativen Theologie hervorgegangen ist.« (Alan Race)
Religionen erheben Anspruch auf Wahrheit und definieren Identität. Aber wie erklären sie die religiöse Vielfalt? Und wie gehen sie mit ihr um? Müssen sie nicht mit dem Gedanken Ernst machen, dass Wahrheit in Vielfalt besteht? Dieses Buch zeigt, dass alle großen religiösen Traditionen zu einem solchen Umdenken in der Lage sind, ja, dass dieses bereits begonnen hat. Es entsteht ein neues Verständnis von …mehr

Produktbeschreibung
»Dieses Buch ist der bisher wichtigste Beitrag, der aus den Debatten der letzten Jahrzehnte in der Theologie der Religionen und der Komparativen Theologie hervorgegangen ist.« (Alan Race)

Religionen erheben Anspruch auf Wahrheit und definieren Identität. Aber wie erklären sie die religiöse Vielfalt? Und wie gehen sie mit ihr um? Müssen sie nicht mit dem Gedanken Ernst machen, dass Wahrheit in Vielfalt besteht?
Dieses Buch zeigt, dass alle großen religiösen Traditionen zu einem solchen Umdenken in der Lage sind, ja, dass dieses bereits begonnen hat. Es entsteht ein neues Verständnis von Theologie: als eine gemeinsame, interreligiös durchzuführende Aufgabe, bei der alle einander ebenso bereichern wie herausfordern.

Der Weg zu einer Theologie der ZukunftDas Fundament für ein neues Selbstverständnis der ReligionenReligiöse Wahrheit und die Einheit in VielfaltEin neues Denken, das religiöse Differenzen verbindet
Autorenporträt
Perry Schmidt-Leukel ist Professor für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie an der Universität Münster und Vorstand des dortigen "Seminars für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie". Verfasser und Herausgeber zahlreicher Werke zur Fundamentaltheologie, zur Theologie der Religionen und zum interreligiösen Dialog. 2015 hielt er als erster Deutscher seit fünfundzwanzig Jahren die international renommierten Gifford Lectures und zählt zu den weltweit renommiertesten Vordenkern im Feld der Religionsbegegnung.
Rezensionen
»Ein wichtiges Thema, spannend umgesetzt.« Anzeiger für die Seelsorge 4/2020