Die preußischen Apothekenbetriebsrechte in gewerberechtlicher, vermögensrechtlicher und steuerrechtlicher Hinsicht - Hamburger, Adolf
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.…mehr

Produktbeschreibung
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 1928.
  • Seitenzahl: 164
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1928
  • Deutsch
  • Abmessung: 229mm x 152mm x 9mm
  • Gewicht: 249g
  • ISBN-13: 9783642512971
  • ISBN-10: 3642512976
  • Artikelnr.: 39154555
Inhaltsangabe
Erster Teil. Die Apothekenbetriebsrechte in gewerberechtlicher Hinsicht.- I. Die Apothekenprivilegien.- A. Geschichtliche Entwicklung.- B. Die subjektiv-dinglichen Privilegien.- C. Die subjektiv- persönlichen Privilegien.- D. Die Erklisivprivilegien.- E. Beweismittel für das Vorliegen eines Privilegs.- F. Zulässigkeit des Rechtsweges für die Feststellung des Privilegiencharakters.- II. Die mit Präsentationsrecht ausgestatteten Apothekenkonzessionen (Realkonzessionen).- A. Die Rechtslage nach preußichem Recht.- 1. Allgemeines.- 2. Die Einwendungen gegen das Bestehen des Präsentationsrechtes und die ältere Rechtsprechung.- 3. Das neuere Recht nach der Rechtssprechung des Reichsgerichts und des Reichsfinanzhofes.- 4. Das Präsentationsrecht als Gesetzesrecht.- 5. Das Präsentationsrecht als Gewohnheitsrecht.- 6. Das Präsentationsrecht und die Reichsverfassung.- 7. Ergebnis.- B. Die Rechtslage in den ehemals französischen linksrheinischen Gebietsteilen.- 1. Die Perordnungen der Generalgouverneure.- 2. Die Bedeutung der Kabinettsorder vom 5. Oktober 1846 einschließlich des Rechtes der Erben auf Präsentation des Nachfolgers.- 3. Ergebnis.- III. Die unveräußerlichen und unvererblichen Apothekenkonzessionen (Personalkonzessionen.- A. Der Rechtscharakter.- B. Die Rechtswirksamkeit der Kabinettsorder vom 30. Juni 1894.- C. Konzessionswert, Werenlager und Inventar beim Besitzwechsel.- IV. konzession und Apothekengrundstück.- V. Stellvertretung, Verwaltung und Verpachtung von Apotheken.- A. Stellvertretung und Verwaltung.- B. Verpachtung.- 1. Allgemeines.- 2. Verpachtung von Privilegion.- 3. Verpachtung von Realkonzessionen.- 4. Verpachtung von Personalkonzessionen.- VI. Gesellschaftsformen des Apothekenbetriebes.- A. Stiile Gesellschaft.- B. Bürgerlich-rechtliche und offene Handelsgesellschaft.- 1. Der Nichtapotheker als Gesellschafter.- 2. Der Apotheker als Gesellschafter.- C. Apothekenbetrieb durch eine juristiche Person.- 1. Besitzfähigkeit juristischer Personen an