Kriminalgeschichte des Christentums Band 1-10. Sachregister und Personenregister - Deschner, Karlheinz;Mania, Hubert
16,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Der Wegweiser durch das Jahrhundertwerk Karlheinz Deschners «Kriminalgeschichte des Christentums» präsentiert auf etwa 6000 Seiten in zehn Bänden eine einzigartige Forschungsarbeit. In insgesamt rund 350 000 Exemplaren verbreitet, zählt sie zu den bedeutendsten kirchen- und religionskritischen Werken der Weltliteratur. Dieser Band präsentiert das Sachregister und das Personenregister dazu: ein unentbehrliches Hilfsmittel für die Forschung und für alle Leser und Sammler der «Kriminalgeschichte». «Deschner ist der wohl kompromißloseste Autor und Denker im deutschsprachigen Raum.» Die Weltwoche, Zürich…mehr

Produktbeschreibung
Der Wegweiser durch das Jahrhundertwerk
Karlheinz Deschners «Kriminalgeschichte des Christentums» präsentiert auf etwa 6000 Seiten in zehn Bänden eine einzigartige Forschungsarbeit. In insgesamt rund 350 000 Exemplaren verbreitet, zählt sie zu den bedeutendsten kirchen- und religionskritischen Werken der Weltliteratur. Dieser Band präsentiert das Sachregister und das Personenregister dazu: ein unentbehrliches Hilfsmittel für die Forschung und für alle Leser und Sammler der «Kriminalgeschichte».
«Deschner ist der wohl kompromißloseste Autor und Denker im deutschsprachigen Raum.» Die Weltwoche, Zürich
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher Nr.63055
  • Verlag: Rowohlt Tb.
  • Originalausgabe
  • Seitenzahl: 384
  • Erscheinungstermin: 2. Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 191mm x 126mm x 28mm
  • Gewicht: 330g
  • ISBN-13: 9783499630552
  • ISBN-10: 3499630559
  • Artikelnr.: 39961825
Autorenporträt
Deschner, Karlheinz§Karlheinz Deschner, geboren 1924 in Bamberg, verstorben 2014 in Haßfurt am Main. Im Krieg Soldat, schloß sein Studium der Theologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte mit der Promotion ab. Seit 1957 veröffentlicht Deschner seine entlarvenden und provozierenden Geschichtswerke zur Religions- und Kirchenkritik. Für sein aufklärerisches Engagement und für sein literarisches Werk wurde Karlheinz Deschner 1988 - nach Wolfgang Koeppen, Hans Wollschläger, Peter Rühmkorf - mit dem Arno-Schmidt-Preis ausgezeichnet. Im Juni 1993 erhielt er - nach Walter Jens, Dieter Hildebrandt, Gerhard Zwerenz, Robert Jungk - den Alternativen Büchnerpreis und im Juli 1993 - nach Andrej Sacharow und Alexander Dubcek - als erster Deutscher den International Humanist Award. Im September 2001 erhielt Deschner den Erwin-Fischer-Preis des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten, im November 2001 den Ludwig-Feuerbach-Preis des Bundes für Geistesfreiheit Bayern, Augsburg.
Rezensionen
"Im Vergleich zu Deschner sind Kirchenkritiker wie Hans Küng oder Eugen Drewermann nur Kuscheltiere." -- brand eins

"Karlheinz Deschner ist der wohl kompromissloseste Denker im deutschsprachigen Raum." -- Die Weltwoche

"Karlheinz Deschners Kriminalgeschichte des Christentums zeigt uns, wie wir sind." -- Frankfurter Rundschau
Karlheinz Deschner ist der wohl kompromissloseste Denker im deutschsprachigen Raum. Die Weltwoche