7,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

3 Kundenbewertungen

Das berühmteste Kapitel aus Doestojewskijs Roman "Die Brüder Karamasow" in einer Sonderausgabe Iwan bittet Aljoscha um zehn Minuten seiner Aufmerksamkeit, um ein Poem vorzutragen, dass er sich selbst ausgedacht hat. Es ist nicht aufgeschrieben, nur in seinem Kopf existiert es. Doch der Vortrag überschreitet die zehn Minuten deutlich, denn Aljoscha unterbricht Iwan, fragt nach, sie diskutieren. Denn Iwans Poem ist kein alltägliches: Es geht der immer gegenwärtigen Frage nach dem wahren Glauben auf den Grund. Mit einem Nachwort der Übersetzerin und Kennerin der russischen Literatur Swetlana Geier.…mehr

Produktbeschreibung
Das berühmteste Kapitel aus Doestojewskijs Roman "Die Brüder Karamasow" in einer Sonderausgabe
Iwan bittet Aljoscha um zehn Minuten seiner Aufmerksamkeit, um ein Poem vorzutragen, dass er sich selbst ausgedacht hat. Es ist nicht aufgeschrieben, nur in seinem Kopf existiert es. Doch der Vortrag überschreitet die zehn Minuten deutlich, denn Aljoscha unterbricht Iwan, fragt nach, sie diskutieren. Denn Iwans Poem ist kein alltägliches: Es geht der immer gegenwärtigen Frage nach dem wahren Glauben auf den Grund.
Mit einem Nachwort der Übersetzerin und Kennerin der russischen Literatur Swetlana Geier.
  • Produktdetails
  • Fjodor M. Dostojewskij, Werkausgabe
  • Verlag: Ammann
  • Seitenzahl: 95
  • Erscheinungstermin: 24. August 2001
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 111mm x 15mm
  • Gewicht: 136g
  • ISBN-13: 9783100154064
  • ISBN-10: 3100154061
  • Artikelnr.: 30844399
Autorenporträt
Dostojewskij, Fjodor M.
Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821-1881) war ursprünglich Leutnant in St. Petersburg. Er quittierte seinen Dienst 1844, um freier Schriftsteller zu werden. Seine Romane 'Verbrechen und Strafe', 'Der Spieler', 'Der Idiot', 'Böse Geister', 'Ein grüner Junge', 'Die Brüder Karamasow' sowie 'Aufzeichnungen aus dem Kellerloch' liegen im Fischer Verlag in der herausragenden Übersetzung von Swetlana Geier vor.